Kann Hashimotos Krebs verursachen?


Fragen Sie einen Arzt

Vor kurzem wurde bei mir eine Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert. Ich kenne keine Anamnese dieser Krankheit in meiner Familie, aber ich habe eine Familienanamnese mit Krebs. Erhöht Hashimotos Krebsrisiko?

Antwort des Arztes

Die Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, die die häufigste Ursache einer Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse) ist. Die häufigste Art von Schilddrüsenkrebs wird papillärer Schilddrüsenkrebs (PTC) genannt. Obwohl es scheint, dass ein Zusammenhang zwischen Hashimoto und papillärem Schilddrüsenkrebs besteht, scheint dies mit einer besseren Prognose verbunden zu sein. Patienten, die an einer Hashimoto-Thyreoiditis litten und bei denen ein papillärer Schilddrüsenkrebs diagnostiziert wurde, hatten seltener ein Rezidiv von Krebs im Follow-up, im Vergleich zu Patienten ohne Hashimoto

Hashimotos Thyreoiditis kann das Risiko erhöhen, eine seltene Art von Krebs zu entwickeln, der als Schilddrüsen-Non-Hodgkin-Lymphom bezeichnet wird. Die gute Nachricht ist, dass ein Schilddrüsenlymphom behandelbar und heilbar ist, wenn es unverzüglich erkannt und behandelt wird.

Überprüft am 1/11/2019


Quellen:
Verweise