Kongressrennen, um ein Selbstfahrauto-Gesetz bis zum Jahresende zu verabschieden


Am Mittwoch hat Waymo offiziell einen selbstfahrenden Taxidienst in den Vororten von Phoenix, Arizona, eröffnet. Sicher, die Autos haben immer noch Menschen hinter dem Lenkrad, und sie stehen nur einer Untergruppe der wenigen hundert Personen offen, die bereits im exklusiven Betatesterprogramm des Unternehmens eingeschrieben sind, aber es ist eine Erinnerung daran, dass fahrerlose Autos kommen (wenn auch langsamer als viele) gehofft und gehypedet).

Es ist also höchste Zeit, dass diese neuen Robo-Dinge strengere Regeln, Regulierungsbehörden, Verbraucherinteressen und sogar die selbstfahrende Industrie selbst begründen. Zu diesem Zweck begannen die Senatoren in dieser Woche, eine neue Sprache für das AV Start Act in Umlauf zu bringen, eine Gesetzesvorlage, die seit fast einem Jahr in der Kongressschwelle verharrt. (Das ist die "amerikanische Vision für sichereren Transport durch die Weiterentwicklung revolutionärer Technologien", wenn Sie Lust haben.)

In dieser neuen Entwurfssprache würde das Gesetz einen lockeren Rahmen für die Erprobung und den Einsatz automatisierter Fahrzeuge schaffen, wie dies im letzten Herbst vom Abgeordnetenhaus verabschiedet wurde. Die Aufsichtsbehörden des Bundes möchten diese wachsende Branche in den Griff bekommen und definieren, welche Behörden welche ihrer zahlreichen Themen besitzen. Das wollen sie ohne, wie Transportministerin Elaine Chao oft formuliert, „die Gewinner und Verlierer der Technologie auswählen“.

In der Industrie tätige Industrievertreter wollen indes ein Flickenteppich aus lokalen und staatlichen Vorschriften vermeiden, die zum Beispiel erfordern, dass selbstfahrende Autos eine bestimmte Art von Sensoreinrichtung in einem Zustand und eine andere Art direkt über der Staatsgrenze haben . Laut der Nationalen Konferenz der staatlichen Gesetzgebungen haben mindestens 36 Staaten entweder Gesetze oder Durchführungsbefehle für selbstfahrende Fahrzeuge erlassen. Mit der Verbreitung der Technologie können die Unterschiede zwischen all diesen Regelwerken zu großen Schmerzen werden.

Befürworter der Gesetzgebung wollen es dem Gesetzgeber, insbesondere den Demokraten im Senat, schmackhafter machen, die sich nach dem Selbstmord von Uber, der im März eine Frau aus Arizona getötet hatte, von der Gesetzesvorlage abgewandt haben. Diese Politiker, darunter Dianne Feinstein aus Kalifornien und Ed Markey aus Massachusetts, haben argumentiert, dass die vorgeschlagenen Regeln den Aufsichtsbehörden keine ausreichende Aufsicht über die Sicherheit von selbstfahrenden Autos geben.

Die Zeit, alle in Einklang zu bringen, läuft jedoch aus: Wenn der Gesetzgeber diese Gesetzesvorlage bis Ende des Jahres nicht verabschieden wird, müssen sowohl das Repräsentantenhaus als auch der Senat im neuen Kongress von vorne beginnen. Der republikanische Senator von South Dakota, John Thune, der die Rechnung durch den Prozess geleitet hat, hat gesagt, er werde stattdessen versuchen, sie an die für das Jahresende maßgeblichen Ausgabengesetze anzuhängen. (Er sagte den Reportern, er habe trotz Änderungen nicht mit allen demokratischen Holdouts gerechnet.)

"Das Ende des Jahres ist, wenn die ganze Magie passiert", sagt Greg Rogers, der die Regierungsangelegenheiten der Advocacy-Gruppe "Securing America's Energy Future" leitet. Und mit "Magie" meint er schweißtreibende Gesetzgebung.

Die neue Rechnungssprache des Senats (zuerst online von Jalopnik) ist bestrebt, seine Haltung in Bezug auf die entscheidende Frage zu klären, auf welcher Ebene der Regierung welcher Teil von Autotests und -vorgängen selbstfahrender Fahrzeuge kontrolliert wird. Die Regierungsvertreter würden steuern, wie ein Fahrzeug konstruiert und gebaut wird und wie es funktioniert, wie es jetzt der Fall ist. Sobald selbstfahrende Fahrzeuge auf die Straße kommen, sind sie die Aufsichtsbehörden des Staates und der örtlichen Behörden. Dies bedeutet, dass Staaten weiterhin kontrollieren werden, wie fahrerlose Fahrzeuge lizenziert und registriert werden und wie viele Daten sie zu ihren Vorgängen sammeln (oder ob sie überhaupt welche sammeln). Robo-Autos unterliegen ebenfalls den örtlichen Verkehrsgesetzen – kein Abwarten eines Tickets, da der Fahrer des Autos ein komplexes Rechnersystem und kein Mensch ist.

In der neuen Sprache wird auch klargestellt, dass Hersteller bestätigen müssen, dass ihre selbstfahrenden Systeme alle Verkehrsteilnehmer, einschließlich Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer, identifizieren können. Es würde erforderlich sein, dass selbst jene Autohersteller, die „semi-autonome“ Systeme wie Tesla's Autopilot und General Motors Super Cruise herstellen, der Bundesregierung öffentliche Sicherheits- und Absturzberichte vorlegen müssen. Und in einem Gewinn für die American Association for Justice, eine Lobby-Gruppe, die Prozessanwälte vertritt, schränkt das Gesetz die Verwendung von erzwungenen privaten Schiedsverfahren für diejenigen ein, die bei einem Autounfall mit Selbstmord verletzt wurden.

Nachdem den Stakeholdern 24 Stunden lang Zeit gegeben wurde, um zu dieser Version der Gesetzesvorlage zwischen Montag und Dienstag Stellung zu nehmen, wird von den Mitarbeitern des Senats erwartet, dass sie bis Mitte des Monats die endgültige öffentliche Sprache für das neue AV Start Act veröffentlichen. In der Zwischenzeit würden selbstfahrende Autos ihre Senatoren anrufen.


Weitere großartige WIRED Stories