Los Angeles muss Milliarden zahlen, um sich anzupassen – oder ins Meer schlüpfen


Los Angeles hat seinen Charme vor allem durch seine Vielfalt, sowohl durch seine Bewohner als auch durch seine Annehmlichkeiten – hier sind sanfte Hügel, reizende Architektur, im Norden ein Nationalwald und im Westen legendäre Strände. Aber vieles davon ist in Schwierigkeiten: Der Anstieg des Meeresspiegels kommt für Los Angeles County und seine 74 Meilen lange Küste.

Einem neuen Bericht der New York Academy of Sciences zufolge braucht man bis zu 6,4 Milliarden US-Dollar, um sich gegen eine drohende Zunahme der Küstenüberflutung zu behaupten. Dazu gehören beispielsweise Sandstrände, die die Strände mit Sand versorgen und die Häfen anheben. Das Tückische am Meeresspiegelanstieg ist jedoch die Unsicherheit. Klimamodelle können besser voraussagen, wie und wie schnell die Hochsee steigen wird, aber kein Modell kann Garantien bieten. Vielleicht steigt der Meeresspiegel bis 2050 um einen Meter. Oder das Wasser steigt vielleicht um 7 Fuß an, aber nicht für weitere 200 Jahre.

"Die Hauptbedrohung ist eigentlich die Beschleunigung", sagt der Klimaforscher Jeroen C.J.H. Aerts der Vrije Universiteit Amsterdam, Mitautor der Studie. Wenn sich der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt, sind Infrastrukturverbesserungen möglicherweise nicht in der Lage, mitzuhalten, vor allem angesichts der Größe, die erforderlich ist, um beispielsweise den gesamten Hafen anzuheben.

Ein Szenario ist, dass die benachbarten Häfen von Los Angeles und Long Beach durch Sturmfluten infolge zukünftiger böser Wetterereignisse außer Betrieb geraten werden – und möglicherweise aufhören zu funktionieren, wenn das Wasser hoch genug steigt. Zusammen bearbeiten diese Häfen die Hälfte der Container, die in die Vereinigten Staaten gelangen, was der kalifornischen Wirtschaft mehr als 60 Milliarden Dollar pro Jahr und der Volkswirtschaft 230 Milliarden Dollar beschert. Sie an den Meeresspiegelanstieg zu verlieren, hätte schwerwiegende wirtschaftliche Auswirkungen, so dass die einzige Möglichkeit darin besteht, sich anzupassen.

"Wenn der Hafen ein oder zwei Tage außer Dienst ist, bedeutet dies, dass die Züge nicht in Richtung Utah oder Nevada fahren können", sagt Aerts. "Und das bedeutet, dass auch alle anderen Unternehmen, die sich auf den Hafen verlassen, nicht im Geschäft sind." Wir sprechen von einem Treffer von jeweils einer Milliarde Dollar Tag die Häfen sind außer Betrieb.

Aber wie bekämpft man sich gegen eine Kraft wie das Meer? "Was wir für den Hafen von LA und Long Beach vorgeschlagen haben, ist eigentlich, dass sie die Häfen in Richtung Meer ausdehnen und diese neuen Einrichtungen anheben, um den künftigen Anstieg des Meeresspiegels zu antizipieren", sagt Aerts. Sie könnten dann die alten Hafenanlagen in ein Wohngebiet verwandeln, das selbst angehoben wird, um trocken zu bleiben.

Dann geht es um Menschen. Denken Sie an Malibu, und Sie denken an reiche Leute, die vielleicht das Geld haben, um Seewände zu bezahlen oder ihre Häuser nachzurüsten. Viele Menschen mit niedrigem Einkommen leben jedoch auch in der Nähe der 120 km langen Küstenlinie von LA County, und ihre Häuser könnten eines Tages ebenfalls der Gefahr einer Überflutung ausgesetzt sein.

Auch Küstenunternehmen leiden wahrscheinlich darunter. An den legendären Stränden Kaliforniens werden jährlich 40 Milliarden US-Dollar in den Staat investiert. Aber hier gibt es einen bewährten Weg, sich zu wehren: Strandnahrung. Die Idee ist, erodierte Strände mit Sand vor der Küste zu ergänzen, um zu verhindern, dass sie ins Meer gelangen. Es ist ein ständiger Kampf, da Sie ständig Sand hinzufügen müssen, der dann weggespült wird, aber die Nahrung funktioniert, um das Bollwerk am gesunden Strand zu erhalten. Dadurch sind Infrastruktur und Häuser vor den Verwüstungen des Meeres geschützt.

Das Problem in Südkalifornien ist jedoch, dass Ingenieure die Flüsse bereits aufgestaut haben und so eine große Sandquelle abschneiden, die normalerweise ins Meer gespült wird, wodurch die Küsten wieder aufgefüllt werden. Eine Problemumgehung besteht darin, Häfen und andere Orte auszubaggern, wo Sand dazu neigt, ihn aufzubauen und an einen Strand zu verlegen, um den natürlichen Prozess der Flüsse zu reproduzieren, die an den Stränden neues Sediment ablagern.

Ingenieure werden auch immer besser darin herauszufinden, wo sie sich bei steigendem Meeresspiegel konzentrieren können. Forscher bauen zum Beispiel Modelle, wie Wellen in einem bestimmten Bereich aussehen werden. "Beim Vergleich des Modells mit der Leistung im Vergleich zu den historischen Daten können wir gewissermaßen ein Gefühl dafür bekommen, dass dieses Modell realistisch funktioniert", sagt Sean Vitousek, Ingenieur an der University of Illinois in Chicago. "Und dann können wir verschiedene Projektionen in Bezug auf den Meeresspiegelanstieg und die künftigen Wellenhöhen verwenden, um eine Art Extrapolation dort vorzunehmen, wo sich die Küste über einen langen Zeitraum befinden könnte."

Diese Arten von Modellen sind unverzichtbare Hilfsmittel, um die vielen Häfen, Abwasseraufbereitungsanlagen, Strände von Weltklasse und andere Notwendigkeiten zu erhalten, die alle an den Küsten liegen. "Die beste Lösung wäre wahrscheinlich, um den Mut aus dem Weg zu räumen", sagt Vitousek. "Aber mit all der Infrastruktur und all dem Geld, das damit verbunden ist, sehe ich das nicht." (In San Francisco läuft eine massive Kampagne, die Strandnahrung beinhaltet, um eine neue Kläranlage zu retten von der Zerstörung des Meeres.)

Was in LA funktioniert, kann jedoch anderswo nicht so gut sein. Miami zum Beispiel ist auf Kalkstein gebaut, der anfällig für Grundwasserfluten ist. Während LA mit der Selbstverteidigung experimentiert, werden andere Städte unweigerlich davon Notiz nehmen. „Mein Rat ist, flexibel zu sein“, sagt Aerts, Co-Autor des neuen Berichts. „Das heißt, wenn Sie einen Hafen schützen, errichten und Ihre Anlagen so bauen möchten, dass Sie ihn in Zukunft noch erhöhen können. Ich denke, das ist der Schlüssel für die Anpassung an den Meeresspiegelanstieg, weil wir einfach nicht genau wissen, wie stark der Meeresspiegelanstieg in der Zukunft sein wird und wann die Beschleunigung stattfindet. “

Für die Küstengemeinden kommt die ozeanische Abrechnung. Aber wenn man genau beobachtet, was Städte wie Los Angeles und Nationen wie die Niederlande tun, um sich selbst zu retten, kann der Rest der Welt ein paar Dinge darüber lernen, wie wir unseren Kopf (und die Häfen) über Wasser halten.


Weitere großartige WIRED Stories