Mehr Gürtelrose-Impfstoff auf dem Weg, sagt der Hersteller


10. Januar 2019 – Weitere Dosen von Shingrix, dem Impfstoff für Gürtelrose, der nur in sehr geringem Umfang zur Verfügung stand, sind auf dem Weg zu US-Apotheken, sagt der Arzneimittelhersteller GlaxoSmithKline.

Nach Angaben von GSK werden 2019 die Häufigkeit und das Volumen der gelieferten Dosen erhöht. Die Lieferungen gehen nun zweimal im Monat an die Kunden.

Aber die Nachfrage könnte das Angebot noch übertreffen, sagt der Sprecher von GSK, Sean Clements. Es gibt Bestellgrenzen, das heißt, ein einzelner Anbieter kann keine verhältnismäßig große Menge des Impfstoffs bestellen, so dass das Angebot angemessen bleibt, sagt er.

"Es ist eine Nachfragesituation, kein Produktionsproblem", sagt Clements. In den Vereinigten Staaten wird der Impfstoff gegen Gürtelrose für etwa 115 Millionen Menschen empfohlen, sagt er. Die CDC empfiehlt es für alle Personen ab 50 Jahren.

Zu Beginn dieser Woche machte Sen. Chuck Schumer (D-NY) auf die Verknappung aufmerksam und sagte, dass die laufende staatliche Schließung der Regierung dazu führte, dass die FDA mit einem begrenzten Personalbestand nichts unternehmen konnte, um die Situation zu verbessern.

Über Gürtelrose

Fast jeder dritte Mensch in den USA wird laut CDC Gürtelrose entwickeln. Etwa 1 Million Fälle treten jedes Jahr auf. Auch als Zoster oder Herpes Zoster bekannt, wird Gürtelrose durch das gleiche Virus verursacht, das Windpocken-Varicella-Zoster-Virus verursacht. Nachdem sich die Menschen von Windpocken erholt haben, bleibt das Virus im Körper inaktiv und kann viele Jahre später wieder reaktivieren, was zu Gürtelrose führt.

Fast alle Amerikaner, die vor 1980 geboren wurden, hatten Windpocken, sagt die CDC.

Bei der Gürtelrose handelt es sich um Schmerzen, Jucken oder Kribbeln der Haut mit einem schmerzhaften Ausschlag von blasenartigen Wunden, normalerweise auf einer Körperseite. Die Gürtelrose betrifft oft den Oberkörper oder das Gesicht, sagt die CDC. Neben dem Ausschlag kann es zu Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber und Magenverstimmung kommen. Etwa 10% derjenigen, die eine Gürtelrose bekommen, leiden nach Monaten oder sogar Jahren nach der Erkrankung an anhaltenden Nervenschmerzen, die als postherpetische Neuralgie bezeichnet werden.

Verringerung des Risikos

Shingrix, von der FDA im Oktober 2017 zugelassen, ist ein Impfstoff mit zwei Dosen, der das Risiko einer Gürtelrose um mehr als 90% verringert. Die zweite Dosis wird innerhalb von 2 bis 6 Monaten nach der Anfangsdosis empfohlen.

Aufgrund des Mangels konnten einige Menschen die zweite Dosis nicht erhalten.

Clements sagt, dass er nicht sagen kann, wie effektiv eine einzelne Dosis ist.

Aaron Glatt, MD, ein Sprecher der Infectious Diseases Society of America, sagt, er habe häufig Fragen von denen, die die erste Dosis erhalten haben, die zweite aber nicht finden können. Er sagt ihnen, dass sie fest sitzen sollen. Wenn sie ankommt, nehmen Sie einfach die zweite Dosis, auch wenn die empfohlene Dosis 2 bis 6 Monate nach der ursprünglichen Dosis überschritten wird. "Im Allgemeinen empfehlen wir nicht, den Impfstoff mit Impfstoffen neu zu starten", sagt Glatt, Vorsitzender der Abteilung für Medizin und Krankenhausepidemiologe des South Nassau Communities Hospital, Oceanside, NY.

Der Shingrix-Impfstoff wird von der CDC auch bei denen empfohlen, die bereits Gürtelrose hatten, da die Krankheit mehr als einmal auftreten kann. Das Risiko für Gürtelrose und Komplikationen steigt mit zunehmendem Alter. Shingrix wird auch für Personen empfohlen, die einen früheren Impfstoff gegen Gürtelrose, Zostavax, erhalten haben.

Den Impfstoff finden, dafür bezahlen

GSK verfügt auf der Shingrix-Website über einen Impfstoff-Locator, der nach Postleitzahl durchsucht werden kann. GSK empfiehlt jedoch, zuerst Ihren Arzt oder Ihre Apotheke anzurufen, da die Impfstoffversorgung manchmal schneller erschöpft ist, als die Website aktualisiert werden kann.

Die Abdeckung für den Impfstoff variiert, sagt Clements, aber er schätzt, dass es über 90% der kommerziellen Versicherungspläne und Medicare Part D gibt. "Einige Pläne könnten einen Copay haben, sagt er, der zwischen 10 und 50 USD liegen kann.

Wenn Sie die erste Dosis erhalten, können Sie versuchen, einen Termin für die zweite Dosis festzulegen oder Ihren Arzt um eine Warteliste bitten.

Apotheken in Gegenden mit weniger als 50 Einwohnern haben möglicherweise mehr Impfstoffvorräte als Gemeinden mit vielen älteren Erwachsenen.

Die Herstellung des Impfstoffs dauert normalerweise 6 bis 9 Monate, sagt GSK, aber einige der kritischen Elemente wurden bereits vor der FDA-Zulassung hergestellt, sodass der Produktionszyklus etwas verkürzt werden konnte. Bis Ende September 2018 seien seit der Markteinführung weltweit fast 7 Millionen Dosen des Impfstoffs verabreicht worden.

WebMD-Artikel

Quellen

Aaron Glatt, MD, Vorsitzender, Abteilung für Medizin und Krankenhausepidemiologe, South Nassau Communities Hospital, Oceanside, NY; Sprecher, Infectious Diseases Society of America.

Sean Clements, Sprecher, GSK.

CDC: "Gürtelrose (Herpes Zoster)."

CDC: "Neues Impfstoff-Infoblatt für Erwachsene". Newsday: „Sen. Schumer fordert die FDA auf, den Impfstoffmangel bei LI anzugehen


© 2019 WebMD, LLC. Alle Rechte vorbehalten.