Netflix gewinnt vielleicht keinen Oscar für den besten Film, aber wir werden bessere Filme gewinnen


Anfang 2015 machte Netflix eine der dramatischsten Deals in der Karriere des Unternehmens und kündigte an, dass sie für 12 Millionen US-Dollar bezahlt hatte Bestien ohne Nation, eine grimmige Kriegsgeschichte mit Idris Elba. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Streaming-Service bereits Emmy-Erfolg mit Originalserien wie Kartenhausund hatte sogar einige Oscar-Nominierungen für seine Dokumentarfilme erhalten. Aber mit Bestien ohne Nation– das auch theatralisch veröffentlicht wurde – Netflix machte ein dreistes Spiel um einen Best-Actor-Nicken oder vielleicht einen Platz im Best Picture-Rennen. Für ein Outfit, das zu mieten begonnen hatte, wäre das eine undenkbare Leistung gewesen Klinge DVDs für vier Dollar ein Pop.

Trotz solider Kritiken und einiger Golden Globes Anerkennung für Elba, Bestien nie im Oscar-Derby aufgegangen. Stattdessen fühlte sich Netflix 'prickelnder Vorstoß in die Arena des Prestige-Films ständig zu puffern. Es half nicht, dass die Theaterbesitzer, die sich über die Verbindung des Dienstes auf ihrem Terrain ärgerten, gegen sie zurückschoben Bestien: Der Film lief auf knapp dreißig Leinwänden und war innerhalb von Wochen außer Haus. Netflix behauptete, dass der Film bei den Zuhörern gut abschnitt, aber der Mangel an Academy Traction verhinderte die Hoffnungen des Service, ein Anwärter zu sein.

Mehr als drei Jahre später hat Netflix sein kühnstes Spektakel-Line-Up zusammengestellt – ein Sortiment, das, auch wenn es die Oscar-Wähler nicht beeinflusst, zumindest anspruchsvolle Filmfans überzeugen wird. Es ist verankert von Roma, die bevorstehende Anfang der 1970er-Jahre von Alfonso Cuarón Regie, die Oscar-prämierte Naturgewalt hinter sich Gravity und Kinder von Männern. Geplant für die Veröffentlichung im Dezember, Roma ist bereits ein kritischer Hit – der bestbewertete Netflix-Film aller Zeiten, der in diesem Herbst bei mehreren hochkarätigen Festivalvorführungen Kritiker gewonnen hat. Die Firma hat nicht offenbart RomaTheatralisch-Release-Strategie noch, aber Cuaróns Film wird mit Sicherheit auf mehr Bildschirmen – und für eine viel längere Strecke – als frühere Netflix-Bemühungen öffnen Bestien oder der letztjährige vierfache Oscar-Kandidat Schlammgebunden. Und die kürzliche Einstellung der Streamerin der langjährigen Kampagnenstrategin Lisa Taback macht deutlich, dass das Unternehmen hart für eine Best Picture-Nominierung vorgehen will – ein Meisterkonkurrent, den Amazon mit dem Jahr 2016 schaffte Manchester am Meer.

Aber Roma ist nur das bekannteste Unternehmen in einem Jahr, in dem Netflix ein Genre verfolgt, das die großen Studios – und sogar ein paar Indies – leise aufgegeben haben: Das erwachsene Autorendrama. In den letzten Wochen wurde es veröffentlicht 22. Juli, ein erschütternder Bericht über die norwegischen Angriffe von 2011, von Kapitän Philips"Paul Greengrass; Das Land der festen Gewohnheiten, eine nachdenkliche Familiengeschichte von Nicole Holofcener. Halte die Dunkelheit, ein Alaska-Set-Thriller von Regie Grüner Raum'S Jeremy Saulnier; und Privatleben, ein Komödie-Drama über ein Paar mittleren Alters, das versucht schwanger zu werden Die WildenAutorin und Regisseurin Tamara Jenkins. Ihnen wird nicht nur gefolgt werden Romaaber auch Novembers Die Ballade von Buster Scruggs, eine Western-Anthologie der Coen Brothers, die als TV-Serie begann, bevor sie als Spielfilm herausgegeben wurde.

All diese Filme erhalten Theateraufführungen in unterschiedlichen Größen – eine Strategie, die Filmemacher anlockt, die wollen, dass die Fans zumindest ihre Werke auf der großen Leinwand sehen können. Sie signalisieren auch, dass Netflix diese Titel von den zahlreichen, anonymen Originalfilmen unterscheiden will, die scheinbar jede Woche auf dem Dienst erscheinen, oft mit wenig Werbung oder Pre-Release-Hype. Das Unternehmen liebt es, über Big-Budget-Titel wie Hell oder Das Cloverfield-Paradox. Aber der Großteil des Original-Feature-Katalogs des Unternehmens – der sich schnell 200 Titeln nähert – sind schnell vergessene Angebote, die oft in die gleichen Kategorien fallen: Es gibt die Traurig aussehenden Sundance-Dramen; die Sci-Fi Flicks mit seltsam schlechten Effekten; und die romantischen Komödien mit genau einer Person, von der Sie gehört haben. Ein paar wirklich großartige Filme sind in der Speisekarte versteckt, wie die On-the-Run-Kapern Tramps. Und im Jahr 2018 brachen mehrere Titel aufgrund von Social-Media-Liebe, wie Es einrichten oder An alle Jungs, die ich schon einmal geliebt habe. Aber die Strategie des Unternehmens, die Lautstärke vor Vigilanz zu schützen, hat viele schmutzige Meh-Flicks verursacht.

Das ändert sich, denn die Prestige-Lust von Netflix zwingt das Unternehmen dazu, in Autoren-Regisseure mit tiefem kreativen Credo und riskanten originellen Ideen zu investieren – die Ideen, die den großen Studios heutzutage zu skandalös erscheinen. Es ist schwer vorstellbar, dass Netflix Greengrass 'harten, sternfreien Bericht über ein Massaker, das Dutzende von jungen Leuten tötete, ohne seine Macht zu verwässern, grün beleuchtet. Die bewundernswert grimmig Halte die Dunkelheitwährenddessen ist ein Mysterium, das einige seiner größten Fragen nicht leicht beantwortet; als Ergebnis fühlt es sich kompromisslos in der bestmöglichen Art und Weise, da es von den Execs nicht unterschätzt wurde. Und Das Land der festen Gewohnheiten wirft Bereit Spieler Eins und Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte Der Bösewicht Ben Mendelsohn war ein zwielichtiger, etwas beschissener Trottel mittleren Alters – eine seiner überraschendsten und befriedigendsten Rollen seit Jahren, und nicht die Art, in der er normalerweise in einem großen Franchise-Film landen würde.

Diese Leistung wurde nicht zuletzt durch Netflix ermöglicht. Auf einer kürzlichen Episode des Podcasts Medien rekodieren Zusammen mit Peter Kafka bemerkte Holofcener, dass der Film mit einem anderen Studio in der Entwicklung war, der einen großen Star für die Rolle wollte. "Netflix sagte:, Sie können wer auch immer Sie wollen ', und ich sagte," OK: Ben Mendelsohn ", sagte Holofcener. "Und alle anderen darin [was] sehr hands-off, sehr unterstützend. Und es war eine großartige Erfahrung. "

Es wäre naiv zu glauben, dass Netflix Filmemachern wie Holofcener oder Privatleben'S Jenkins kreative Freiheit: Das Unternehmen will auch in der Ära der Hell– vielleicht vor allem in der Zeit von Hell. Und obwohl es schwer vorstellbar ist, dass eines seiner kürzlich vorgestellten Dramen in den großen Preisverleihungsrennen endet, sind sie größtenteils nicht die Art, RomaGeschichten, die Oscar-Wähler bevorzugen – sie haben einen Trickle-down-Effekt: Bei der Verfolgung des besten Bildes macht Netflix stattdessen einige sehr gute. Hoffentlich wird es eine feste Gewohnheit werden.


Mehr große WIRED Geschichten