Neuseeland schwächt das Bruttoinlandsprodukt für Glück und Wohlbefinden



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

In jüngster Zeit wurde das BIP als Planungsinstrument unter die Lupe genommen, und einige Entscheidungsträger wandten sich stattdessen an die Glücksindex, ein Marker, der sich eher auf das Wohlergehen der Bürger als auf das wirtschaftliche Endergebnis konzentriert. Dieser Index würde den Regierungen helfen, ihre Haushalte zu nutzen, um das Wohlergehen ihrer Bürger anstelle des Bruttoinlandsprodukts der Nation zu verbessern .

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war schon immer ein verlässliches Instrument für wirtschaftliche Diskussionen, ein Index, der verwendet wird, um die Gesundheit einer Wirtschaft und das Wohlergehen einer Nation zu bestimmen. Das BIP ist ein Maß für den Wert von Fertigerzeugnissen und Dienstleistungen innerhalb eines Landes über einen bestimmten Zeitraum. Das Bruttoinlandsprodukt eines Landes kann dann durch seine Bevölkerung geteilt werden, um das Pro-Kopf-BIP zu bestimmen. Dies wird wiederum verwendet, um Annahmen über den Lebensstandard in diesem Land zu treffen, mit dem Gedanken, dass die Standards umso besser sind, je höher der Pro-Kopf-Betrag ist.

Siehe auch:Erneuerbare Energien sind jetzt die günstigste Option – auch ohne Subventionen

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern posiert für ein Selfie bei der Auckland Pride Parade in Neuseeland.

Getty

Das BIP hat jedoch gemischte Ergebnisse erzielt, als es versuchte, das Wohlergehen der Menschen zu veranschaulichen. Als wirtschaftliches Instrument werden lediglich Annahmen über den grundlegenden Lebensstandard getroffen, der im sozioökonomischen Spektrum einer Nation unterschiedlich sein kann. Darüber hinaus ist ein höherer Lebensstandard nicht unbedingt gleichbedeutend mit einem besseren Wohlbefinden, wobei letzteres von einer Reihe von Faktoren beeinflusst wird, darunter, ohne darauf beschränkt zu sein, psychisches Wohlbefinden, kulturelle Belastbarkeit und Umweltgesundheit.

Nobelpreisträger und Designer des modernen BIP Simon Kuznets bemerkte sich 1934: „Aus der Messung des Nationaleinkommens lässt sich kaum das Wohlergehen einer Nation ableiten.“ Das BIP, das seit 1654 in der einen oder anderen Form verwendet wurde, wurde 1934 auf den aktuellen Stand gebracht, als Kusnez dem Bundestag einen Bericht vorlegte US-Kongress zum nationalen Wohlstand. Es sollte jedoch, wie er seinerzeit ausdrückte, nicht mehr als ein wirtschaftliches Instrument zur Bestimmung des wirtschaftlichen Werts der Produktionskraft eines Landes verwendet werden, und das BIP sollte dem Wohl der Bürger gleichgesetzt werden zu vereinfachen eine sehr komplexe situation.

Siehe auch:Trump fordert Großbritannien auf, Lebensmittel- und Umweltstandards fallen zu lassen, um nach dem Brexit-Handel ein Abkommen zu erzielen

Das Königreich Bhutan war das erste Land, das 2008 einen Bruttoinlandsglücksindex testete. Bhutan begann, Faktoren wie psychische Gesundheit, Lebensstandard, Lebenskraft der Bevölkerung sowie ökologische und kulturelle Belastbarkeit zu messen. Die Regierung verwendete diese Metriken dann, um Informationen zu erhalten seine Politik. Kreative genaue Messungen für diese Faktoren, die leicht zu messen sind, sind oft eine Herausforderung, eine Entschuldigung, die häufig gegeben wird, um sie insgesamt zu vermeiden.

Das neuseeländische Projekt

Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern ist die letzter Anführer Einführung des Happiness Index, mit dem ein neues Budget angekündigt wird, das auf die Verbesserung des Wohlstands lokaler Gemeinschaften abzielt. Ardern hoffte das es würde: „Die Grundlage für nicht nur ein Budget für das Wohlergehen, sondern einen anderen Ansatz für die Entscheidungsfindung der Regierung insgesamt.“ Im Rahmen des Budgets werden die Dienstleistungen um 200 Mio. NZD (131 Mio. USD) aufgestockt zielte darauf ab, Opfern von häuslicher und sexueller Gewalt sowie Wohnungsbauprogrammen für die obdachlose Bevölkerung des Landes zu helfen. Beschrieben Als "bahnbrechende Veranstaltung" der London School of Economics, Dr. Richard Layard, hat der neuseeländische Haushalt einen neuen Standard für fortschrittliche Politik gesetzt: "Kein anderes großes Land hat das Wohlbefinden so ausdrücklich zum Ziel."

Der Start von "Aktion für Glück" in London ermutigende Umarmungen, Meditation und zufällige freundliche Handlungen. Es beginnt, als die britische Regierung Statistiker auffordert, das Wohlergehen der wirtschaftlich angeschlagenen Nation zu messen.

Assoziierte Presse

Nachdem die neuseeländische Regierung die neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen enthüllt hatte, erläuterte sie auch die Grundlagen für ihre Verlagerung des Fokus. Alle neuen Ausgaben müssen eine der fünf Prioritäten der Regierung voranbringen: Verbesserung der psychischen Gesundheit, Verringerung der Kinderarmut, Bekämpfung der Ungleichheiten konfrontiert von einheimischen Maori- und pazifischen Inselbewohnern, die im digitalen Zeitalter gedeihen und zu einer emissionsarmen, nachhaltigen Wirtschaft übergehen. Die Änderung der neuseeländischen Politik stellt eine Verschiebung dar, die die Ökonomen lange theoretisiert haben und die eine effektivere Verwendung der Staatsausgaben darstellen könnte .

Siehe auch:Unternehmen würden 2,1 Billionen US-Dollar durch die Einführung kohlenstoffarmer Technologien verdienen

Die 4,9 Millionen starke Nation hat eine lange Geschichte fortschrittlicher Politikgestaltung und der Verteidigung ihrer Interessen internationale Supermächteund wie Max Harris in seinem Buch darlegt Das neuseeländische ProjektDies macht es zur idealen Nation, um eine Veränderung der globalen Sichtweisen anzuführen. In seiner Veröffentlichung von 2017 erklärt Harris, wie es dem Inselstaat besser gelingen würde, die traditionellen Werte der Gemeinschaft, die sich auf das Gemeinwohl konzentrieren, zu integrieren, um große Probleme wie den Klimawandel oder soziale Ungleichheit anzugehen. Die Vision von Harris für ein besseres, glücklicheres und kohärenteres Neuseeland ist mit Jacinda Arderns neuem Wellnessbudget der Erfüllung ein Stück näher gekommen.

Gemeinschaften über Wirtschaft

Als Finanzminister Grant Robertson weist darauf hinDas Wirtschaftswachstum einer Nation sollte nicht auf Kosten ihrer Bürger gehen: „Sicher, wir hatten und haben BIP-Wachstumsraten, um die viele andere Länder auf der ganzen Welt beneidet haben, aber für viele Neuseeländer hatte sich dieses BIP-Wachstum nicht übersetzt in höhere Lebensstandards oder bessere Chancen. Wie könnten wir ein Rockstar sein, wenn Obdachlosigkeit, Kinderarmut und Ungleichheit zunehmen? “

Ein Containerschiff wird am Terminal Virginia International Gateway in Norfolk, Virginia, USA, verladen. Am 30. Mai veröffentlichte das Handelsministerium die zweite Schätzung der US-Wirtschaft im Januar-März-Quartal.

Assoziierte Presse

Die Aussage von Robertson fasst die Ansichten vieler Regierungen auf der ganzen Welt zusammen, die zunehmend danach streben, glücklichere Gemeinschaften zu schaffen. "Für mich bedeutet Wohlbefinden, dass die Menschen ein Leben voller Absichten, Ausgeglichenheit und Bedeutung führen und die Fähigkeiten dazu haben." Großbritannien zu BhutanDer Glücksindex wurde in verschiedenen Formen verabschiedet, um das Wohlergehen der Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die Nutzung der Wirtschaftsmächte einer Nation neu zu priorisieren. Die Entscheidung Neuseelands, es als einen bestimmenden Teil seines Staatshaushalts zu akzeptieren, hat begonnen Debatten international, um festzustellen, ob dieser neue Ansatz für beide Gemeinden und ihre jeweiligen Volkswirtschaften am effektivsten ist.

Das BIP ist möglicherweise eine veraltete Messgröße für das Wohl der Bevölkerung eines Landes. Obwohl es einen genauen Hinweis auf die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes liefert, ist es dessen Rolle als zentrales Haushaltsinstrument. Während die Nationen sich zunehmend dem Übergang zu nachhaltiger Entwicklung und effizienter Energie zuwenden Richtlinien und Technologienkönnte die Verwendung des Glücksindex dazu beitragen, Investitionen in projekte das verbessert die Gemeinschaft, die Wirtschaft und die Umwelt. Neuseeland war im Laufe der Jahrhunderte immer an der Spitze des Wandels, und es ist bereit, seinen Weg fortzusetzen, indem es einen gemeinschaftsorientierten Wirtschaftsplan auf den Weg bringt.

">

In jüngster Zeit wurde das BIP als Planungsinstrument unter die Lupe genommen, und einige Entscheidungsträger wandten sich stattdessen an die Glücksindex, ein Marker, der sich eher auf das Wohlergehen der Bürger als auf das wirtschaftliche Endergebnis konzentriert. Dieser Index würde den Regierungen helfen, ihre Haushalte zu nutzen, um das Wohlergehen ihrer Bürger anstelle des Bruttoinlandsprodukts der Nation zu verbessern .

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war schon immer ein verlässliches Instrument für wirtschaftliche Diskussionen, ein Index, der verwendet wird, um die Gesundheit einer Wirtschaft und das Wohlergehen einer Nation zu bestimmen. Das BIP ist ein Maß für den Wert von Fertigerzeugnissen und Dienstleistungen innerhalb eines Landes über einen bestimmten Zeitraum. Das Bruttoinlandsprodukt eines Landes kann dann durch seine Bevölkerung geteilt werden, um das Pro-Kopf-BIP zu bestimmen. Dies wird wiederum verwendet, um Annahmen über den Lebensstandard in diesem Land zu treffen, mit dem Gedanken, dass die Standards umso besser sind, je höher der Pro-Kopf-Betrag ist.

Siehe auch: Erneuerbare Energien sind jetzt die günstigste Option – auch ohne Subventionen

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern posiert für ein Selfie bei der Auckland Pride Parade in Neuseeland.

Getty

Das BIP hat jedoch gemischte Ergebnisse erzielt, als es versuchte, das Wohlergehen der Menschen zu veranschaulichen. Als wirtschaftliches Instrument werden lediglich Annahmen über den grundlegenden Lebensstandard getroffen, der im sozioökonomischen Spektrum einer Nation unterschiedlich sein kann. Darüber hinaus ist ein höherer Lebensstandard nicht unbedingt gleichbedeutend mit einem besseren Wohlbefinden, wobei letzteres von einer Reihe von Faktoren beeinflusst wird, darunter, ohne darauf beschränkt zu sein, psychisches Wohlbefinden, kulturelle Belastbarkeit und Umweltgesundheit.

Nobelpreisträger und Designer des modernen BIP Simon Kuznets bemerkte sich 1934: „Aus der Messung des Nationaleinkommens lässt sich kaum das Wohlergehen einer Nation ableiten.“ Das BIP, das seit 1654 in der einen oder anderen Form verwendet wurde, wurde 1934 auf den aktuellen Stand gebracht, als Kusnez dem Bundestag einen Bericht vorlegte US-Kongress zum nationalen Wohlstand. Es sollte jedoch, wie er seinerzeit ausdrückte, nicht mehr als ein wirtschaftliches Instrument zur Bestimmung des wirtschaftlichen Werts der Produktionskraft eines Landes verwendet werden, und das BIP sollte dem Wohl der Bürger gleichgesetzt werden zu vereinfachen eine sehr komplexe situation.

Siehe auch: Trump fordert Großbritannien auf, Lebensmittel- und Umweltstandards fallen zu lassen, um nach dem Brexit-Handel ein Abkommen zu erzielen

Das Königreich Bhutan war das erste Land, das 2008 einen Bruttoinlandsglücksindex testete. Bhutan begann, Faktoren wie psychische Gesundheit, Lebensstandard, Lebenskraft der Bevölkerung sowie ökologische und kulturelle Belastbarkeit zu messen. Die Regierung verwendete diese Metriken dann, um Informationen zu erhalten seine Politik. Kreative genaue Messungen für diese Faktoren, die leicht zu messen sind, sind oft eine Herausforderung, eine Entschuldigung, die häufig gegeben wird, um sie insgesamt zu vermeiden.

Das neuseeländische Projekt

Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern ist die letzter Anführer Einführung des Happiness Index, mit dem ein neues Budget angekündigt wird, das auf die Verbesserung des Wohlstands lokaler Gemeinschaften abzielt. Ardern hoffte das es würde: „Die Grundlage für nicht nur ein Budget für das Wohlergehen, sondern einen anderen Ansatz für die Entscheidungsfindung der Regierung insgesamt.“ Im Rahmen des Budgets werden die Dienstleistungen um 200 Mio. NZD (131 Mio. USD) aufgestockt zielte darauf ab, Opfern von häuslicher und sexueller Gewalt sowie Wohnungsbauprogrammen für die obdachlose Bevölkerung des Landes zu helfen. Beschrieben Als "bahnbrechende Veranstaltung" der London School of Economics, Dr. Richard Layard, hat der neuseeländische Haushalt einen neuen Standard für fortschrittliche Politik gesetzt: "Kein anderes großes Land hat das Wohlbefinden so ausdrücklich zum Ziel."

Der Start von "Action For Happiness" in London, der zu Umarmungen, Meditation und zufälligen Höflichkeiten anregt. Es beginnt, als die britische Regierung Statistiker auffordert, das Wohlergehen der wirtschaftlich angeschlagenen Nation zu messen.

Assoziierte Presse

Nachdem die neuseeländische Regierung die neuen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen enthüllt hatte, erläuterte sie auch die Grundlagen für ihre Verlagerung des Fokus. Alle neuen Ausgaben müssen eine der fünf Prioritäten der Regierung voranbringen: Verbesserung der psychischen Gesundheit, Verringerung der Kinderarmut, Bekämpfung der Ungleichheiten konfrontiert von einheimischen Maori- und pazifischen Inselbewohnern, die im digitalen Zeitalter gedeihen und zu einer emissionsarmen, nachhaltigen Wirtschaft übergehen. Die Änderung der neuseeländischen Politik stellt eine Verschiebung dar, die die Ökonomen lange theoretisiert haben und die eine effektivere Verwendung der Staatsausgaben darstellen könnte .

Siehe auch: Unternehmen würden 2,1 Billionen US-Dollar durch die Einführung kohlenstoffarmer Technologien verdienen

Die 4,9 Millionen starke Nation hat eine lange Geschichte fortschrittlicher Politikgestaltung und der Verteidigung ihrer Interessen internationale Supermächteund wie Max Harris in seinem Buch darlegt Das neuseeländische ProjektDies macht es zur idealen Nation, um eine Veränderung der globalen Sichtweisen anzuführen. In seiner Veröffentlichung von 2017 erklärt Harris, wie es dem Inselstaat besser gelingen würde, die traditionellen Werte der Gemeinschaft, die sich auf das Gemeinwohl konzentrieren, zu integrieren, um große Probleme wie den Klimawandel oder soziale Ungleichheit anzugehen. Die Vision von Harris für ein besseres, glücklicheres und kohärenteres Neuseeland ist mit Jacinda Arderns neuem Wellnessbudget der Erfüllung ein Stück näher gekommen.

Gemeinschaften über Wirtschaft

Als Finanzminister Grant Robertson weist darauf hinDas Wirtschaftswachstum einer Nation sollte nicht auf Kosten ihrer Bürger gehen: „Sicher, wir hatten und haben BIP-Wachstumsraten, um die viele andere Länder auf der ganzen Welt beneidet haben, aber für viele Neuseeländer hatte sich dieses BIP-Wachstum nicht übersetzt in höhere Lebensstandards oder bessere Chancen. Wie könnten wir ein Rockstar sein, wenn Obdachlosigkeit, Kinderarmut und Ungleichheit zunehmen? “

Ein Containerschiff wird am Terminal Virginia International Gateway in Norfolk, Virginia, USA, verladen. Am 30. Mai veröffentlichte das Handelsministerium die zweite Schätzung der US-Wirtschaft im Januar-März-Quartal.

Assoziierte Presse

Die Aussage von Robertson fasst die Ansichten vieler Regierungen auf der ganzen Welt zusammen, die zunehmend danach streben, glücklichere Gemeinschaften zu schaffen. "Für mich bedeutet Wohlbefinden, dass die Menschen ein Leben voller Absichten, Ausgeglichenheit und Bedeutung führen und die Fähigkeiten dazu haben." Großbritannien zu BhutanDer Glücksindex wurde in verschiedenen Formen verabschiedet, um das Wohlergehen der Bevölkerung zu verbessern und gleichzeitig die Nutzung der Wirtschaftsmächte einer Nation neu zu priorisieren. Die Entscheidung Neuseelands, es als einen bestimmenden Teil seines Staatshaushalts zu akzeptieren, hat begonnen Debatten international, um festzustellen, ob dieser neue Ansatz für beide Gemeinden und ihre jeweiligen Volkswirtschaften am effektivsten ist.

Das BIP ist möglicherweise eine veraltete Messgröße für das Wohl der Bevölkerung eines Landes. Obwohl es einen genauen Hinweis auf die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes liefert, ist es dessen Rolle als zentrales Haushaltsinstrument. Während die Nationen sich zunehmend dem Übergang zu nachhaltiger Entwicklung und effizienter Energie zuwenden Richtlinien und Technologienkönnte die Verwendung des Glücksindex dazu beitragen, Investitionen in projekte das verbessert die Gemeinschaft, die Wirtschaft und die Umwelt. Neuseeland war im Laufe der Jahrhunderte immer an der Spitze des Wandels, und es ist bereit, seinen Weg fortzusetzen, indem es einen gemeinschaftsorientierten Wirtschaftsplan auf den Weg bringt.