Keanu Reeves E3-Überraschung, ein Government Photo Hack und weitere Neuigkeiten


Keanu Reeves ging Im Internet haben Hacker atemlos Fotos von Reisenden und Nummernschildern gestohlen, und wir haben Tipps, wie man diese nervigen Robocalls loswird. Hier sind die Neuigkeiten, die Sie in maximal zwei Minuten erfahren müssen.

Möchten Sie diese zweiminütige Zusammenfassung jeden Wochentag als E-Mail erhalten? Hier anmelden!

Die heutigen Schlagzeilen

Hacker stiegen in eine Datenbank der Grenzbehörden mit Reisefotos ein

Hacker konnten gegen einen Subunternehmer des US-Zoll- und Grenzschutzes verstoßen und Zugang zu Fotos von Reisenden und Nummernschildern erhalten. Die CBP hat noch keine Informationen darüber veröffentlicht, wie schlimm der Hack ist – was für sich genommen schon beunruhigend ist -, aber abgesehen von der offensichtlichen Gefahr, dass Ihre Fotos in die Hände von Hackern gelangen, wird die Debatte darüber auch um ein neues Element erweitert Wie viel Gesichtserkennungssoftware darf die Regierung verwenden?

Keanu Reeves hatte ein ziemliches Wochenende

Bei der gestrigen E3-Konferenz überraschte Keanu Reeves die Teilnehmer mit einer besonderen Ankündigung: Er selbst wird am bevorstehenden Spiel teilnehmen Cyberpunk 2077, erscheint im nächsten April. Unnötig zu erwähnen, dass das Internet, wie bei allem, mit dem Keanu Reeves zu tun hat, verrückt geworden ist.

Der erste Mordfall, bei dem Stammbaum-Forensik zum Einsatz kommt, wird vor Gericht gestellt

Letztes Jahr konnten die Ermittler Informationen von Genealogie-Sites wie GEDmatch verwenden, um den berüchtigten Golden State Killer zu fangen. Seitdem wurde die gleiche Technik in mindestens 50 anderen Fällen angewendet. Aber diese Woche ist das erste Mal, dass einer dieser Fälle vor Gericht gestellt wird. Es wird die Strategie auf die Bühne des Gerichtssaals bringen, und ein Richter wird entscheiden, ob diese Art von Beweisen ausreicht, um jemanden fürs Leben wegzuschieben.

Cocktail-Gespräch

Es gibt eine Sache, die Demokraten und Republikaner oder sogar Raptors- und Warriors-Fans gemeinsam hassen können, und diese Sache ist Robocalls. Aber es gibt gute Neuigkeiten: Sie können sie aufhalten. Laden Sie Filter-Apps herunter, blockieren Sie einzelne Nummern, die Sie anrufen, fügen Sie sich der Registrierung für Nichtanrufe hinzu und vieles mehr. Unser Sicherheitsjournalist hat einen Leitfaden zusammengestellt, um diese störenden alltäglichen Vibrationen der Taschen abzustellen.

WIRED empfiehlt: Instant Pot Ace Blender

Ja, die berühmte Marke Instant Pot hat einen eigenen Mixer herausgebracht, und unser Rezensent sagt, dass dies eine hervorragende Ergänzung für Ihre Küche ist – mit dem richtigen Kochbuch. Der neue Mixer von Instant Pot eignet sich nicht nur für Smoothies, sondern auch zum Kochen. Dadurch wird er in Ihrem täglichen Leben nützlicher, es sind jedoch die richtigen Rezepte erforderlich, um das Beste aus dem Mixer herauszuholen.

Weitere Nachrichten, die Sie verwenden können

Vergiss die Bahamas. Chinas Kreuzfahrten sind da, wo es ist.

Diese tägliche Zusammenfassung ist per Newsletter erhältlich. Sie können sich hier anmelden, um sicherzustellen, dass die Nachrichten an jedem Wochentag frisch in Ihren Posteingang geliefert werden!

Funktionieren Denkspiele wirklich?


Sie haben wahrscheinlich Anzeigen für Apps gesehen, die versprechen, Sie in nur wenigen Minuten am Tag intelligenter zu machen. Hunderte von sogenannten "Gehirntrainings" -Programmen können zum Download erworben werden. Diese einfachen Spiele wurden entwickelt, um mentale Fähigkeiten herauszufordern und letztendlich die Leistung wichtiger Alltagsaufgaben zu verbessern.

Aber können Sie wirklich die Funktionsweise Ihres Gehirns verbessern, indem Sie auf Animationen von schwimmenden Fischen oder blitzenden Straßenschildern auf Ihrem Telefon klicken?

Zwei große Gruppen von Wissenschaftlern und Psychologen veröffentlichten 2014 im Abstand von mehreren Monaten Konsenserklärungen zur Wirksamkeit dieser Art von Gehirnspielen. Zu beiden gehörten Personen mit langjähriger Forschungserfahrung und Erfahrung in den Bereichen Kognition, Lernen, Erwerb von Fähigkeiten, Neurowissenschaften und Demenz. Beide Gruppen betrachteten sorgfältig die zum damaligen Zeitpunkt verfügbaren Beweise.

Sie gaben jedoch genau entgegengesetzte Aussagen ab.

Einer kam zu dem Schluss, dass "es kaum Anhaltspunkte dafür gibt, dass das Spielen von Gehirnspielen die grundlegenden kognitiven Fähigkeiten verbessert oder es einem ermöglicht, sich in einem komplexen Bereich des Alltags besser zurechtzufinden".

Der andere argumentierte, dass "eine substanzielle und wachsende Anzahl von Beweisen zeigt, dass bestimmte kognitive Trainingsprogramme die kognitive Funktion signifikant verbessern können, auch auf eine Weise, die sich auf das Alltagsleben verallgemeinert."

Diese beiden widersprüchlichen Aussagen unterstreichen eine tiefe Meinungsverschiedenheit unter Experten und einen grundsätzlichen Streit darüber, was als überzeugender Beweis dafür gilt, dass etwas wahr ist.

Im Jahr 2016 kam die US-amerikanische Federal Trade Commission mit einer Reihe von Entscheidungen in die Auseinandersetzung, darunter ein Urteil in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (später auf 2 Millionen US-Dollar reduziert) gegen eines der am häufigsten beworbenen Gehirntrainingspakete auf dem Markt. Die FTC gelangte zu dem Schluss, dass die Anzeigen von Lumos Labs, die die Fähigkeit des Lumosity-Gehirntrainingsprogramms anpreisen, die Wahrnehmung der Verbraucher zu verbessern, ihre Leistung in Schule und Beruf zu steigern, sie vor der Alzheimer-Krankheit zu schützen und zur Behandlung von Symptomen von ADHS beizutragen, nicht belegt sind.

Was sollten Verbraucher angesichts widersprüchlicher Behauptungen und wissenschaftlicher Aussagen, Werbung und Regierungsbeschlüsse glauben? Lohnt es sich, Zeit und Geld in Gehirntraining zu investieren? Welche Vorteile können Sie erwarten, wenn überhaupt? Oder wäre es besser, wenn Sie Ihre Zeit mit etwas anderem verbringen würden?

Ich bin ein Kognitionswissenschaftler und Mitglied des Institute for Successful Longevity der Florida State University. Ich habe fast zwei Jahrzehnte lang Kognition, menschliche Leistungsfähigkeit und die Auswirkungen verschiedener Arten von Training studiert. Ich habe Laboruntersuchungen durchgeführt, die die Ideen, die die Behauptungen von Unternehmen für Gehirntraining begründen, direkt auf den Prüfstand gestellt haben.

Aufgrund dieser Erfahrungen würde meine optimistische Antwort auf die Frage, ob Gehirntraining sich lohnt, lauten: "Wir wissen es einfach nicht." Aber die eigentliche Antwort könnte durchaus "nein" sein.

Meine Kollegen und ich haben argumentiert, dass die meisten einschlägigen Studien bei weitem nicht in der Lage sind, endgültige Beweise zu liefern.

Einige dieser Probleme sind statistischer Natur.

In Gehirntrainingsstudien wird häufig die Auswirkung auf mehrere kognitive Tests – Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denkvermögen usw. – im Laufe der Zeit untersucht. Diese Strategie ist sinnvoll, um die Bandbreite möglicher Gewinne aufzudecken.

Bei jedem durchgeführten Test besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich die Punktzahl allein durch Zufall verbessert. Je mehr Tests durchgeführt werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Forscher mindestens einen Fehlalarm sehen.

Gehirntrainingsstudien, die viele Tests enthalten und dann nur ein oder zwei signifikante Ergebnisse melden, können nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden, es sei denn, sie steuern die Anzahl der ausgeführten Tests. Leider stellen viele Studien ihre Ergebnisse nicht in Frage.

Ein weiteres Designproblem hat mit unzureichenden Kontrollgruppen zu tun. Um zu behaupten, dass eine Behandlung eine Wirkung hatte, muss die Gruppe, die die Behandlung erhält, mit einer Gruppe verglichen werden, die dies nicht tut. Es ist zum Beispiel möglich, dass Menschen, die ein Gehirntraining erhalten, einen Einstufungstest verbessern, nur weil sie ihn bereits absolviert haben – vor und dann wieder nach dem Training. Da die Kontrollgruppe den Test auch zweimal durchführt, können kognitive Verbesserungen aufgrund von Trainingseffekten ausgeschlossen werden.

In vielen Studien, die zur Unterstützung der Wirksamkeit des Gehirntrainings herangezogen wurden, wurde die Wirkung des Gehirntrainings mit einer Kontrollgruppe verglichen, die nichts unternahm. Das Problem besteht darin, dass ein Unterschied zwischen der Trainingsgruppe und der Kontrollgruppe in diesen Fällen leicht durch einen Placebo-Effekt erklärt werden kann.

Placebo-Effekte sind Verbesserungen, die nicht das direkte Ergebnis einer Behandlung sind, sondern auf die Erwartung der Teilnehmer zurückzuführen sind, dass sie sich aufgrund einer Behandlung besser fühlen oder eine bessere Leistung erbringen. Dies ist ein wichtiges Anliegen in jeder Interventionsstudie, die darauf abzielt, die Wirkung eines neuen Arzneimittels oder eines neuen Gehirntrainingsprodukts zu verstehen.

Die Forscher stellen jetzt fest, dass etwas zu tun eine größere Erwartung der Verbesserung hervorruft als nichts zu tun. Das Erkennen der Wahrscheinlichkeit eines Placebo-Effekts verschiebt die Standards zum Testen der Wirksamkeit von Gehirnspielen. In Studien wird viel häufiger eine aktive Kontrollgruppe verwendet, die sich aus Teilnehmern zusammensetzt, die eine alternative Aktivität außerhalb des Gehirntrainings durchführen, anstatt nichts zu tun.

Diese aktiven Steuerelemente gehen jedoch nicht weit genug, um die Erwartungen zu erfüllen. Zum Beispiel ist es unwahrscheinlich, dass ein Teilnehmer, der sich in einer Kontrollbedingung befindet, die computergesteuerte Kreuzworträtsel oder Lernvideos enthält, eine Verbesserung erwartet, wie ein Teilnehmer, der schnelle und anpassungsfähige kommerzielle Gehirntrainingsprodukte ausprobieren soll – Produkte, die speziell dafür angepriesen werden, dass sie die Kognition verbessern können . Studien mit diesen unangemessenen Designs behaupten jedoch weiterhin, dass kommerzielles Gehirntraining funktioniert. Es ist selten, dass Studien die Erwartungen messen, um mögliche Placebo-Effekte besser zu verstehen und ihnen entgegenzuwirken.

Die Teilnehmer an unseren Studien entwickeln die Erwartungen basierend auf ihren Trainingsbedingungen und sind besonders optimistisch in Bezug auf die Auswirkungen des Gehirntrainings. Unübertroffene Erwartungen zwischen den Gruppen sind ein ernstes Problem, da es zunehmend Hinweise darauf gibt, dass kognitive Tests für Placebo-Effekte anfällig sind, einschließlich Gedächtnistests, Intelligenz- und Aufmerksamkeitstests.

Es gibt eine weitere wichtige Frage, die beantwortet werden muss: Sollte Gehirntraining funktionieren? Das heißt, wenn die Wissenschaftler wissen, wie Menschen neue Fähigkeiten erlernen und erwerben, sollten wir erwarten, dass eine Aufgabe trainiert wird, um die Leistung einer anderen, nicht geschulten Aufgabe zu verbessern? Dies ist die fundamentale Behauptung, die von Unternehmen für Gehirntraining aufgestellt wird: Wenn Sie an Spielen auf einem Computer oder Mobilgerät teilnehmen, verbessern Sie Ihre Leistung bei allen Arten von Aufgaben, die nicht das Spiel sind, das Sie spielen.

Als ein Beispiel wurde die "Geschwindigkeit der Trainingsverarbeitung" in kommerzielle Produkte für das Gehirntraining integriert. Ziel ist es, die Erkennung von Objekten in der Peripherie zu verbessern, um einen Autounfall zu vermeiden. Ein Gehirnspiel kann die Form von Naturszenen mit Vögeln annehmen, die in der Peripherie dargestellt werden. Spieler müssen bestimmte Vögel lokalisieren, obwohl das Bild nur kurz dargestellt wird. Aber kann das Auffinden von Vögeln auf einem Bildschirm Ihnen helfen, beispielsweise einen Fußgänger zu erkennen und zu vermeiden, der während der Fahrt vom Bordstein tritt?

Dies ist eine entscheidende Frage. Nur wenige Menschen legen großen Wert darauf, ihre Punktzahl bei einer abstrakten computergestützten Gehirntrainingsübung zu verbessern. Wichtig ist die Verbesserung ihrer Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu erledigen, die sich auf ihre Sicherheit, ihr Wohlbefinden, ihre Unabhängigkeit und ihren Lebenserfolg beziehen. Über ein Jahrhundert Forschung deutet jedoch darauf hin, dass Lern- und Ausbildungsgewinne in der Regel äußerst spezifisch sind. Gewinne von einer Aufgabe auf eine andere zu übertragen, kann eine Herausforderung sein.

Betrachten Sie die Person, die als SF bekannt ist und die in der Lage war, mit erweiterter Übung ihr Gedächtnis für Zahlen von sieben auf 79 Stellen zu verbessern. Nach dem Training konnte er eine Liste von 79 zufällig generierten Ziffern hören und diese Liste der Zahlen sofort perfekt und ohne Verzögerung wiederholen. Aber er konnte sich immer noch an nur sechs Buchstaben des Alphabets erinnern und sie wiederholen.

Dies ist nur eines von vielen Beispielen, bei denen Einzelpersonen ihre Leistung bei einer Aufgabe erheblich verbessern können, aber bei einer noch etwas anderen Herausforderung keinerlei Trainingsgewinne aufweisen. Wenn die Vorteile des Gedächtnistrainings nicht auf das Erinnern an Buchstaben übertragen werden, warum sollte dann ein Training zum virtuellen Erkennen von Vögeln auf das Fahren, die akademische Leistung oder das Alltagsgedächtnis übertragen werden?

Gehirntrainingsprogramme sind eine ansprechende Abkürzung, ein "Get Smart Quick" -Schema. Eine Verbesserung oder Aufrechterhaltung der Kognition ist jedoch wahrscheinlich nicht einfach und schnell möglich. Stattdessen kann es eine lebenslange oder zumindest längere Zeit dauern, bis die kognitive Herausforderung und das Lernen erreicht sind.

Was sollten Sie tun, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Erkenntnis machen?

Erstens, wenn Sie sich mit Denkspielen beschäftigen und diese Spaß machen, spielen Sie bitte weiter. Aber halten Sie Ihre Erwartungen realistisch. Wenn Sie nur spielen, um kognitive Vorteile zu erzielen, sollten Sie stattdessen andere Aktivitäten in Betracht ziehen, die möglicherweise ebenso kognitiv anregend oder zumindest erfüllend sind, z. B. das Erlernen einer neuen Sprache oder das Erlernen eines Instruments.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass körperliche Betätigung möglicherweise zur Wahrnehmung beitragen kann. Auch wenn Training keinen Einfluss auf die Kognition hatte, hat es deutliche Vorteile für die körperliche Gesundheit – warum also nicht Ihren Körper ein wenig bewegen?

Die wichtigste Lektion aus der Schulungsliteratur lautet: Wenn Sie Ihre Leistung bei einer für Sie wichtigen Aufgabe verbessern möchten, üben Sie diese Aufgabe. Wenn Sie Gehirnspiele spielen, werden Sie möglicherweise nur besser darin, Gehirnspiele zu spielen.

Walter Boot, Professor für Kognitive Psychologie, Florida State University

Dieser Artikel wurde in The Conversation unter einer Creative Commons-Lizenz erneut veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel. Verfolgen Sie alle Themen und Debatten von Expert Voices und werden Sie Teil der Diskussion auf Facebook. Twitter und Google +. Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Hacker haben eine Border Agency-Datenbank mit Reisefotos gestohlen


In seiner Eile Um biometrische Daten von Reisenden in den USA zu sammeln, hat der Zoll- und Grenzschutz offenbar grundlegende Schutzmaßnahmen vernachlässigt. Einer seiner Subunternehmer wurde kürzlich verletzt und hinterließ Fotos von Reisenden und Kfz-Kennzeichen in den Händen von Hackern.

Die Washington Post berichtete zunächst über den Vorfall, dessen volle Tragweite unklar bleibt. Der Hack hat jedoch scharfe Fragen nach dem bereits kontroversen Vorstoß der Agentur für biometrische Daten aufgeworfen. Gesichtserkennungsscans sind auf Flughäfen zur Routine geworden. CBP will es bis 2021 in den Top 20 der US-Flughäfen haben.

"Das CBP-Programm sollte bis zu einer Untersuchung ausgesetzt werden", sagt Jeramie Scott, Senior Counsel im Electronic Privacy Information Center. "Die Agentur sollte diese sensiblen persönlichen Daten einfach nicht sammeln, wenn sie nicht geschützt werden können."

Der Hack

CBP lehnte es ab, den verletzten Subunternehmer bei der zu benennen Post, aber anscheinend schickte der Nachrichtensender ein Microsoft Word-Dokument mit dem Titel "CBP Perceptics Public Statement". Die Word-Datei deutet stark darauf hin, dass Tennessee-basierte Perceptics, die Kennzeichenleser sind und eine jahrzehntelange Beziehung zu CBP haben, der fragliche Anbieter ist .

Dies ist umso sinnvoller, wenn man bedenkt, dass ein Hacker, der sich "Boris Bullet-Dodger" nennt, im Mai Hunderte von Gigabyte an Daten, die Perceptics gestohlen wurden, im dunklen Internet abgelegt hat. Es ist unklar, ob dieser Verstoß zuerst gemeldet wurde Das Registerist das gleiche wie das CBP, das auf Montag begrenzt wurde. Ersteres wurde am 23. Mai öffentlich; CBP sagte, es habe herausgefunden, dass seine Datenbank über eine Woche später kompromittiert worden sei.

"Am 31. Mai 2019 erfuhr CBP, dass ein Subunternehmer, der gegen die Richtlinien von CBP verstößt und weder die Genehmigung noch das Wissen von CBP besitzt, Kopien der von CBP gesammelten Kennzeichenbilder und Bilder von Reisenden an das Unternehmensnetzwerk des Subunternehmers übertragen hatte", sagte die Agentur in einem Aussage. „Das Netzwerk des Subunternehmers wurde später durch einen böswilligen Cyberangriff kompromittiert. Es wurden keine CBP-Systeme kompromittiert. “

Perceptics antwortete nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar. Unabhängig davon, von welchem ​​bestimmten Anbieter der Verstoß stammt, ist das Ergebnis dasselbe.

Wer ist betroffen?

CBP hat nur wenige Informationen darüber geliefert, wie viele Menschen betroffen waren. Es ist nicht einmal klar, welche Art von Daten in der Datenbank enthalten sind – und ob sie sich über Fotos hinaus auf biometrische Daten erstrecken. Während CBP angibt, dass "keine der Bilddaten im Dark Web oder im Internet identifiziert wurden", gibt der Speicherauszug der gehackten Perceptics-Daten vor wenigen Wochen kein großes Vertrauen in die Eindämmung dieses Verstoßes oder wird dies auch bleiben.

Kurz gesagt, die einzigen Personen, die den vollen Umfang dieses Verstoßes kennen, sind CBP, ein namentlich nicht genannter Subunternehmer, und derjenige, der den Hack ausgeführt hat.

Wie ernst ist das?

Ohne mehr Klarheit über den Inhalt der fraglichen Datenbank ist es schwer zu sagen, welche Auswirkungen dies auf individueller Ebene hat. Wahrscheinlich ziemlich schlimm! Im Prinzip kommt es einem Worst-Case-Szenario sehr nahe.

Dass CBP selbst nicht direkt gehackt wurde, verbessert die Situation nicht. In der Tat macht es die Dinge wohl noch schlimmer; Die Agentur ließ einen Dritten auf unglaublich sensible Daten zugreifen und stellte nicht sicher, dass geeignete Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden. Dass eine Bilddatenbank von Privatpersonen mit der gleichen Sorgfalt behandelt wird, wie ein Microsoft Word-Dokument, sollte sehr laute Alarmglocken auslösen.

"CBP verlangt, dass alle Auftragnehmer und Dienstleister angemessene Datenintegritäts- und Cybersicherheitskontrollen durchführen und alle Verfahren zur Benachrichtigung und Behebung von Vorfällen einhalten", heißt es in der Erklärung der Agentur. "CBP nimmt seine Verantwortung für Datenschutz und Cybersicherheit sehr ernst und fordert alle Auftragnehmer auf, dasselbe zu tun." die Tatsachen des Falles glauben es.

Die Verletzung kommt auch zu einer Zeit, in der die Regulierung der Gesichtserkennung von beiden Parteien unterstützt wurde, nachdem sie im öffentlichen und im privaten Sektor jahrelang relativ unkontrolliert war.

"Dieser Vorfall unterstreicht weiter die Notwendigkeit, diese Bemühungen zu bremsen und den Kongress aufzufordern, die Datenpraktiken der Agentur zu untersuchen", sagte Neema Singh Guliani, leitender Rechtsberater bei der American Civil Liberties Union, in einer Erklärung. "Der beste Weg, um Verstöße gegen sensible personenbezogene Daten zu vermeiden, besteht darin, solche Daten erst gar nicht zu sammeln und zu speichern."

Für die Opfer dieser Datenschutzverletzung mag es zu spät sein, aber es ist an der Zeit, den Schaden zu begrenzen, bevor der nächste Hack stattfindet.


Weitere großartige WIRED-Geschichten

Workhorse erhält 25 Millionen US-Dollar für die Fertigstellung des elektrischen Lieferwagens – TechCrunch


Arbeitspferd, Das Elektrofahrzeugunternehmen, das letzten Monat Schlagzeilen über einen geplanten Kaufvertrag für das Werk von General Motors in Lordstown, Ohio, machte, hat 25 Millionen US-Dollar von einer Gruppe nicht genannter Investoren aufgebracht.

Das Geld wird nicht in Richtung Fabrik gehen. Stattdessen wird es für die dringendere Aufgabe verwendet, das Unternehmen am Laufen zu halten. Im Rahmen des Deals erhalten Anleger Vorzugsaktien und Optionsscheine zum Kauf von Aktien. Eine jährliche Dividende wird in Aktien von Workhorse ausgeschüttet.

Das in Cincinnati ansässige Unternehmen ist klein und beschäftigt weniger als 100 Mitarbeiter. Das größte Problem besteht nicht in Ideen oder gar in der Produktpipeline. dessen Hauptstadt.

Workhorse hat seit seiner Gründung im Jahr 1998 an verschiedenen Stellen finanzielle Probleme. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatz von nur 364.000 US-Dollar nach 560.000 US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Zum 30. März 2019 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel und kurzfristige Anlagen in Höhe von 2,8 Mio. USD, verglichen mit 1,5 Mio. USD zum 31. Dezember 2018.

Arbeitstier 35 Millionen US-Dollar geliehen vom Hedgefonds Marathon Asset Management Anfang des Jahres.

Workhorse, das sich früher im Besitz von Navistar befand und 2013 an AMP Holding verkauft wurde, verfügt über eine Kunden-Pipeline für seine Elektrofahrzeuge, zu der auch UPS gehört. Sie hofft auch, einen Vertrag mit dem United States Postal Service zu gewinnen.

Aber es braucht Kapital, um sich zu vergrößern. Die Finanzierung gibt Workhorse das Kapital, um den bestehenden Rückstand auszugleichen und seinen N-GEN-Lieferwagen zu produzieren, so CEO Duane Hughes.

"Wir verfügen nun über alle erforderlichen Teile, um Workhorse in die N-GEN-Serienproduktion zu integrieren, und freuen uns darauf, den Herstellungsprozess im vierten Quartal dieses Jahres ernsthaft zu beginnen", sagte Hughes in einer Erklärung.

Unterdessen ist GM seit Anfang 2019 in Gesprächen, um sein Fahrzeugwerk in Lordstown, Ohio, an die Workhorse Group zu verkaufen. Das GM-Werk in Lordstown stellte die Produktion des Chevrolet Cruze des Autoherstellers im März ein. Ohne neue Fahrzeuge für die Fabrik wurden die Arbeiter entlassen.

Im Rahmen des möglichen Deals mit Lordstown würde ein neues Unternehmen unter der Leitung von Steve Burns, dem Gründer von Workhorse, die Anlage erwerben. Workhorse würde eine Minderheitsbeteiligung an dem neuen Unternehmen halten. Dieses neue Unternehmen würde es Workhorse ermöglichen, neues Eigenkapital anzustreben, ohne den bestehenden Shareholder Value zu verwässern.

Workhorse würde im Werk einen kommerziellen elektrischen Pickup bauen, wenn der Deal zustande käme, sagte Hughes.

Kalifornien will jungen Erwachsenen ohne Papiere Medicaid anbieten


Undokumentierte junge Erwachsene im Alter von 19 bis 25 Jahren können sich in Kalifornien für die Medi-Cal-Versicherung (Medicaid) qualifizieren, wenn sie die Einkommensanforderungen gemäß einer gestern von den demokratischen Führern des Landtags erzielten Budgetvereinbarung erfüllen Assoziierte Presse .

Es wird erwartet, dass der Gesetzgeber diese Woche die Haushaltsmaßnahme in der demokratisch kontrollierten Legislative verabschiedet, und der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom wird die Gesetzesvorlage voraussichtlich unterzeichnen.

Die Gesetzgebung ist die erste in der Nation, die undokumentierten Erwachsenen eine gesetzliche Krankenversicherung bietet. Kalifornien, fünf weitere Bundesstaaten und der District of Columbia decken bereits unbefugte Kinder mit Migrationshintergrund ab.

Der von Newsom als Teil seines Budgetplans vorgeschlagene Ausbau der Medi-Cal-Deckung wird am 1. Januar 2020 in Kraft treten und im kommenden Geschäftsjahr 98 Millionen US-Dollar kosten Sacramento-Biene.

Zwei weitere Vorschläge zur Deckung von Einwohnern ohne Papiere wurden wegen ihrer höheren Kosten abgelehnt. Eine der Maßnahmen hätte laut der Zeitung auch arme Senioren ohne Papiere erfasst, und die andere hätte allen Kaliforniern mit Einkommen unter 138% der föderalen Armutsgrenze Zugang zu Medi-Cal verschafft, unabhängig vom Immigrationsstatus.

Der Staat zahlt den zusätzlichen Betrag, um qualifizierte Einwanderer im Rahmen von Medi-Cal zu versichern. Die Bundesregierung kann nach geltendem Recht keine Mittel zur Deckung nicht autorisierter Einwanderer bereitstellen.

Einzelmandat

Die anhängigen Gesetze sehen auch ein individuelles Mandat für den Abschluss einer Krankenversicherung für Einwohner Kaliforniens vor. Ein ähnliches Mandat zum Abschluss eines Versicherungsschutzes ist Teil des Affordable Care Act, aber das vom Kongress 2017 verabschiedete Steuersenkungsgesetz hob die Strafe für den Nichtkauf von Versicherungen auf.

Mit den Einnahmen aus dem kalifornischen Mandat können Versicherungssubventionen für Personen finanziert werden, die das Sechsfache der föderalen Armutsgrenze (FPL) oder 150.000 USD pro Jahr für eine vierköpfige Familie verdienen. Eine Familie mit so viel Einkommen hätte Anspruch auf einen staatlichen Zuschuss von 100 US-Dollar pro Monat, um Krankenversicherung zu kaufen. USA heute berichtet.

Derzeit erhalten Menschen zwischen 100% und 400% der FPL nach dem Affordable Care Act Zuschüsse der Bundesregierung, um eine Versicherung in abnehmendem Umfang abzuschließen.

Gemäß der Haushaltsvereinbarung hat die Sacramento-Biene Das Budget soll über einen Zeitraum von drei Jahren um 450 Millionen US-Dollar aufgestockt werden, um die Zuschüsse für Versicherungen der Mittelklasse zu finanzieren. Dies ergänzt die Mittel, die voraussichtlich durch Geldbußen gegen Personen aufgebracht werden, die keine Krankenversicherung abschließen.

Die medi-kalifornische Deckung einiger Einwanderer ohne Papiere und die erweiterten Versicherungssubventionen sind Teil des Plans von Newsom, eine universelle Deckung für Kalifornier zu erreichen. Von den noch nicht versicherten 3 Millionen Einwohnern sind die meisten ohne Papiere.

Laut Presseberichten zielt die Haushaltsrechnung auf 90.000 bis 100.000 junge Erwachsene ohne Papiere. Es ist unklar, wie viel mehr Menschen mit Hilfe der staatlichen Subventionen eine Versicherung abschließen oder wie viele Menschen eine Versicherung abschließen könnten, um staatliche Geldstrafen zu vermeiden.

Folgen Sie Medscape auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube

Warum ich auf mein Familienunternehmen gewettet habe



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

Phuong Tran

Nach dem Abitur war ich fest entschlossen, meine Ausbildung im Ausland fortzusetzen. Ich wollte neue Ideen und andere Sichtweisen kennenlernen. Ich habe diese Reise in Singapur begonnen, die mir die Augen geöffnet hat. Die Welt war viel größer und unendlich komplizierter als ich es mir vorgestellt hatte.

Ich habe die Globalisierung zum ersten Mal erlebt. Singapur ist ein wahres entrep & ocirc; t der Menschen und des internationalen Handels. Ich sah die sich bietenden Möglichkeiten und erkannte, dass es so viel zu lernen gab. Ich habe mein Studium verdoppelt, um meinen Abschluss zu machen. Für meine Abschlussarbeit habe ich mich entschieden, ein Projekt über Heineken durchzuführen. Die Erfahrung war von unschätzbarem Wert, als ich sah, wie ein multinationaler Konzern Projekte entwickelt und Marken verwaltet.

Als ich mit Heineken International in Kontakt kam, fragte ich mich, ob ich mich einem multinationalen Unternehmen anschließen oder in das Familienunternehmen zurückkehren sollte. Ich war zweiundzwanzig Jahre alt und musste mich entscheiden, welchen Weg ich einschlagen wollte. Soll ich in Singapur bleiben und mich auf eine Karriere bei einem multinationalen Unternehmen vorbereiten oder nach Vietnam zurückkehren?

Ich wusste, dass der große Vorteil der Arbeit außerhalb des Familienunternehmens darin besteht, dass ich meine Erfolge und Misserfolge in den Griff bekommen kann. Familiäre Beziehungen würden mir weder nützen noch mich beschützen. Jeder Respekt, den meine Kollegen mir entgegenbrachten, würde verdient und nicht widerwillig verliehen, nur weil ich mit dem Eigentümer verwandt war. Wenn ich in einem etablierten Unternehmen arbeite, kann ich außerdem die Strukturen und Abläufe einer entwickelten Organisation mit denen einer in Familienbesitz befindlichen Organisation vergleichen und gegenüberstellen.

Es ist ein Rätsel, dem sich viele aufstrebende Generationen von Familienunternehmen gegenübersehen müssen. Letztendlich entschloss ich mich, eine Karriere als Unterstützer des von meinen Eltern aufgebauten Unternehmens zu verfolgen. Hier ist, warum ich mich entschieden habe, zurückzukommen:

Management-Gelegenheit

Obwohl ich keine automatischen Möglichkeiten erwartet hatte – ich müsste für sie arbeiten -, war es wahrscheinlich, dass die Möglichkeit, Erfahrung im oberen Management zu sammeln, viel früher eintrat als in anderen Organisationen.

Umgehen Sie Arbeitsplatzpolitik und Mehrdeutigkeit

Familienunternehmen sind nicht perfekt, aber als Familienmitglied wissen die Verantwortlichen, wer Sie sind und was Sie erreichen können. Außerhalb dieses Umfelds ist davon auszugehen, dass meine Karriere durch Unternehmenspolitik, Fusionen, Insolvenzen und andere Umstände, auf die ich keinen Einfluss hatte, beeinträchtigt werden könnte. Der Vorteil der Arbeit für die Familie wäre eine größere Transparenz in allen Bereichen. & nbsp;

Setzen Sie das Erbe meiner Familie fort

Am wichtigsten war, dass ich über das Erbe meiner Eltern und das von ihnen geschaffene Geschäft nachdachte. Ich wollte meine Fähigkeit unter Beweis stellen, zu ihrem Erfolg und Vermächtnis beizutragen. Das Geschäft war so ein wesentlicher Bestandteil meiner Erziehung, dass ich meine Fähigkeiten und Erfahrungen einsetzen wollte, um meine Eltern stolz zu machen und THP zu neuen Höhen zu verhelfen.

Diese Entscheidung habe ich seitdem nicht mehr bereut. Ich habe dort als Kind gelebt, wurde später einer der Angestellten, später ein Manager und heute ein Direktor für Kommunikation und Beschaffung. Während des gesamten Prozesses habe ich mich bemüht, meinen Eltern ein würdiger Nachfolger zu sein, indem ich gelernt habe, wie man ein Manager ist, während ich die Grundwerte von THP gelebt und gelehrt habe.

">

Nach dem Abitur war ich fest entschlossen, meine Ausbildung im Ausland fortzusetzen. Ich wollte neue Ideen und andere Sichtweisen kennenlernen. Ich habe diese Reise in Singapur begonnen, die mir die Augen geöffnet hat. Die Welt war viel größer und unendlich komplizierter als ich es mir vorgestellt hatte.

Ich habe die Globalisierung zum ersten Mal erlebt. Singapur ist ein wahres entrepôt der Menschen und des internationalen Handels. Ich sah die sich bietenden Möglichkeiten und erkannte, dass es so viel zu lernen gab. Ich habe mein Studium verdoppelt, um meinen Abschluss zu machen. Für meine Abschlussarbeit habe ich mich für ein Projekt zu Heineken entschieden. Die Erfahrung war von unschätzbarem Wert, als ich sah, wie ein multinationales Unternehmen Projekte entwickelt und Marken verwaltet.

Als ich mit Heineken International in Kontakt kam, fragte ich mich, ob ich mich einem multinationalen Unternehmen anschließen oder in das Familienunternehmen zurückkehren sollte. Ich war zweiundzwanzig Jahre alt und musste mich entscheiden, welchen Weg ich einschlagen sollte. Soll ich in Singapur bleiben und mich auf eine Karriere bei einem multinationalen Unternehmen vorbereiten oder nach Vietnam zurückkehren?

Ich wusste, dass der große Vorteil der Arbeit außerhalb des Familienunternehmens darin besteht, dass ich meine Erfolge und Misserfolge in den Griff bekommen kann. Familiäre Beziehungen würden mir weder nützen noch mich beschützen. Jeder Respekt, den meine Kollegen mir entgegenbrachten, würde verdient und nicht widerwillig verliehen, nur weil ich mit dem Eigentümer verwandt war. Wenn ich in einem etablierten Unternehmen arbeite, kann ich außerdem die Strukturen und Abläufe einer entwickelten Organisation mit denen einer in Familienbesitz befindlichen Organisation vergleichen und gegenüberstellen.

Es ist ein Rätsel, dem sich viele aufstrebende Generationen von Familienunternehmen gegenübersehen müssen. Letztendlich entschloss ich mich, eine Karriere als Unterstützer des von meinen Eltern aufgebauten Unternehmens zu verfolgen. Hier ist, warum ich mich entschieden habe, zurückzukommen:

Management-Gelegenheit

Obwohl ich keine automatischen Möglichkeiten erwartet hatte – ich müsste für sie arbeiten -, war es wahrscheinlich, dass die Möglichkeit, Erfahrung im oberen Management zu sammeln, viel früher eintrat als in anderen Organisationen.

Umgehen Sie Arbeitsplatzpolitik und Mehrdeutigkeit

Familienunternehmen sind nicht perfekt, aber als Familienmitglied wissen die Verantwortlichen, wer Sie sind und was Sie erreichen können. Außerhalb dieses Umfelds ist davon auszugehen, dass meine Karriere durch Unternehmenspolitik, Fusionen, Insolvenzen und andere Umstände, auf die ich keinen Einfluss hatte, beeinträchtigt werden könnte. Der Vorteil der Arbeit für die Familie wäre eine größere Transparenz in allen Bereichen.

Setzen Sie das Erbe meiner Familie fort

Am wichtigsten war, dass ich über das Erbe meiner Eltern und das von ihnen geschaffene Geschäft nachdachte. Ich wollte meine Fähigkeit unter Beweis stellen, zu ihrem Erfolg und Vermächtnis beizutragen. Das Geschäft war so ein wesentlicher Bestandteil meiner Erziehung, dass ich meine Fähigkeiten und Erfahrungen einsetzen wollte, um meine Eltern stolz zu machen und THP zu neuen Höhen zu verhelfen.

Diese Entscheidung habe ich seitdem nicht mehr bereut. Ich habe dort als Kind gelebt, wurde später einer der Angestellten, später ein Manager und heute ein Direktor für Kommunikation und Beschaffung. Während des gesamten Prozesses habe ich mich bemüht, meinen Eltern ein würdiger Nachfolger zu sein, indem ich gelernt habe, wie man ein Manager ist, während ich die Grundwerte von THP gelebt und gelehrt habe.