Trotz der Marktrallye 2019?



<div _ngcontent-c17 = "" innerhtml = "

Nachdem die Aktienindizes in diesem Monat neue Allzeithochs erreicht hatten, fielen sie einige Tage hintereinander – eine Seltenheit in letzter Zeit.

Sowohl der Standard and Poor’s 500 als auch der Dow Jones Industrial Average haben sich für erstaunliche drei aufeinanderfolgende Tage verkauft. Für den NASDAQ Composite – den Index, der früher als "Over-the-Counter" bezeichnet wurde – war es nicht so schlimm. Er ist nur an zwei aufeinanderfolgenden Tagen deaktiviert.

Einige Aktien haben nicht an der großen Rallye der Tiefststände von Ende Dezember des letzten Jahres teilgenommen – tatsächlich zeigt eine Überprüfung, warum die neuen Tiefststände heutzutage auftauchen, dass die Kurscharts seit geraumer Zeit rückläufig sind. Ich würde vermuten, dass Hedgefonds, die mit ernsthaften Leerverkaufsstrategien zu tun haben, diese in Sicht haben könnten.

Große Lose Nach den Tiefstständen von Ende 2018 ist es nie mehr so ​​richtig aufwärts gegangen. Der Abwärtstrend auf dem wöchentlichen Preischart ist offensichtlich:

Der Short-Float ist definitiv groß: Mit 19,8% gehört er zu den am stärksten verkürzten Titeln des Big Boards. Die Quartalsgewinne sind weit entfernt und das Jahr scheint negativ zu werden. Analysten müssen sich fragen, ob die hohe Dividendenrendite von 6,1% unter den gegebenen Umständen aufrechterhalten werden kann. Sie müssten denken, dass Hedgefonds, die auf kurze Strategien spezialisiert sind, involviert sein könnten.

Delphi Technologies ist ein weiterer, der mit den breiteren Indizes nicht Schritt halten kann und jetzt auf einem niedrigeren Tief als dem bereits deprimierten Stand vom Dezember 2018 liegt.

Der Short Float von 7% ist für eine NYSE-Aktie eher hoch, liegt aber noch nicht ganz im empörenden Bereich. Die Analysten von Barclay's haben kürzlich ihr Rating für Delphi von "übergewichtet" auf "gleichgewichtet" gesenkt. In ähnlicher Weise haben die Analysten von Oppenheimer ihr Rating von "out perform" auf "perform" gesenkt Das Quartalsergebnis war enttäuschend.

Taubman-Zentren liegt nun deutlich unter dem Tief von Ende 2017 und dem Tief von Ende 2018. Während die weit verbreiteten Hauptindizes zulegten, fiel dieser Index weit zurück.

Der Short-Float ist für ein an der NYSE gelistetes Aktienkapital relativ hoch: 10% der ausstehenden Aktien werden derzeit leer gehalten. Wiederum ist dieses Hoch ein gewisser Indikator dafür, dass Hedgefonds für eine bestimmte Art von Anlagestrategie eine Eignung gefunden haben.

Ich habe Anfang dieses Monats in diesem Blog über Aktien mit hohen Short-Floats geschrieben genau hier. Jede Situation ist natürlich anders und einzigartig.

Statistiken mit freundlicher Genehmigung von FinViz.com.

Ich halte keine Positionen in diesen Anlagen. Es werden keine Empfehlungen auf die eine oder andere Weise ausgesprochen. Wenn Sie ein Investor sind, möchten Sie sich näher mit diesen Situationen befassen. Sie können Geld verlieren, wenn Sie handeln oder in Aktien und andere Instrumente investieren. Führen Sie stets Ihre eigenen unabhängigen Untersuchungen und Due Diligence-Prüfungen durch und lassen Sie sich von einem zugelassenen Anlageberater professionell beraten.

">

Nachdem die Aktienindizes in diesem Monat neue Allzeithochs erreicht hatten, fielen sie einige Tage hintereinander – eine Seltenheit in letzter Zeit.

Sowohl der Standard and Poor’s 500 als auch der Dow Jones Industrial Average haben sich für erstaunliche drei aufeinanderfolgende Tage verkauft. Für den NASDAQ Composite – den Index, der früher als "Over-the-Counter" bezeichnet wurde – war es nicht so schlimm. Er ist nur an zwei aufeinanderfolgenden Tagen deaktiviert.

Einige Aktien haben nicht an der großen Rallye der Tiefststände von Ende Dezember des letzten Jahres teilgenommen – tatsächlich zeigt eine Überprüfung, warum die neuen Tiefststände heutzutage auftauchen, dass die Kurscharts seit geraumer Zeit rückläufig sind. Ich würde vermuten, dass Hedgefonds, die mit ernsthaften Leerverkaufsstrategien zu tun haben, diese in Sicht haben könnten.

Große Lose Nach den Tiefstständen von Ende 2018 ist es nie mehr so ​​richtig aufwärts gegangen. Der Abwärtstrend auf dem wöchentlichen Preischart ist offensichtlich:

Der Short-Float ist definitiv groß: Mit 19,8% gehört er zu den am stärksten verkürzten Titeln des Big Boards. Die Quartalsgewinne sind weit entfernt und das Jahr scheint negativ zu werden. Analysten müssen sich fragen, ob die hohe Dividendenrendite von 6,1% unter den gegebenen Umständen aufrechterhalten werden kann. Sie müssten denken, dass Hedgefonds, die auf kurze Strategien spezialisiert sind, involviert sein könnten.

Delphi Technologies ist ein weiterer, der mit den breiteren Indizes nicht Schritt halten kann und jetzt auf einem niedrigeren Tief als dem bereits deprimierten Stand vom Dezember 2018 liegt.

Der Short Float von 7% ist für eine NYSE-Aktie eher hoch, liegt aber noch nicht ganz im empörenden Bereich. Die Analysten von Barclay's haben kürzlich ihr Rating für Delphi von "übergewichtet" auf "gleichgewichtet" gesenkt. In ähnlicher Weise haben die Analysten von Oppenheimer ihr Rating von "out perform" auf "perform" gesenkt Das Quartalsergebnis war enttäuschend.

Taubman-Zentren liegt nun deutlich unter dem Tief von Ende 2017 und dem Tief von Ende 2018. Während die weit verbreiteten Hauptindizes zulegten, fiel dieser Index weit zurück.

Der Short-Float ist für ein an der NYSE gelistetes Aktienkapital relativ hoch: 10% der ausstehenden Aktien werden derzeit leer gehalten. Wiederum ist dieses Hoch ein gewisser Indikator dafür, dass Hedgefonds für eine bestimmte Art von Anlagestrategie eine Eignung gefunden haben.

Ich habe Anfang dieses Monats in diesem Blog über Aktien mit hohen Short-Floats geschrieben. Jede Situation ist natürlich anders und einzigartig.

Statistiken mit freundlicher Genehmigung von FinViz.com.

Ich halte keine Positionen in diesen Anlagen. Es werden keine Empfehlungen in die eine oder andere Richtung gegeben. Wenn Sie ein Investor sind, möchten Sie jede dieser Situationen genauer untersuchen. Sie können Geld verlieren, wenn Sie handeln oder in Aktien und andere Instrumente investieren. Führen Sie stets Ihre eigenen unabhängigen Untersuchungen und Due Diligence-Prüfungen durch und lassen Sie sich von einem zugelassenen Anlageberater professionell beraten.