Photomath sammelt 6 Millionen US-Dollar für seine mathematische Lösung – TechCrunch


Photomath hat gerade eine Finanzierungsrunde von Goodwater Capital in Höhe von 6 Millionen US-Dollar gesammelt, an der auch Learn Capital beteiligt war. Photomath hat bisher eine äußerst erfolgreiche mobile App für iOS und Android mit 100 Millionen Downloads entwickelt.

Photomath wurde bereits im Jahr 2014 bei TechCrunch Disrupt London eingeführt. Das Unternehmen arbeitete an Texterkennungstechnologie. Photomath war nur eine Demo-App, um diese Technologie zu fördern.

Aber das Startup hat aus Versehen einen Erfolg für die Verbraucher geschaffen. Die App zog sofort Millionen von Downloads von vielen verzweifelten Studenten an, die mit ihren Handys Mathematik lernen wollten.

Jahre später ist es immer noch eine der am meisten heruntergeladenen Apps im App Store und Play Store. Und der Grund, warum es so erfolgreich war, ist, dass es ein einfaches Konzept ist.

Nach dem Herunterladen der App müssen Sie Ihr Telefon nur auf ein mathematisches Problem hinweisen. Es kann sich in einem Buch befinden oder Ihre eigene Handschrift erkennen. Die App gibt Ihnen dann Schritt für Schritt eine Erklärung, um das Problem zu lösen.

Die Kombination dieser beiden Dinge macht Photomath nützlich. WolframAlpha kann Gleichungen lösen, und Evernote kann Ihre Handschrift erkennen. Aber niemand dachte daran, diese Dinge zu kombinieren.

Das Eingeben einer Gleichung kann schwierig sein, es macht also eine Menge Sinn, die Lücke zwischen der physischen Welt und dem Smartphone zu schließen. Bevor alle über Augmented Reality sprachen, nutzte Photomath bereits das System-on-a-Chip in Ihrem Telefon.

Photomath kann auch Grafiken erstellen und unterstützt fortgeschrittene Probleme wie Grenzwerte, Integrationen, komplexe Zahlen usw. Die App löst monatlich rund 1,2 Milliarden mathematische Probleme.