Recycling-Roboter sammeln Millionen von Top-Wagnisunternehmen, um eine in Aufruhr geratene Branche zu retten – TechCrunch


Das Problem, wie man den potenziellen Schatz findet, der in Millionen Pfund Müll versteckt ist, wird mit High-Tech beantwortet, wenn Investoren 16 Millionen US-Dollar in die Recycling-Roboter von AMP Robotics aus Denver stecken.

Für Recycler könnte die Kommerzialisierung von Robotern, die Industrieprobleme angehen, zu keinem besseren Zeitpunkt kommen. Ihr einst stabiles Geschäft wurde durch Handelskriege und niedrige Arbeitslosigkeit auf den Kopf gestellt.

Früher konnten sich die Recyclingunternehmen darauf verlassen, dass China jeden Abfallstrom aufkauft (unabhängig von der Qualität des Materials). Vor ungefähr zwei Jahren entschied China jedoch, dass es nicht mehr die Müllkippe der Welt sein würde und legte strenge Standards für die Rohstoffe fest, die es von anderen Ländern erhalten würde. Das Ergebnis waren höhere Kosten in Recyclinganlagen, die nun tatsächlich benötigt werden, um ihren Müll effektiver zu sortieren.

Gleichzeitig belasten niedrige Arbeitslosenquoten die Verfügbarkeit von Arbeitskräften in Einrichtungen, in denen Menschen Abfälle grundsätzlich von Hand in Wertstoffe und Müll sortieren müssen.

In Anbetracht der wirtschaftlichen Realität wenden sich Recycler der Technologie von AMP zu – einer Kombination aus Computer Vision, maschinellem Lernen und Roboterautomatisierung, um die Effizienz ihrer Anlagen zu verbessern.

Mülleimer

Foto mit freundlicher Genehmigung von Flickr / Abulla Al Muhairi

Das hat Sequoia Capital angezogen um die jüngste Investitionsrunde des Unternehmens zu leiten – eine Investition der Serie A im Wert von 16 Mio. USD, mit der das Unternehmen seine Produktionskapazität erweitern und das Wachstum vorantreiben wird, um auf internationale Märkte zu expandieren.

„Wir freuen uns sehr über eine Partnerschaft mit AMP, da deren Technologie die Wirtschaftlichkeit des Recyclings verändert
Industrie “, sagte Shaun Maguire, Partner bei Sequoia, in einer Erklärung. „In den letzten Jahren wurde die Branche von Arbeitskräftemangel und niedrigen Rohstoffpreisen belastet. Das Endergebnis ist eine Branche, die proaktiv nach kostensparenden Alternativen sucht und zusätzliche Möglichkeiten zur Steigerung des Umsatzes durch die Erfassung von mehr hochwertigen Wertstoffen bietet. AMP entwickelt sich zur führenden Lösung. “

Die Mittel werden verwendet, um "den Anwendungsbereich unseres Angebots zu erweitern", sagt Geschäftsführerin Matanya Horowitz. Neben der Senkung der Sortierkosten und der Verbesserung der Qualität der Materialien, die Recyclinganlagen an Käufer versenden können, können die Computer Vision-Technologien des Unternehmens tatsächlich zur Identifizierung von Markenverpackungen beitragen und von Unternehmen zur Verbesserung ihres eigenen Produktlebenszyklusmanagements verwendet werden.

"Wir können feststellen, ob es sich um eine Cola- oder Pepsi-Dose oder eine Starbucks-Tasse handelt", sagt Horowitz. "Damit die Mitarbeiter ihr Produkt so gestalten können, dass es rund läuft, bauen wir unsere Berichterstellungsfunktionen aus. Dies ist für sie von großem Interesse."

Diese Kombination aus Robotik, Computer Vision und maschinellem Lernen hat laut Horowitz potenzielle Anwendungen auch außerhalb der Recyclingbranche. Autoabfälle und Bauschutt sind weitere Bereiche, in denen das Unternehmen Interesse an der Kombination von Software und Hardware gesehen hat.

Mittlerweile nimmt das Kerngeschäft Recycling Fahrt auf. Im Oktober schloss das Unternehmen die Installation von 14 Robotern bei Single Stream Recyclers in Florida ab. Es ist der größte Einzeleinsatz von Robotern in der Recyclingbranche, und die Roboter, die doppelt so schnell sortieren und kommissionieren können wie Menschen mit höherer Genauigkeit, werden an Sortierlinien für Kunststoffe, Kartons, Fasern und Metalle installiert, so das Unternehmen.

Das AMP-Geschäft hat zwei getrennte Einnahmequellen – ein Robotik als Serviceangebot und eine Direktverkaufsoption – und das Unternehmen hat weitere Installationen an Standorten in Kalifornien, Colorado, Indiana, Minnesota, New York, Pennsylvania, Texas, Virginia und Wisconsin durchgeführt.

Die Traktion, die das Unternehmen in seinem Kerngeschäft sieht, war die Bestätigung für frühe Investoren wie BV, Closed Loop Partners und Congruent Ventures und Sidewalk Infrastructure Partners, die neue Ausgründung der Alphabet-Tochter, die in Technologien investiert, um neue Infrastrukturprojekte zu unterstützen.

Für Mike DeLucia, den Principal von Sidewalk Infrastructure Partners, der die Investition des Unternehmens in AMP Robotics leitete, ist der Deal ein Indikator dafür, wo sein Unternehmen zukünftig Kapital binden wird.

"Mit dieser Technologie können physische Vermögenswerte effizienter betrieben werden", sagt er. „Unser Ziel ist es, fSuchen Sie nach den Technologien, die wirklich aufregende Infrastrukturprojekte ermöglichen, unterstützen Sie sie und arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um Projekte in der physischen Welt umzusetzen. “

Investoren wie DeLucia und Abe Yokell von der Investmentfirma Congruent Ventures glauben, dass Recycling nur der Anfang ist. Die AMP Robotic-Technologien für maschinelles Lernen und Computer Vision finden in Bereichen weit über das Recyclingzentrum hinaus zahlreiche Anwendungen.

„Wenn Sie darüber nachdenken, wie sich Technologie auf die gebaute Umgebung auswirkt, ist ein Bereich die Bildverarbeitung“, sagt Yokell. "(Maschinelles Lernen) Neuronale Netze können in realen Umgebungen eingesetzt werden, und diese Dinge sind billiger und einfacher zu implementieren."