Renault, Nissan und Mitsubishi Cars erhalten Google-basierte Infotainment


Nisssan Tritte
Stephen Edelstein / Digitale Trends

Nissan und seine wichtigsten Partner, Renault und Mitsubishi, haben sich bei Google für die Entwicklung eines brandneuen Infotainment-Systems entschieden. Die noch unbenannte Software wird im Jahr 2021 in Dashboards auf der ganzen Welt starten und der Allianz dabei helfen, ihr Ziel zu erreichen, bis 2022 mehr vernetzte Fahrzeuge zu bauen.

Renault, Nissan und Mitsubishi werden gemeinsam mit Volvo ein Android-basiertes Infotainment-System anbieten. Mit der Einholung der Hilfe von Google wird sichergestellt, dass die Fahrzeuge der Allianz ein intuitives High-Tech-System bieten, das genauso gut aussieht wie es funktioniert. Die Navigationsfunktion wird Google Maps ausführen und die Passagiere haben Zugriff auf Tausende von Anwendungen über den Google Play Store. Nissan betont, dass die Software mit anderen Betriebssystemen wie iOS kompatibel sein wird; Sie können Apple CarPlay auf einem Android-basierten Infotainment-System ausführen.

Das nächste Infotainment-System der Allianz wird von Anfang an mit einem neuen Tesla-ähnlichen Over-the-Air-Update-System kompatibel sein. Die Kunden können die neuesten Versionen des Infotainment-Systems erhalten, indem sie wie bei einem Smartphone einfach mehrmals auf den Bildschirm tippen. Sie könnten auch neue Funktionen wie mehr Reichweite in einem Elektroauto oder eine Fahrerassistenzfunktion freischalten. Durch den Zugriff auf die Fahrzeugdaten über die Cloud können Service-Center Probleme remote diagnostizieren.

"Mit der Integration der Android-Plattform in unsere Infotainment-Systeme erweitern wir unsere vernetzten Fahrzeuge um eine neue Ebene der Intelligenz. In Zukunft wird der Google Assistant, der Googles führenden A.I. Technologie, kann der Hauptweg sein, der Kunden mit ihren Fahrzeugen, freihändig interagieren. Mit Google Maps und dem Google Assistant, die in Infotainment-Systemen von Alliance eingebettet sind, stehen unseren Kunden einige der fortschrittlichsten KI-basierten Anwendungen zur Verfügung ", erklärt Kal Mos, Global Vice President Connected Vehicles von Renault-Nissan-Mitsubishi .

Es ist zu früh, um zu sagen, welches Modell das nächste Infotainment-System der Allianz einweihen wird. Renault, Nissan und Mitsubishi bilden ein riesiges Imperium mit Niederlassungen auf der ganzen Welt. Einige von Amerikas meistverkauften Autos tragen ein Nissan Emblem. Die Präsenz von Mitsubishi ist hier geschrumpft, aber in Japan ist sie weiterhin beliebt. Und während Renault in den Vereinigten Staaten eine ferne Erinnerung ist, bleibt es ein wichtiger Spieler in Europa, wo Autos wie der spunky Twingo die Charts und in Russland an der Spitze stehen.