Revolut hat jetzt eine Million Kunden für seine Banking-Alternative



Fintech Startup Revolut hat einen großen Meilenstein erreicht. Das Unternehmen hat jetzt mehr als eine Million Kunden in ganz Europa zwei Jahre und eine Hälfte nach der Einführung.

Das Unternehmen sagt, dass Kunden im Vergleich zu einem traditionellen Bankkonto (£ 120 Millionen) $ 160 Millionen an Devisengebühren gespart haben. Das Startup versucht, die Interbankensätze so weit wie möglich anzupassen und berechnet 0,5 Prozent Ihrer Transaktion, wenn Sie kein Premium-Konto haben und mehr als 5.000 Euro pro Monat umtauschen.

Revolut wendet außerdem 0,5 Prozent an zu 1 Prozent Aufschlag, wenn Devisenmärkte am Wochenende geschlossen sind. Dies ist immer noch viel billiger als die Verwendung Ihres regulären Bankkontos, um eine internationale Überweisung einzuleiten.

Wenn Sie die Revolut-Karte im Ausland bezahlen, verwendet das Unternehmen dieselbe Devisenstruktur, die viel günstiger ist als die traditionellen Gebühren für ausländische Transaktionen.

Interessanterweise erwirbt Revolut täglich zwischen 3.000 und 3.500 neue Benutzer und beschleunigt sich. Vor drei Monaten hat Revolut nur noch halb so viele Neuanmeldungen pro Tag bekommen. Insgesamt haben Nutzer 42 Millionen Transaktionen getätigt, was 6,1 Milliarden US-Dollar entspricht.

Wenn Sie die Länder nach Ländern aufteilen, leben über 500.000 Kunden in Großbritannien. 150.000 Nutzer leben in Frankreich, 60.000 Kunden sind im Baltikum. Und schließlich haben Deutschland und Irland jeweils mehr als 50.000 Nutzer. Und dann gibt es 200.000 Nutzer in anderen europäischen Ländern. 42 Prozent der Nutzer sind zwischen 25 und 35 Jahre alt.

Vergleichen wir es mit dem deutschen Fintech-Startup N26. Es ist eine Weile her, seit N26 seine Metriken aktualisiert hat. Im August 2017 hatte N26 500.000 Kunden, die insgesamt 5,9 Mrd. USD (5 Mrd. EUR) ausgaben. Damals gab das Unternehmen an, 1.500 neue Benutzer pro Tag zu akquirieren.

Angenommen, lineares Wachstum, dann bedeutet eine kleine "Back-of-the-envelope" -Berechnung, dass N26 jetzt näher bei 641.000 Benutzern sein sollte. Es ist jedoch unklar, ob sich das Wachstum von N26 ebenfalls beschleunigt oder verlangsamt hat. Das Unternehmen muss noch in Großbritannien starten. Aber es arbeitet daran für 2018.

Revolut hat vor kurzem kleine lokale Teams in Schlüsselmärkten eingestellt, um an der Nutzerakquise und am Wachstum zu arbeiten. Aber das ist nur der erste Schritt, da Revolut plant, Anfang 2018 in die USA, Singapur, Hongkong, Australien und Neuseeland zu expandieren.

Die Erstellung eines Kontos in Revolut ist einfacher als die Erstellung eines Bankkontos. Es ist im Grunde nur wie ein PayPal-Konto erstellen. Sie erhalten dann persönliche IBANs und eine Zahlungskarte, mit der Sie Ihr Geld auf der ganzen Welt aufladen, austauschen, senden und ausgeben können.

Vor kurzem hat Revolut angekündigt, eine europäische Banklizenz beantragen zu wollen. Auf diese Weise kann das Unternehmen Gelder im Rahmen des europäischen Einlagensicherungssystems schützen. Das Startup arbeitet auch an Apple Pay, Android Pay, einer Reiseversicherung und der Möglichkeit, Aktien, Anleihen und Kryptowährungen zu kaufen. Das ist eine Menge Features, und es sollte helfen, wenn es darum geht, neue Benutzer anzuziehen.