Sehen Sie die "Fokus-Pixel" des neuen iPhones aus nächster Nähe – TechCrunch


Die neuen iPhones haben zwar ausgezeichnete Kameras, Aber es ist immer gut, Apples atemlose Behauptungen auf der Bühne mit Berichten aus erster Hand zu bestätigen. Wir haben unsere eigenen Berichte über die Telefone und ihre Fotosysteme, aber Teardowns bieten den unschätzbaren Service, die größten Veränderungen mit eigenen Augen zu sehen – natürlich ergänzt durch ein leistungsstarkes Mikroskop.

Wir haben bereits festgestellt, dass iFixit das Telefon immer wieder zerlegt, aber TechInsights kommt den Komponenten des Geräts viel näher – einschließlich der verbesserten Kamera des iPhone XS und XS Max.

Obwohl die Optik der neuen Kamera seit dem X unverändert ist, ist der Sensor ein neuer und lohnt einen genaueren Blick.

Die Mikrofotografie des Sensorchips zeigt, dass Apples Behauptungen bestätigt werden und dann einige. Die Sensorgröße ist von 32,8 mm gestiegen2 bis 40,6 mm2 – Ein großer Unterschied trotz der kleinen Einheiten. Jedes winzige Bit zählt in dieser Größenordnung. (Zum Vergleich, das Galaxy S9 ist 45mm2und das bald zu ersetzende Pixel 2 ist 25mm groß2.)

Die Pixel selbst, wie angekündigt, wuchsen von 1,22 Mikrometern (Mikrometer) auf 1,4 Mikrometer – was bei der Bildqualität auf der ganzen Linie helfen sollte. Aber es gibt eine interessante, subtilere Entwicklung, die sich seit ihrer Einführung kontinuierlich aber leise verändert hat: die "Fokus-Pixel".

Das ist Apples Markenname für Phasendetektions-Autofokus-Punkte (PDAF), die in vielen anderen Geräten zu finden sind. Die Grundidee besteht darin, dass man ab und zu ein halbes Subpixel maskiert (was ich zu einem Sub-Subpixel mache), und indem man beobachtet, wie Licht in diese halbbelegten Detektoren eindringt, kann man erkennen, ob etwas drin ist Fokus oder nicht.

Natürlich brauchen Sie eine Reihe von ihnen, um die Bildmuster mit hoher Wiedergabetreue zu erkennen, aber Sie müssen ein Gleichgewicht finden: Ein halber Pixelverlust mag nicht viel klingen, aber wenn Sie es millionenfach tun, ist das effektiv ein halber Megapixel im Eimer. Fragen Sie sich, warum alle PDAF-Punkte grün sind? Viele Kamerasensoren verwenden ein "RGBG" Subpixelmuster, das heißt, es gibt zwei grüne Subpixel für jedes rote und blaue Pixel – es ist kompliziert warum. Aber es gibt doppelt so viele grüne Sub-Pixel und deshalb ist der grüne Kanal robuster, um ein wenig Information zu verlieren.Apple hat PDAF in das iPhone 6 eingeführt, aber wie Sie in der großen Grafik von TechInsights sehen können, sind die Punkte ziemlich knapp. Es gibt eine für vielleicht alle 64 Sub-Pixel, und nicht nur das, sie sind alle in der gleichen Ausrichtung maskiert: entweder die linke oder die rechte Hälfte weg.

Die 6S- und 7-Plus-Werte sahen die Anzahl doppelt auf einen PDAF-Punkt pro 32 Sub-Pixel. Und im 8 Plus wird die Anzahl auf eins pro 20 erhöht – aber es gibt noch eine weitere Ergänzung: jetzt befinden sich die Phasendetektionsmasken auch auf den Ober- und Unterseiten der Subpixel. Wie Sie sich vorstellen können, ist die Phasendetektion in mehrere Richtungen ein anspruchsvoller Vorschlag, könnte aber auch die Genauigkeit des Prozesses erheblich verbessern. Autofokussysteme haben alle ihre Schwächen, und das mag ein Problem angesprochen haben, das Apple in früheren Iterationen bedauert hat.

Das bringt uns zum XS (und natürlich Max), bei dem die PDAF-Punkte nun eins von 16 Subpixeln sind, wobei die Frequenz der vertikalen Phasenerfassungspunkte so erhöht wurde, dass sie in der Anzahl gleich der horizontalen sind . Offensichtlich hat sich das Experiment gelohnt und jeglicher nachfolgende Lichtverlust wurde gemildert oder berücksichtigt.

Ich bin gespannt, wie sich die Subpixel-Muster von Samsung, Huawei und Google-Handys vergleichen, und ich schaue hinein. Aber ich wollte diese interessante kleine Evolution hervorheben. Es ist ein interessantes Beispiel für die Art von Änderungen, die schwer zu verstehen sind, wenn sie in einfacher Zahlenform erklärt werden – wir haben das verdoppelt, oder es gibt eine Million mehr davon -, die aber Sinn ergeben, wenn Sie sie in physischer Form sehen.