Skip enthüllt seinen ersten kundenspezifischen Elektroroller – TechCrunch


Skip testet gerade den ersten Elektroroller, den das Startup komplett in Eigenregie gebaut hat. Sie sind noch nicht bereit für die Primetime, aber Skip wird sie voraussichtlich im Oktober in San Francisco einsetzen.

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn San Francisco Dienstleistern den Einsatz von Elektrorollern als Teil des ersten ständigen Genehmigungsprogramms der Stadt ermöglichen will. Die derzeitige Genehmigung von Skip läuft am 14. Oktober aus, das Unternehmen plant jedoch, erneut eine Genehmigung zu beantragen, erklärte Sanjay Dastoor, CEO von Skip, gegenüber TechCrunch.

Für Fahrer werden sie wahrscheinlich den Unterschied in der Größe dieses Rollers im Vergleich zu den Vorgängermodellen von Skip bemerken. Der S3 von Skip ist viel größer als die Vorgängermodelle des Unternehmens, damit sich die Fahrer auf dem Roller stabiler und sicherer fühlen. Der S3 trennt auch die regenerative Bremse von einer herkömmlichen Handbremse und einer hinteren Fußbremse.

Dies geschah kurz nach der Ankündigung von Skip, seine Motorroller nach Washington DC zurückzubringen, nachdem einige Probleme im Zusammenhang mit der Batterie zu Bränden geführt hatten.

Das Rollerfeuer in DC wurde durch eine beschädigte Batterie verursacht. Es ist jedoch nicht klar, ob dies beabsichtigt oder versehentlich war. Bei diesem neuen Scooter-Modell wurde die Batterie speziell für den gemeinsam genutzten Anwendungsfall des Elektroroller-Service entwickelt und ist auch im Lieferumfang enthalten, um Beschädigungen zu vermeiden, so Dastoor.

Diese austauschbare Batterie sollte auch die Wirtschaftlichkeit des Geräts verbessern, da sie nicht so oft ausgetauscht werden muss. Laut Dastoor reicht der Akku für etwa 20 Fahrten mit einer Reichweite von 35 Meilen pro Ladung. Der benutzerdefinierte Akku verfügt auch über Diagnosefunktionen, mit denen festgestellt werden kann, ob er nass ist. Der Akku ist jedoch so konzipiert, dass er in 1 Meter Wasser getaucht bis zu 30 Minuten überleben kann.

"Wir schauen uns jetzt an, wie wir den Swap tatsächlich durchführen", sagte Dastoor. "Wir ändern das Modell, indem wir Fahrzeuge von der Straße nehmen und die Batterien austauschen."

Dastoor sagte, er stelle sich derzeit ein Lagerhaus mit einer Reihe von Elektrofahrzeugen vor, in denen die Batterien aufgeladen werden. Angesichts der Tatsache, dass das derzeitige Modell auf unabhängigen Vertragspartnern beruht, die Fahrzeuge zum Laden mit nach Hause nehmen, könnte man sich eine Welt vorstellen, in der die unabhängigen Vertragspartner stattdessen dafür verantwortlich sind, frische Batterien im Lager zu sammeln und sie dann gegen leere auszutauschen.

Frühere Modelle von Skip's Rollern hatten austauschbare Batterien und sogar Kameras, aber die Kameras haben es nicht in die Version geschafft.

"Wir testen eine Vielzahl von Sensorsystemen, um einige unserer Hauptprioritäten zu lösen, wie die Einhaltung von Parkvorschriften, die Sicherheit und Etikette von Fahrern und die zuverlässige Ortung", heißt es in einer Folge-E-Mail von Dastoor.

Und dank des modularen Aufbaus des Scooters kann Skip problemlos Elemente wie Kameras, Schlösser und sogar regeneratives Bremsen hinzufügen und entfernen.