Sogar ein bisschen mehr Übung könnte Ihrem Gehirn helfen, jung zu bleiben


News Picture: Schon ein bisschen mehr Übung könnte Ihrem Gehirn helfen, jung zu bleibenVon Steven Reinberg
HealthDay Reporter

FREITAG, 19. April 2019 (HealthDay News) – Alzheimer und Demenz sind kein unvermeidbarer Bestandteil des normalen Alterns. Ein wenig Bewegung könnte helfen, sie in Schach zu halten, schlägt eine neue Studie vor.

Die Forscher fanden heraus, dass jede Stunde leichte Bewegung zusätzlich zu den empfohlenen wöchentlichen Intensitätsstufen die Gehirnalterung um etwa ein Jahr reduzierte.

"Diese Studie betont die Beziehung zwischen Menschen, die mehr körperliche Aktivität bei Lichtintensität durchführen und auch Gehirnstrukturen aufrechterhalten", sagte die leitende Forscherin Nicole Spartano.

Sie fügte hinzu, dass die Studie zwar einen Zusammenhang zeigt, aber nicht beweist, dass körperliche Aktivität das Gehirn gesund hält.

"Wir können nicht sicher sein, dass körperliche Aktivität dazu führt, dass Menschen eine bessere Gehirnstruktur haben", sagte Spartano, wissenschaftlicher Assistenzprofessor an der School of Medicine der Boston University.

Obwohl nicht klar ist, wie viel Bewegung erforderlich ist, um das Gehirn in Höchstform zu halten, deutet diese Studie darauf hin, dass der Balken niedriger ist als gedacht. Spartanos Team vermutet, dass eine moderate Aktivität mit niedriger Intensität den Trick ausführen kann.

Für die Studie sammelten Spartano und ihre Kollegen Daten von mehr als 2300 Männern und Frauen im Durchschnittsalter 53, die jeweils ein Gerät zur Messung ihrer körperlichen Aktivität trugen. Die Teilnehmer waren alle Teil der Framingham Heart Study, einer langfristigen kardiovaskulären Studie mit Bewohnern in Framingham, Massachusetts.

Die 2018 Richtlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner sagen, dass jede Aktivität besser ist als keine, und mehr als 150 Minuten moderate bis kräftige Aktivität pro Woche bieten den größten Nutzen für die Gesundheit.

Spartanos Team stellte jedoch fest, dass jede zusätzliche Stunde Lichtintensität an eine größere Gehirngröße gebunden war, was etwa ein Jahr weniger Gehirnalterung bedeutete.

Menschen, die 10.000 oder mehr Schritte pro Tag erreichten, hatten ein größeres Gehirnvolumen als diejenigen mit weniger als 5.000 Schritten, zeigten die Ergebnisse.

Forscher haben berichtet, dass Menschen, die aktiv sind, geringere Chancen für eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen haben, einschließlich Herzkrankheiten, Diabetes und einige Krebsarten. Ein gesunder Lebensstil kann auch die gesunde Alterung des Gehirns erklären. Die spezifischen Aktivitätsniveaus, um Demenz abzuwehren, seien jedoch nicht klar, sagte Spartano.

"Wir haben keine wirksamen Präventions- oder Behandlungslösungen, um die wachsende Krise der öffentlichen Gesundheit durch steigende Demenzraten anzugehen", sagte sie. "Daher ist es wichtig, sich auf Lifestyle-Interventionen zu konzentrieren, die einen potenziellen Nutzen gezeigt haben."

In der Studie werden moderate oder kräftige körperliche Aktivitäten nicht als wichtig für gesundes Altern angesehen.

"Wir ergänzen die Wissenschaft und meinen, dass körperliche Aktivität bei Lichtintensität auch für das Gehirn wichtig sein könnte", sagte sie.

Dr. Sam Gandy, Direktor des Mount Sinai Center für kognitive Gesundheit und NFL Neurological Care in New York City, sagte, während die Forscher einen klaren Zusammenhang zwischen Bewegung und Nutzen für die Gehirnfunktion und das Volumen feststellten, bleiben viele Fragen offen.

"Wie immer gibt es so etwas wie ein Hühnerei-Confound: Fangen die für Demenz bestimmten an, sich sehr früh zu bewegen?" er sagte.

Ein anderer Experte sagte, der Lebensstil sei ein wichtiger Teil, um in Körper und Geist gesund zu bleiben, und selbst leichte Übungen können Ihrem Gehirn zugute kommen.

"Der nächste Schritt besteht darin, herauszufinden, was dieses spezielle Rezept ist", sagte Rebecca Edelmayer, Direktorin für wissenschaftliches Engagement bei der Alzheimer's Association.

Eine laufende Studie untersucht, wie Herzgesundheit, Bewegung, Diät und mentale Stimulation die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit und anderer Demenz verhindern oder verlangsamen können, sagte sie.

"Wir wissen, dass Demenz und Alzheimer-Krankheit [are] Nicht normales Altern ", sagte Edelmayer." Es gibt normales Altern. Aber der Versuch, die biologischen Grundlagen von Alzheimer zu verstehen, wird für uns sehr wichtig sein, um die Krankheit behandeln zu können. "

Sie forderte die Menschen auf, "aufzustehen und sich zu bewegen".

"Es ist nie zu früh oder zu spät", sagte Edelmayer. "Wenn Sie sich besser um Ihre Gesundheit kümmern, könnte dies möglicherweise für Ihr Gehirn von Vorteil sein."

Der Bericht wurde am 19. April online veröffentlicht JAMA-Netzwerk geöffnet.

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

QUELLEN: NicoleSpartano, Ph.D., wissenschaftlicher Assistenzprofessor für Medizin in Endokrinologie, Diabetes, Ernährung und Gewichtskontrolle, Boston School of Medicine; Rebecca Edelmayer, Direktorin für wissenschaftliches Engagement, Alzheimer's Association; Sam Gandy, M. D., Ph.D., Professor für Neurologie und Psychiatrie, Icahn School of Medicine, New York City, und Direktor des Mount Sinai Center für kognitive Gesundheit und NFL Neurological Care, New York City; 19. April 2019, JAMA-Netzwerk geöffnetonline