Stripe Atlas fügt ein Tool hinzu, um Bestandsprobleme für Gründerteams beim Aufbau seiner Business Services zu etablieren



Stripe Atlas wurde letztes Jahr von der Zahlungsfirma Stripe gegründet, um kleinen Unternehmen dabei zu helfen, sich als juristische, inkorporierte Unternehmen in den USA zu etablieren. Mit "Tausenden" Unternehmern aus 125+ Ländern, die Atlas nutzen, expandiert Stripe Es ist mit einer neuen Funktion ausgestattet, da es seinen Fokus darauf richtet, eine Plattform für Startup-Services zu sein. Unternehmen, die bei Atlas angemeldet sind (die 500 US-Dollar kosten), können diese nun auch nutzen, um die juristischen Papiere einzurichten und Aktien an Gründerteams auszugeben.

Der Basisdienst wurde in Partnerschaft mit der Anwaltskanzlei Orrick erstellt und enthält Vorlagen für die Erstellung, Überprüfung, Unterzeichnung und Speicherung von Aktienemissionsdokumenten auf der Grundlage von "Standardbedingungen" in der Startup-Welt – in der Regel vier Jahre einjährige Klippe. Alles, was maßgeschneidert ist, erfordert ein höheres Serviceniveau (und zusätzliche Gebühren).

Das Feature ist derzeit auch auf Gründerteams beschränkt, obwohl Taylor Francis, der das Stripe Atlas-Programm leitet, anmerkt, dass ein Update, das Stripe in Erwägung ziehen könnte, es erweitert, um auch für andere Mitarbeiter zu arbeiten. Aktienoptionen sind eine der am meisten diskutierten Aspekte von Menschen, die sich dafür entscheiden, Jobs bei Startups zu übernehmen – die Hoffnung ist, dass, wenn sie abhebt, auch Ihr Bankguthaben steigt. Die Erweiterung der Option auf den breiteren Pool von Mitarbeitern könnte ein Kinderspiel für Stripe sein.

"Wir können in die andere Richtung gehen", sagte Francis in einem Interview.

Der neue Service kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt für Stripe. Das Unternehmen wurde bei seiner letzten Finanzierungsrunde im November 2016 mit 9 Milliarden US-Dollar bewertet, und während CEO Patrick Collison sagte, dass das Unternehmen nicht in nächster Zeit einen Börsengang anstrebe, werde es auf der Suche nach mehr Möglichkeiten, sein Geschäftsmodell zu diversifizieren und zu erweitern, um diese saftige Bewertung auszufüllen. Sich selbst als Business-Services-Plattform zu positionieren, ist für Stripe ein Weg, das zu tun.

Etwas von der Logik hinter Stripe, der Atlas startet, geht ungefähr so: Es ist ein effektiver Weg zu Unternehmen, die Stripe's Kernprodukt der API-basierten Zahlungsdienste vielleicht noch nicht nutzen, aber hoffentlich werden sie sich für einen solchen Service an Stripe wenden. wie und wann sie es tun.

"Wir hoffen, dass [using Atlas] bedeutet, dass sie auf dem Weg erfolgreicher sein werden", sagte Francis, "und wenn sie dann einige unserer anderen Produkte [like the payments API] verwenden, die gut für sie und uns sein werden . "

Atlas selbst kostet $ 500, um mitzumachen, wobei ein Teil dieser Gebühr auf die Kosten für die Einreichung von Formularen und die damit zusammenhängende juristische Arbeit entfällt, so scheint es derzeit weniger ein Fokus darauf zu liegen, Streifen.

Aber längerfristig hat Atlas das Potenzial, eine Plattform an und für sich zu sein – zumal nicht alle Unternehmen, die es nutzen werden, unbedingt Handelsunternehmen sein werden, die viele Zahlungen generieren. Der Bestandsausgabe-Service ist eine Möglichkeit, die Gewässer auf weitere Funktionen zu testen, und Francis hat bestätigt, dass noch mehr kommen wird.

"Es gibt nichts, was wir heute teilen, aber so wie wir darüber nachdenken, gibt es eine ganze Reihe von Barrieren, die den Gründern im Weg stehen", sagte er. "Wir werden die Liste weiter durchgehen und sehen, wie viele davon wir lösen können."

Dies kommt in den letzten Monaten neben einigen anderen Verbesserungen von Stripe Atlas und Stripe hinzu, um eine Service-Plattform über das grundlegende Zahlungsangebot hinaus zu entwickeln. Im April eröffnete Stripe Atlas für US-amerikanische Unternehmen (zunächst als Service für Unternehmen außerhalb der USA) – "Seit diesem Start haben wir einen rasanten Anstieg bei der Anzahl der Atlas-Nutzer gesehen", sagte er. Francis – und Anfang dieses Monats startete die Firma eine Art Content-Spiel, Stripe Atlas Guides, um verschiedene Fragen zu beantworten, die Gründer möglicherweise hatten.

Wenn Sie wissen möchten, welche weiteren Produkte wir von Atlas aus sehen können, können Sie die Guides als Leitfaden verwenden. "Sie sind ein Vorbote dessen, was aus Stripe Atlas kommen soll", sagte mir ein Sprecher.

Und in diesem Monat startete Stripe auch einen Service namens Elements, um seinen Kunden zu helfen, maßgeschneiderte Check-out-Erlebnisse zu kreieren, a la Shopify.

Neben dem Stock Issue Tool fügt Stripe auch ein paar kleinere Dinge hinzu, darunter eine Checkliste für andere praktische Dinge, die Startups nach der Integration nachverfolgen müssen, wie einen Buchhalter und einen automatisierten Service für Agent in Delaware zu bekommen (wo alle Startups sind durch Atlas integriert). Es sagte, dass es auch daran arbeitet, weitere Aufgaben auf der Liste zu automatisieren.