Teslas gutes Modell 3 Zahlen bereiten es für härtere Aufgaben voran vor


Tesla hat gerade angekündigt, dass im dritten Quartal dieses Jahres – eine Zeit voller Nachrichten über Gerichtsverfahren, staatliche Ermittlungen und Blunts – 55.840 Limousinen des Modells 3 in die Zufahrten der Kunden gebracht wurden. Das ist eine beeindruckende Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr, als nur 222 Fahrer ihren neuen, "erschwinglichen" Tesla erhielten und Tesla auf die Strecke bringt, um einige der jüngeren, realistischeren, aber immer noch entmutigenden Ziele von Musk zu treffen.

Wenn Sie in Model S und X Produktion hinzufügen, baute Tesla im Quartal über 80.000 Fahrzeuge, 50 Prozent mehr als das Hoch, das es in diesem Jahr gesetzt hat. Und es hat dieses Wachstum erreicht, während es im Drama verstrickt ist. Zwischen Juli und September verdoppelte Musk: Pädophile Ansprüche gegen einen thailändischen Höhlenretter (und wird verklagt), twitterte über die Übernahme des Unternehmens (und wurde von Aktionären verklagt) und rauchte Gras in einem Video-Podcast. Auch Azealia Banks war anscheinend Instagramming Beleidigungen von seinem Haus. Es ist auch das Quartal, in dem er sich mit der SEC über den Tesla-privaten Tweet entschied, der ihn 20 Millionen Dollar kostete und seine Rolle als Vorsitzender des Unternehmens für drei Jahre.

Aber jetzt, zum ersten Mal seit Monaten, sieht der Weg nach vorne klar für Tesla aus. Der SEC-Vergleich erfordert, dass er einen neuen Vorsitzenden sowie zwei neue unabhängige Vorstandsmitglieder einführt. Das könnte Musk erlauben, sich komplett auf seine CEO-Rolle zu konzentrieren und Autos zu bauen. Wenn er nur auf Twitter bleiben kann, könnte das vierte Quartal dieses Jahres Tesla von seinem Status als Nischenspieler aufsteigen, um ein echter, richtiger Autohersteller zu werden.

An diesen Punkt zu gelangen, bedeutete, sich durch die Produktionshölle von Elon Musk zu erheben. Sein erstes Ziel für das Jahr 2018 war, dass Tesla ab Ende 2017 jede Woche eine halbe Million Autos baut, darunter 5.000 Modelle. Jede Woche lieferte Tesla 2017 insgesamt weniger als 2.000 Modell 3 aus. Aber am Ende des zweiten Quartals traf Tesla schließlich dieses Ziel und baute in der letzten Woche im Juni 2018 5.031 Modell 3.

Als Tesla im Juli 2017 das Modell 3 in seinem Werk in Fremont auf den Markt brachte, warnte Musk die Mitarbeiter, dass die nächsten Monate schwierig werden würden, da es funktionierte, um die Produktionslinien zum Brummen zu bringen.

Die neuen Zahlen zeigen, dass die 5.000er-Figur noch nicht wirklich nachhaltig ist – es war ein weiteres von Musks am Ende des Quartals auftretendes Hasenmoment, in dem er alle Register zieht, um ein Ergebnis zu erzwingen ( einschließlich, berühmt, schlafend in der Fabrik). Das Quartal von Juli bis September ist 13 Wochen lang, was bedeutet, dass Tesla durchschnittlich 4.095 Modelle 3 pro Woche produzierte. Das sind knapp 6.000 pro Woche, die Tesla Ende August versprochen hat. Es will schließlich 10.000 pro Woche erreichen, aber dieses Ziel sieht weit weg.

Musk bat sogar Tesla Fans und Besitzer helfen, den Hasen zu extrahieren. Auf Twitter bat er sie, sich an Lieferzentren zu orientieren und zu helfen, schwache Verbindungen, die Schwierigkeiten haben, mit dem Strom von Autos Schritt zu halten. Er tweete auch eine Entschuldigung für Schwierigkeiten aufgrund der hohen Nachfrage, sagte aber, es sei wichtig zu zeigen, dass "ökologisch nachhaltig ist finanziell stabil." Er antwortete direkt auf Kunden, die sich über sieben Stunden bei der Fremont, Kalifornien, Fabrikzustellung geklammert haben Zentrum über das Wochenende, oder wer 100-Meilen-Fahrten zu ihrem nächsten Tesla-Zentrum begab, nur um gesagt zu werden, dass ihre Autos nicht bereit waren. Seine typischerweise eine hohe Reaktion der Industrie: In Zukunft wird Tesla Ihnen Autos liefern.

In der Theorie soll das 35.000 Dollar teure Preisschild des Modells 3 die Elektrik bezahlbar machen. Wenn Tesla das erreichen kann, bekommen die Käufer ein Auto, das Spaß macht und Sicherheitstests absolviert. Bisher kostet das billigste Modell 3, das Tesla verkauft, $ 50.000, da es mit einem obligatorischen größeren Akku und einem "Premium" -Interiorpaket ausgestattet ist. Fügen Sie alle Optionen der Modell 3-Leistung hinzu, und der Preis steigt um bis zu 81.000 $. Tesla sagt, dass das kleinere, billigere Auto im nächsten Jahr kommt, aber im Moment ist es einschränkend, die Dinge einfach zu halten und das Fahrzeug am Anfang so profitabel wie möglich zu machen. Es hat sogar die Lackfarben reduziert (nur fünf, und nur Schwarz ist frei), weil es Autos der gleichen Farbe in Chargen malen muss, was die Lackiererei zu einem Produktionsengpass macht.

Tesla muss nicht nur zu Hause alles richtig machen. Es muss auch seine Aufmerksamkeit auf China richten, einen riesigen Markt für Elektrofahrzeuge, und eines, wo es viel Konkurrenz von heimischen Autoherstellern gibt. Die Regierung dort schreibt vor, dass bis zum nächsten Jahr 10 Prozent aller Fahrzeugverkäufe batteriebetrieben sein müssen. Aber Tesla sagt, dass die Handelsspannungen mit den USA Probleme verursachen. "Diese Handelsspannungen haben zu einem Einfuhrzollsatz von 40 Prozent für Tesla-Fahrzeuge geführt", heißt es. Als ein ausländischer Autohersteller erhält es auch nicht die lokalen Anreize, so ist es rauschender Aufbau einer Shanghai-Fabrik.

Tesla wird die vollständigen Gewinn- und Verlustzahlen für etwa einen Monat nicht veröffentlichen, und genau dann werden die Anleger in der Lage sein zu sagen, ob Elon Musk es schließlich geschafft hat, das Unternehmen profitabel zu machen, etwas, das er beweisen will. Aber eine Rekordzahl an Autos ist ein guter Anfang. Tesla hat noch viel zu beweisen, aber im Moment wird es eine willkommene Abwechslung zum Drama der letzten Wochen.


Mehr große WIRED Geschichten