Teslas vierteljährliche Zahlen, Hondas großer Selbstfahr-Check und weitere Car News


Jeder liebt ein Einzelgänger. Ein Firmenchef, der sich weigert, etwas zu unternehmen, ein Startup, das alles auf den Kopf stellt und Sachen anders macht, eine Gruppe komfortabler Tech-Arbeiter, die ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen verlassen, um ihr eigenes Ding zu machen. In dieser Woche sind wir auf einige Exzentriker gestoßen. Da Kalifornien entscheidet, ja, es wird versuchen, den gesamten amerikanischen Automobilmarkt innerhalb der fünftgrößten Wirtschaft der Welt zu kontrollieren, sagt Tesla-Chef Elon Musk, nein, ich werde die US-Börsenaufsicht nicht zulassen der Chef von mir: In dieser Woche ging es darum, den Rest der Welt zu betrachten und zu sagen: Weißt du was? Ich mache jetzt mein eigenes Ding. Zum Besseren oder zum Schlechteren.

Außerdem haben wir die (kurze) Geschichte der Hyperloop, die neue Haltung des Department of Transportation zu selbstfahrenden Lastwagen und warum Rennfahrer (und Bauherren) geheime Daten-Nerds sind, überprüft. Es ist eine Woche her – lass uns dich einholen.

Schlagzeilen

  • Tesla gab diese Woche endlich Sicherheitsnummern auf Autopilot heraus, um zu beweisen, dass das halbautonome Feature seine Autos sicherer macht. Während der Elektroautohersteller bei der Veröffentlichung dieser Art von Daten einzigartig ist, fand Jack, dass die Zahlen nicht annähernd genug Kontext haben, um Sicherheitsverfechter zu befriedigen. Sie wollen mehr.
  • Der Elektrohersteller gab diese Woche auch die Produktionszahlen für das 3. Quartal bekannt, und die Dinge warten auf, wenn Sie auf Ihr Modell 3 warten: Das Unternehmen hat 55.840 davon gebaut und damit die Erwartungen der Wall Street leicht übertroffen. Aber es produziert immer noch nur etwa 4.100 der Autos pro Woche, nachdem Elon Musk das Ziel auf 6.000 gesetzt hat. Die Produktionshölle geht weiter.
  • Elon hasst immer noch Leerverkäufer. Nachdem der Tesla-CEO eine Twitter-Träne gegen sie gemacht hat – seine erste seit der SEC-Einigung am letzten Wochenende – haben wir untersucht, was ein Leerverkäufer eigentlich ist.
  • Das selbstfahrende Lkw-Startup Ike kommt aus dem Verborgenen, mit einer interessanten Wendung: Es lizenziert seinen autonomen Fahrzeugstapel von einem anderen kleinen Unternehmen, Nuro. Wenn die Branche Fortschritte macht, werden ihre Teilnehmer mit Geschäftsmodellen ein wenig kreativer.
  • Am Donnerstag hat das Verkehrsministerium die dritte Version seiner Richtlinien für automatisierte Fahrzeugtester und -hersteller herausgegeben. Zu seinen neuen Eigenschaften gehört die Zusicherung, dass die Regierung nicht mehr davon ausgehen wird, dass "Fahrer" oder "Fahrer", auf die in den Vorschriften verwiesen wird, Menschen sind.
  • Kalifornien spielt nicht mit den Abgasnormen für Fahrzeuge. Letzte Woche verabschiedete der Luftreinhaltungsausschuss des Bundesstaates eine Maßnahme, die bestätigt, dass die Autohersteller ihre Standards erfüllen müssen, um Autos im Bundesstaat zu verkaufen. Das wäre keine große Sache, wenn die Environmental Protection Agency nicht angekündigt hätte, dass sie die Kraftstoffverbrauchsstandards auf 2021-Niveau einfrieren und sie dort lassen würde. Die Klagen sind sie.
  • Honda und General Motors 'Cruise geben eine 12-jährige Partnerschaft mit 2,75 Milliarden Dollar bekannt, um an autonomen Fahrzeugen zu arbeiten. Honda erhält Zugang zu Cruises jahrelanger AV-Erfahrung. Cruise bekommt dringend benötigtes Geld, technische Hilfe und eine Route in den japanischen Markt.
  • Mit fünf Jahren und 800 Mitarbeitern hat Hyperloop Transportation Technologies diese Woche seine erste vollwertige Passagierkapsel vorgestellt. Das ist aufregend – aber eine Erinnerung, dass keine Hyperloop-Unternehmen tatsächlich einen Hyperloop gebaut haben.
  • Ein paar Ex-Apple-Ingenieure haben einen Lidar-Sensor gebaut, der selbstfahrenden Autos helfen kann, die Geschwindigkeit von allem, was sie sieht, zu verstehen. Aber werden Aevas Sensoren zuverlässig sein? und erschwinglich?
  • Siehe, die schrulligen, elektrischen Autos der Pariser Automobilausstellung.
  • Wired-Mitwirkender Jim Resnick nimmt uns mit in die Computer-Därme der Audi R8 GT4 und GT3 Rennwagen. Der GT3, der Züchter der beiden, kann zwischen zwei und drei Gigabyte Daten pro halbstündiger Track-Session sammeln – Zahlen, die Audi oder die Leute, die sie fahren, dazu nutzen können, ihr Rennspiel zu verbessern.

Stat der Woche

92%

Der Anteil des US-amerikanischen Verkehrssystems, das derzeit von Erdölkraftstoffen angetrieben wird, ist laut der US Energy Information Administration.

Unglücklicher Uber Ritt der Woche

Newsweek berichtet, dass eine kolumbianische Frau und ihr Liebhaber von einem Jahr endlich kaputt gemacht wurden, als sie in einem von ihrem Ehemann gefahrenen Uber abgeholt wurden. Der Ehemann fuhr Berichten zufolge mit dem Uber-Konto eines Freundes. Das Ehepaar erkannte sich wieder, als die Frau ins Auto stieg. Awk.

Pflichtlektüre

Nachrichten von anderswo im Internet

  • Von Die Information: Im Juni schlief ein Sicherheitsfahrer von Waymo am Steuer eines automatisierten Chrysler Pacifica ein, schaltete versehentlich das Auto aus und fuhr auf einen Highway-Median. Der Vorfall wirft Fragen auf, welche Rolle menschliche Fahrer bei der Entwicklung von AVs spielen sollten.
  • Lyft hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Aber es hat immer noch 41 Cent für jeden Dollar Umsatz verloren.
  • Die National Highway Traffic Safety Administration veröffentlichte ihren jährlichen Bericht über Verkehrstote. Etwas weniger Menschen starben 2017 auf amerikanischen Straßen als 2016, aber die Zahl 37.333 liegt immer noch nahe bei einem 25-Jahreshoch für die Nation.
  • Volkswagen verdrängt Audi-Chef Rupert Stadler inmitten der Dieselgate-Sonde.
  • Uber rollt Roller-Share-Service in Santa Monica aus.
  • Roller sind in Spanien sehr beliebt und treiben auch die Leute in den Wahnsinn.
  • Scooter Einhorn Bird rollt die Bird Delivery aus, die um acht Uhr morgens einen Roller an Ihre Tür bringt. Das Unternehmen hat nicht angegeben, wo es den Dienst testen wird und wie viel es kosten wird. Aber es könnte ein kluger Weg sein, um die Roller-Caps der Städte zu sehen!