Travis Kalanick ernennt Ursula Burns, John Thain zu Ubers Vorstand



Der ehemalige Uber-Chef Travis Kalanick hat zwei weitere Personen zum Reitveranstaltungsrat bestellt

Einer der Sitze geht zu Ursula Burns, ehemaliger CEO und Vorsitzende von Xerox. Der andere geht an John Thain, der als CEO der CIT Group, Merrill Lynch und der New Yorker Börse gearbeitet hat.

Ein Sprecher für Kalanick lieferte uns folgende Aussage:

"Ich bin froh zu verkünden, dass Ursula Burns und John Thain sich dem Uber-Board of Directors angeschlossen haben. Bis Anfang dieses Jahres war Ursula Chairman und CEO von Xerox, während John früher CEO der CIT Group, Merrill Lynch und NYSE war. Ursula und John sind zwei hochkarätige Führungskräfte mit umfangreichem Board-Erlebnis.

Zu ihren Hintergründen gehören erfolgreich führende große öffentliche Unternehmen als Führungskräfte und Lehrstühle, navigieren dynamische, technologiegetriebene und regulierte Industrien und führen Zehntausende von Mitarbeitern auf der ganzen Welt. Sowohl Ursula als auch John haben Ingenieurstudien und sind unglaublich talentierte und bewährte Problemlöser. Es besteht kein Zweifel, dass der Vorstand durch ihre wertvollen Einsichten, Ratschläge und unabhängigen Perspektiven gut bedient wird, da Uber in die nächste Wachstumsphase zieht und sich auf ein öffentliches Angebot vorbereitet. Ich bin dankbar für ihre enthusiastische Unterstützung von Uber.

Ich ernenne diese Sitze jetzt im Lichte eines kürzlichen Vorstandsvorschlags, um den Vorstand drastisch zu strukturieren und das Stimmrecht der Gesellschaft wesentlich zu verändern. Es ist daher von wesentlicher Bedeutung, dass der Vollausschuss für eine ordnungsgemäße Beratung zuständig ist, vor allem bei solchen erfahrenen Vorstandsmitgliedern wie Ursula und John.

Ich bin zuversichtlich, dass Uber mit ihren Hinzufügungen und Daras Ernennung gut aufgestellt sein wird, um sich auf die Zukunft zu konzentrieren und weiter zu revolutionieren, wie sich Städte bewegen. "

Der Umzug ist bedeutsam, nicht nur, weil sie Stimmrechte an der weltweit größten Privatfirma haben werden, sondern auch, weil Kalanicks Macht, Plattensitze zu ernennen, Gegenstand einer Klage war. Early Investor und Vorstandsmitglied Benchmark Capital sagte, dass es Kalanick dieses Privileg nicht gegeben hätte, wenn es über die verschiedenen Vorwürfe von Sexismus und Gesetzesbrechung bei Uber gewusst hätte. Dieser Fall verschwand später zur Arbitrierung. Die kulturellen Probleme des Unternehmens führten im Juni zu Kalanicks Rücktritt

Im vergangenen Monat ernannte Uber Dara Khosrowshahi, ehemals CEO von Expedia, um für Kalanick zu übernehmen.

Uber ist in der Mitte des Verhandelns einer Multi-Milliarden-Investition von SoftBank.

Uber hat uns die folgende Aussage gegeben

"Die Ernennungen von Frau Burns und Herrn Thain zum Vorstandsvorsitzenden von Uber waren für Uber und sein Vorstand als eine vollständige Überraschung. Gerade deshalb arbeiten wir daran, die Weltklasse-Governance einzusetzen, um sicherzustellen, dass wir ein Unternehmen bauen, auf das jeder Mitarbeiter und der Aktionär stolz sein kann. "