Twitter eröffnet ein Datenschutzcenter, um seine Datenschutzbemühungen zu zentralisieren – TechCrunch


Twitter Heute wird eine neue Ressource eingeführt, die als zentraler Ort für alle Aktivitäten des Unternehmens in Bezug auf Datenschutz und Privatsphäre dienen soll. Die neue Seite, die Twitter-Datenschutzcenterwird Informationen über Twitter-Initiativen, Ankündigungen und neue Datenschutzprodukte sowie andere Informationen zu Sicherheitsvorfällen bereitstellen.

Das Unternehmen möchte eine zentralisierte Ressource einrichten, damit in diesem Bereich leichter alle Informationen über die Arbeit von Twitter gefunden werden können. Die Auswirkungen der europäischen Datenschutzbestimmungen (GDPR) dürften jedoch auch die Bemühungen von Twitter in diesem Bereich sowie andere Datenschutzgesetze beflügelt haben.

Für seine eigenen Zwecke muss Twitter nun einen besser organisierten Ansatz für den Datenschutz der Verbraucher verfolgen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die Arbeit und Ankündigungen von Twitter auf einer konsumentenorientierten Website zu platzieren, die einfach zu navigieren und zu verwenden ist.

Das neue Twitter-Datenschutzcenter teilt die Informationen in Informationen auf, die sich an Benutzer und Partner richten. Auf der letzteren Seite gibt es beispielsweise Seiten für die DSGVO, das CCPA (California Consumer Privacy Act) und das Global DPA (Data Processing Addendum).

Über den Benutzerbereich gelangen Besucher zu den Nutzungsbedingungen, Datenschutzbestimmungen, Kontoeinstellungen, Dienstanbietern und mehr von Twitter.

In seinem neu aktualisierte RichtlinienLaut Twitter ist das Unternehmen, das der EU oder dem Europäischen Wirtschaftsraum dient, die Twitter International Company und nicht Twitter. Diese Entität existiert bereits, aber Twitter bewegt jetzt Menschen außerhalb der E.U. und außerhalb der USA an Twitter Inc. von Twitter International. Diese Änderung gibt Twitter die Möglichkeit, Funktionen und Einstellungen für E.U. Benutzer allein. Es ermöglicht Twitter auch, diesen Benutzern einen anderen Satz von Steuerelementen außerhalb seines Hauptprodukts bereitzustellen.

Beispielsweise gibt Twitter an, dass möglicherweise zusätzliche Opt-In- oder Opt-Out-Einstellungen, Eingabeaufforderungen oder andere Anforderungen für Werbung getestet werden. Einige dieser Arbeiten werden möglicherweise irgendwann zu Twitter zurückkehren.

In den neuen Nutzungsbedingungen von Twitter wird auch klargestellt, dass die von den Nutzern bereitgestellten Inhalte gemäß der Lizenz für geistiges Eigentum von Twitter kuratiert, transformiert und übersetzt werden können.

Außerdem wurde die Datenschutzrichtlinie von Twitter dahingehend geändert, wie Twitter Daten verarbeitet, wie Tweets an Entwickler weitergegeben werden und andere Änderungen vorgenommen werden.

In seiner Ankündigung fasst Twitter seine Geschichte ein wenig zusammen, indem es erklärt, dass Datenschutz seit der Einrichtung des Dienstes im Jahr 2006 im Mittelpunkt des Interesses steht. Dies ist eine witzige Haltung, da das Produkt eine öffentliche Social-Media-Plattform ist, keine private – eine Art von öffentlichen SMS in der Tat.

Twitter stellt fest, dass Benutzer auf ihrer Plattform anonym bleiben können. Diese Funktion wurde unter Berücksichtigung der Privatsphäre entwickelt. In Wirklichkeit war die Entwicklung von Twitter von SMS inspiriert, aber Twitter blieb jahrelang ein zweideutiges Produkt, bis die Nutzerbasis wuchs und herausfand, was Twitter sein sollte. Vieles von dem, was Twitter heute ist – sogar die Konventionen wie @ reply und Retweet – ist organisch gewachsen, nicht durch Absicht.

Die heutige Ankündigung des Unternehmens besagt auch, dass sich die künftige Datenschutzarbeit auf drei Schlüsselbereiche konzentrieren wird: 1) die technischen Schulden von Twitter zu beheben – dh ältere Systeme zu aktualisieren, um ihre aktuellen Nutzungen zu unterstützen; 2) Datenschutz in alle neuen Produkte, die es einführt, zu integrieren; und 3) Rechenschaftspflicht.

Die Produkte werden vor der Veröffentlichung von den Teams von Twitter für Informationssicherheit, Produkt- und Datenschutzberatung und dem unabhängigen Amt für Datenschutz geprüft. Darüber hinaus wird der Datenschutzbeauftragte von Twitter, Damien Kieran, dem Verwaltungsrat von Twitter vierteljährlich eine unabhängige Bewertung aller datenschutzrelevanten Arbeiten zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass Twitter auf dem richtigen Weg bleibt.

"Es ist so üblich, dass Technologieunternehmen sagen:" Datenschutz ist kein Privileg; Es ist ein Grundrecht, dass diese Worte zu einem Klischee geworden sind. Die Menschen sind desensibilisiert, wenn Unternehmen sagen: "Wir schätzen Ihre Privatsphäre", und sie sind erschöpft von der Aufforderung, Datenschutzrichtlinien zu akzeptieren, die sie selten, wenn überhaupt, lesen " Ankündigung von Twitter zum Start des neuen Twitter Privacy Centers, das sowohl von Kieran als auch von Twitter Product Lead, Kayvon Beykpour, gemeinsam verfasst wurde.

„Viele Unternehmen geben diese Erklärungen ab, ohne den Menschen zu zeigen, welche Maßnahmen sie zum Schutz ihrer Privatsphäre ergreifen. Und seien wir ehrlich, wir haben auch Raum für Verbesserungen “, heißt es.