UPS testet Lieferdreiräder im verkehrsunterdrückten Seattle


Ich schob das Cargo-Bike in einem UPS-Distributionszentrum in Seattle, wo der Spediteur sein neuestes Lieferfahrzeug vorführte, über einen regennassen Parkplatz. Ich hatte die Erkenntnis, als der Pedal-Assistent ankam habe gedacht.

Fahrradkuriere sind seit langem dafür bekannt, dass das Radfahren der schnellste Weg ist, um verkehrsberuhigte Städte zu umgehen. Mehr Pendler bekommen es auch. Jetzt versucht UPS es zu versuchen: Der 111-jährige Zustelldienst hat mit einem Dreirad in Seattle angefangen, Pakete in einem einjährigen Piloten durch das elektrische Dreirad zu bewegen.

Das betreffende Fahrzeug wurde von Truck Trike in Portland, Oregon, entworfen und gebaut. Wenn der Fahrer zu treten beginnt, drückt die menschliche Kraft auf die Vorderradnabe. Mit einem Daumenhahn kann der Fahrer Energie von einem Paar Akkupacks in der Basis des Trikes zu den Hinterradmotoren für die hinteren beiden Räder ziehen, wobei ausreichend Saft für eine Reichweite von 12 bis 18 Meilen zur Verfügung steht. Die zusätzliche Leistung ist von Vorteil, da der von Portland's Silver Eagle gebaute Anhänger bis zu 40 Pakete oder etwa 350 Pfund an Gepäck aufnehmen kann.

Für UPS ist der Umzug ziemlich genau, denn die Emerald City ist zwar immer überlastet, aber weniger als zwei Monate von dem, was die Verkehrsingenieure als "Zeitraum der maximalen Beschränkung" bezeichnen. Das ominös klingt eingeschränkt Die Zeit kommt am 4. Februar an, als die Hochstraße Alaskan Way Viaduct entlang der Uferpromenade abgerissen wird und der zwei Kilometer lange Tunnel, den Seattle gegraben hat, um es zu ersetzen, online gestellt wird. Die Crews beenden die Rampen, die den Tunnel mit Landstraßen verbinden, und für drei Wochen hat die Stadt keine Straße, die durch die Innenstadt an der Uferpromenade der Stadt führt. Um der Verkehrshorrorshow zu entgehen, planen die Seattleites Ferien und mieten Airbnbs, um in der Innenstadt zu bleiben. Alles, was man vermeiden sollte, um zu fahren, einschließlich der Arbeit von zu Hause aus.

Die Versender haben jedoch noch Pakete, die pünktlich zugestellt werden müssen, und zumindest scheint UPS eine neue Möglichkeit zu suchen. Auf der knapp einen Quadratkilometer großen Fläche von Belltown und dem südlichen Ende des Pike Place-Marktes liefern UPS-Cargo-Bikes und modulare Anhänger jetzt, wo sich Lastwagen nicht auf der Jagd nach Parkplätzen aufhalten können.

Das Unternehmen hat bereits zuvor mit Fahrrädern experimentiert, mit Versuchen in Portland im Jahr 2016 und in Hamburg, Deutschland im Jahr 2011. Diese Bemühungen bringen UPS jedoch in die Stadt zurück, in der es 1907 seinen Anfang nahm – und lieferte Telegramme. Jetzt steht der drohende Verkehr auf Armageddon gegenüber und es arbeitet mit dem Urban Freight Lab der University of Washington beim Pilotprojekt zusammen.

„Wir haben zwar in anderen Städten Fahrrad-Logistikprojekte gestartet, aber dies ist das erste Projekt, das eine Vielzahl städtischer Herausforderungen bewältigen soll“, sagt Scott Phillippi, Leiter der Abteilung Wartung und Engineering von UPS. „Mit den modularen Boxen und Anhängern können wir unsere Liefermöglichkeiten erweitern und die einzigartigen Anforderungen unserer Seattle-Kunden erfüllen. Wir freuen uns darauf, diese anpassbaren Lösungen für die städtische Bereitstellung landesweit anderen Städten anbieten zu können. "

Zu den Zielen gehören die üblichen Verdächtigen: saubere Luft, verringerte Kohlenstoffintensität und Kraftstoffersparnis. Aber es gibt noch einen anderen Faktor: Während das Online-Shopping abhebt und die Amerikaner in die Städte stürmen, muss sich das UPS-Bereitstellungsmodell vom Abladen von Kistenstapeln bei einer Handvoll Unternehmen auf das Ablegen einzelner Pakete in Häusern und Wohnungen anpassen. Das Trike ist Teil der Antwort darauf, ebenso wie die braunen Männer und Frauen, die die Pedale betätigen, die UPS als "industrielle Sportler" bezeichnet.

"Diese Jobs sind sehr begehrt", sagt Jake Jewett. Er ist einer dieser Athleten, ein ehemaliger Fahrradkurier, der jetzt in ein Trikot gekleidet ist, das zu seinen braunen UPS-Shorts, Stiefeln und Socken passt. „Die arbeiten [the tricycles] Ich liebe es, im Freien zu radeln und während des Arbeitstages zu trainieren. “

Während die Regentropfen, die die Windschutzscheibe des Trikes umwerfen, immer größer werden und die Parkplatzpfützen zu kleinen Seen verschmelzen, ziehen die lokalen Würdenträger, die für das Debüt des Fahrzeugs zur Verfügung stehen, in das USV-Museum ein, in dem ein Modell T und ein Motorrad untergebracht sind, die einst Pakete enthielten. Ich beobachte, wie eine Flotte von Lastwagen das Distributionszentrum verlässt und auf die verriegelte Interstate 5 übergeht. Ich kann nicht sagen, dass ich nicht der einzige bin, der sich fragt, wie lange es dauert, bis er nach Hause fährt. Und da der Verkehr in dieser Stadt nur schlechter wird, ist das Fahren auf zwei oder drei Rädern viel sinnvoller.


Weitere großartige WIRED Stories