Was bei den Grammys zu beachten ist


Alicia Keys veranstaltet die 61. jährlichen Grammys, die am Sonntag auf CBS ausgestrahlt werden. Hier sind fünf Dinge, auf die Sie achten sollten:

Neil Portnow, Präsident der Recording Academy, äußerte sich letztes Jahr kritisch, als er nach dem Mangel an weiblichen Preisträgern gefragt wurde und sagte, Frauen müssten „aufsteigen“.

Seitdem bildete die Organisation eine Task Force für Inklusion; lud Frauen, Nicht-Weiße und Jüngere zu einem Pool von mehr als 13.000 stimmberechtigten Mitgliedern ein; und diversifizierte seine einflussreichen Nominierungsprüfungsausschüsse. Anfang dieses Monats kündigte sie eine Initiative zur Verbesserung der Möglichkeiten für weibliche Produzenten und Ingenieure an.

Außerdem wurde die Anzahl der Nominierten für seine hochkarätigen Auszeichnungen von fünf auf acht erhöht. Dies hat zu einer der umfangreichsten Listen von Nominierten seit Jahren geführt, wobei Künstler, Country, jüngere und weniger kommerzielle Künstler mehr Anerkennung erhalten.

Die Frage ist nun, ob sich daraus eine vielfältigere Gruppe von Gewinnern ergibt. Erweiterte Kategorien bringen mehr Nominierte in die großen Rennen, aber wenn die weniger bekannten sich gegenseitig aufheben, macht dies den Weg für Megastars wie Drake frei.

Cardi B gehört zu den diesjährigen Nominierungen des diesjährigen Albums.

Cardi B gehört zu den diesjährigen Nominierungen des diesjährigen Albums.

Foto:

Ethan Miller / Getty Images

Das offene Rennen um das Album des Jahres

Das Album des Jahres, das als der prestigeträchtigste Preis bei den Grammys gilt, steht zur Auswahl. Geht es zu "Black Panther: The Album", einem Co-Executive von Kendrick Lamar, oder "Invasion of Privacy" von Cardi B, einer der größten Erfolgsgeschichten des Jahres 2018? Der letzte Rap-Künstler, der diesen Preis gewann, war vor 15 Jahren das Duo Outkast aus Atlanta.

Weder „Black Panther“ noch Cardi B ist ein klarer Spitzenreiter. Die anderen Hip-Hop-Nominierten Drake und Post Malone sind ebenfalls Anwärter, während der Popstar Janelle Monáe ein kritischer Favorit ist. Die R & B-Künstlerin HER, die auch als beste neue Künstlerin nominiert wurde, gilt als Langeweile, während Americana-Sängerin und Songwriterin Brandi Carlile, die Trick-Jerker-Single „The Joke“, in der Branche für Furore sorgte Frau. Last but not least gibt es den Country-Pop-Sänger und Songwriter Kacey Musgraves, dessen „Golden Hour“ eines der am meisten gefeierten Alben des Jahres 2018 ist.

Wie hell wird ein Stern geboren?

Ein Joker ist, wie gut "A Star Is Born" -Stars Lady Gaga und Bradley Cooper mit ihrem Song "Shallow" tun. Während der Soundtrack des Films zu spät erschien, um für die diesjährigen Grammys in Frage zu kommen, wurde "Shallow" rechtzeitig veröffentlicht und nahm Nominierungen für Lied und Rekord des Jahres auf.

Es gewann den besten Original-Song der Golden Globes und wurde in derselben Kategorie für die Oscar-Verleihung nominiert. Bei den Grammys steht es jedoch gegen Cardi B, Bad Bunny und J Balvins „I Like It“, möglicherweise einen großen Gewinn für lateinamerikanische Musik, und Childish Gambinos „This Is America“, dessen provokante Botschaft bei vielen Zuhörern Anklang fand. Dann gibt es „God's Plan“ von Drake, laut Nielsen Music 2018 das meistgespielte Lied in den USA, sowie zwei weitere Hits, „The Middle“ (einschließlich Maren Morris) und Ella Mays „Boo'd Up“ . ”

Trotz der frühen Jahre von Lady Gaga als Wegbereiter des Electro-Pop ist „Shallow“ ein traditioneller Pop-Rock-Hit – die Art, die viele Grammy-Wähler anziehen, besonders für das Lied des Jahres. Wenn sie diesen Preis oder dieses Album des Jahres gewinnt, gibt sie keinem anderen Künstler die Chance, Bruno Mars '2018 Album, Album und Song des Jahres zu wiederholen.

Hip-Hop sucht immer noch die großen Trophäen

Rap-Künstler waren unter den letztjährigen Grammy-Nominierten gut vertreten, gewannen jedoch keine der großen Auszeichnungen.

Jay-Z, der am meisten nominierte Künstler, verließ Zilch. Kendrick Lamar stand für das Album des Jahres bereit, verlor aber gegen Popstar Bruno Mars. Kein Rap-Song hat zwei der anderen Top-Preise gewonnen, den Rekord des Jahres, der Interpreten, Produzenten und Ingenieure auszeichnet, oder den Song des Jahres, einen Songwriting-Preis.

In diesem Jahr sind Hip-Hop-Künstler wie Cardi B, Mr. Lamar und Childish Gambino für einige dieser Auszeichnungen nominiert. Ihre Fans werden nachsehen, ob sie gewinnen.

Kacey Musgraves, ein Album des Nominierten des Jahres, das am Sonntag bei den Grammys auftreten wird.

Kacey Musgraves, ein Album des Nominierten des Jahres, das am Sonntag bei den Grammys auftreten wird.

Foto:

Paras Griffin / WireBild / Getty Images

Genre-Unschärfe Performances und Tribute

Buzzworthy-Auftritte sind das Herzblut der Grammys-Sendung – vor allem seit dem Rückgang der Ratings im letzten Jahr.

Es kann hilfreich sein, dass das diesjährige Programm mehrere junge Künstler umfasst, deren Musikstile Genres und kulturelle Grenzen verwischen. Dazu gehören Cardi B., Post Malone, Camila Cabello, H.E.R., Kacey Musgraves und Maren Morris.

Der Sommerhit von Cardi B, "I Like It", ist ein zweisprachiger Track. Post Malone ist ein beliebter Praktizierender des heute allgegenwärtigen "Sing-Song-Ey" -Pop-Rap. und Frau Musgraves mischt Country, Pop und sogar Disco.

Schreiben an Neil Shah bei neil.shah@wsj.com