Washington University Med School Das neueste Angebot an kostenlosen Studiengebühren


Die Washington University School of Medicine in St. Louis war am Mittwoch die siebte US-amerikanische Medizinschule, die ihren Studenten kostenlosen Unterricht anbot, da der nationale Trend nach einer Schulmitteilung in Schwung kommt.

Die medizinische Fakultät von St. Louis sagte, sie habe im nächsten Jahrzehnt 100 Millionen Dollar zugesagt, um bis zur Hälfte der zukünftigen Medizinstudenten die kostenlose Teilnahme an ihren Kursen zu ermöglichen. Viele andere Studenten werden Teilunterricht erhalten, heißt es in der Ankündigung.

Im Gegensatz zu den studienfreien Programmen an einigen anderen Schulen, die von wohlhabenden Geldgebern finanziert werden, wird die an der Washington University "in erster Linie" von der Medizinschule über ihre Abteilungen und die dazugehörigen Übungskliniken Barnes-Jewish Hospital und St. Louis kommen Children's Hospital, laut Pressemitteilung.

Die Studienbeihilfen beginnen mit der ankommenden Klasse 2019-2020. Stipendien werden nach Bedarf, Verdienst oder einer Kombination aus beiden vergeben.

Ein Teil der 100 Millionen US-Dollar wird für die Verbesserung des Lehrplans der medizinischen Fakultät ausgegeben. Unter den Zielen der Umgestaltung möchte die Universität mehr junge Ärzte dazu bringen, akademische Ärzte zu werden.

Vor der Bekanntgabe der Stipendien half die Washington University School of Medicine bereits mit so wenig Schulden wie möglich beim Abitur. Die Schule verfolgt das Ziel, die Studiengebühren für die ankommenden Schüler einzufrieren, so dass sie für die vierjährige medizinische Ausbildung jedes Jahr den gleichen Betrag zahlen.

Von den 120 Schülern in jeder Klasse erhalten 20 bereits Vollstipendien, und 40 erhalten Teilunterricht. Die jährlichen Studiengebühren für die erste Klasse 2018-2019 belaufen sich auf etwa 65.000 US-Dollar.

Die durchschnittliche Verschuldung der Medizinstudenten der Washington University liegt nach ihrem Abschluss bei 99.088 US-Dollar, 40 Prozent weniger als im nationalen Durchschnitt von 166.239 US-Dollar. In vier der letzten fünf Jahre wurde die Einrichtung nach Angaben der Schule als die zweitniedrigste Schuldenquote der medizinischen Schulen eingestuft.

"Für die meisten Medizinstudenten ist die Verschuldung ein wesentlicher Faktor bei der Auswahl einer Schule und eines Karriereweges", sagte Eva Aagaard, Senior Associate Dean für Bildung und der Carol B. und Jerome T. Loeb Professor für medizinische Ausbildung, in der Freilassung . "Wir möchten dazu beitragen, diese finanzielle Belastung zu lindern, und konzentrieren uns stattdessen darauf, die besten und klügsten Schüler auszubilden, um talentierte und mitfühlende Ärzte und zukünftige Führungskräfte in der akademischen Medizin zu werden."

Schnell wachsender Trend

Das bekannteste kostenlose Studienprogramm ist an der New York University School of Medicine, dank eines kürzlichen Teils des Fernsehprogramms. 60 Minuten. Die NYU gab im vergangenen August bekannt, dass sie allen gegenwärtigen und zukünftigen Schülern unabhängig vom Bedarf und Verdienst einen kostenlosen Medizinunterricht anbieten werde.

Die Studiengebühren für ein Jahr betragen 55.000 US-Dollar, die Studenten müssen jedoch die von der Universität subventionierten Lebenshaltungskosten und Versicherungen übernehmen, die sich auf etwa 28.000 US-Dollar pro Jahr belaufen. Die NYU bezahlt die Ausbildung der Studenten durch ein Stiftungsvermögen, das derzeit 450 Millionen US-Dollar wert ist.

Obwohl die NYU die größte und am höchsten eingestufte medizinische Fakultät ist, um diese Verpflichtung einzugehen, war sie nicht die erste. Im Dezember 2017 kündigte das Columbia University College für Ärzte und Chirurgen in New York City an, dass es die Studiengebühren für alle Studenten abdecken würde, die sich für finanzielle Unterstützung qualifiziert haben und Studentendarlehen erhalten haben. Das Stipendium, das durch ein Geschenk des Columbia-Alumnus und des ehemaligen Merck-CEO Roy Vagelos ermöglicht wurde, ersetzt den Studentendarlehen.

Die David-Geffen-School of Medicine an der University of California in Los Angeles bietet außerdem rund 20% jeder Klasse vollen, verdienstbasierten kostenlosen Unterricht, Unterkunft und Verpflegung, Bücher und Vorräte. Das Programm wird aus dem Stiftungskapital finanziert, das 2012 von der Entertainment-Mogul Geffen der Universität verliehen wurde.

Die Cleveland Clinic Lerner College of Medicine an der Case Western Reserve University in Ohio bietet seit 2008 kostenlosen Unterricht an. Jedes Jahr bewerben sich etwa 2000 Bewerber um die 32 Studienplätze, die an der medizinischen Fakultät kostenlos angeboten werden.

Auch zwei neue medizinische Fakultäten bieten kostenlosen Unterricht an. Im Juli 2018 gab das neue College of Medicine der University of Houston bekannt, dass alle 30 Studenten ihrer ersten Klasse ihre Ausbildung kostenlos erhalten werden, wenn die Schule im Jahr 2020 eröffnet wird.

Die im Sommer 2020 eröffnete School of Medicine von Kaiser Permanente in Pasadena, Kalifornien, wird für die ersten fünf Klassen von Studenten für vier Jahre auf Studiengebühren verzichten, wurde kürzlich bekannt gegeben.

Besuchen Sie uns für weitere Neuigkeiten Facebook und Twitter