Weniger Amerikaner haben eine Krankenversicherung: Bericht


MITTWOCH, 11. September 2019 – Der Prozentsatz der in Armut lebenden Amerikaner ging 2018 zurück, laut einem Bericht des Census Bureau stieg der Anteil derjenigen ohne Krankenversicherung jedoch an.

Es stellte sich heraus, dass 11,8% der Menschen im vergangenen Jahr in Armut lebten, der niedrigste Stand seit 2001. Das mittlere Haushaltseinkommen im Jahr 2018 betrug 63.200 USD, im Wesentlichen das gleiche wie 2017, bereinigt um die Inflation. Die New York Times berichtet.

Mittlerweile fehlten im Jahr 2018 27,5 Millionen Menschen (8,5% der Bevölkerung) die Krankenversicherung, nach 7,9% im Jahr 2017. Dies war der erste Anstieg seit Inkrafttreten des Affordable Care Act im Jahr 2014.

Dieser Anstieg war nach Ansicht von Experten zumindest teilweise auf die Bemühungen der Trump-Regierung zurückzuführen, dieses Gesetz zu untergraben.

"In einer Zeit des anhaltenden Wirtschaftswachstums und des anhaltenden Beschäftigungswachstums würden Sie sicherlich hoffen, dass Sie in Bezug auf den Versicherungsschutz nicht zurückgehen", sagte Sharon Parrott, Senior Vice President des Centers für Budget- und politische Prioritäten Die Zeiten.

WebMD News vom HealthDay


Copyright © 2013-2018 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.