Wenn Neutronensterne zusammenstoßen! Was das Hubble-Teleskop und andere sahen (Videos)


                     Wenn Neutronensterne zusammenstoßen! Was das Hubble-Teleskop und andere sahen (Videos)

            
                                            

Das Hubble-Weltraumteleskop wurde verwendet, um Bilder von GW170817, der Quelle von Gravitationswellen zu erfassen, die am 17. August 2017 entdeckt wurden.

                     Kredit: NASA und ESA
                

            

Am 17. August 2017 wurden Gravitationswellen einer Neutronensternkollision zum ersten Mal durch LIGO- und Virgo-Kollaborationen entdeckt und – in einem anderen ersten Licht – von Sternwarten im Weltall und auf der Erde erfasst. Die Quelle wurde als GW170817 bezeichnet und wird als "Kilonova" -Ereignis beschrieben.

Gravitationswellen aus Neutronenstern-Abstürzen: Die Entdeckung erklärt

Sehen Sie Videos der Veranstaltung, wie sie durch die Linsen des Hubble Space Telecope, des Chandra Röntgenobservatoriums, des Gemini Observatoriums und mehr erschienen ist.

Hubble-Weltraumteleskop beobachtet Quelle von Gravitationswellen

Das Hubble-Weltraumteleskop, das von der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) betrieben wird, erfasst Bilder der Quelle der Gravitationswellenerfassung. Erfahren Sie mehr über das Hubblecast-Video:

                    
            

'Kilonova' aus Neutronensternfusion durch mehrere ESO-Teleskope beobachtet

In der chilenischen Atacama-Wüste wurden mehrere Teleskope des europäischen Südsternwetters genutzt, um die "Kilonova", die Verschmelzung der Neutronensterne, zu entdecken. Erfahren Sie mehr darüber in diesem ESOCast-Video:

                    
            

Chandra X-ray Observatory erster Nachweis von GW170817

Wissenschaftler mit dem Chandra-Röntgenobservatorium, einem Weltraumteleskop, erklären auf dieser Tour des Veranstaltungsortes im Weltall die erste Röntgen-Detektion der Gravitationswellenquelle:

                    
            

Gemini-Observatorium, Swope und Megellan-Teleskope

Der theoretische Astrophysiker Daniel Kasen von der University of California, Berkeley, beschreibt, wie die Neutronensternkollision entdeckt wurde und was ihre Trümmer sind:

                    
            

Beobachtungen vom CSIRO-Teleskop in Australien

Die Universität Sydney, außerordentliche Professorin Tara Murphy, spricht über die Gravitationswellenerfassung der Neutronensternfusion und die Beobachtungen des CSIRO-Teleskops:

                    
            

Folgen Sie Steve Spaleta auf Twitter oder Facebook . Folge uns auf @Spacedotcom, Facebook und Google+. Ursprünglicher Artikel auf Space.com.