Wie A.I. Wird Social Media bald stören



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

FOTOS EINZAHLEN

Es gibt eine Episode in Schwarzer Spiegel, die beliebte Netflix-Serie, in der die Knappheit der heutigen sozialen Medien zum Leben erweckt wird. Wir sind es gewohnt, Slogans von Technologiefirmen zu hören wie: „Facebook hilft Ihnen dabei, sich mit den Menschen in Ihrem Leben zu verbinden und zu teilen.“ Klingt harmlos genug, oder? Aber wie die Hauptfigur aus erster Hand in der Sturzflug FolgePlattformen zur Stärkung der sozialen Zugehörigkeit können pervers sein, um unsere schlimmsten menschlichen Impulse zu übertreiben.

Um zu verstehen, wie Social Media auf solch teuflische Weise genutzt werden kann, ist es hilfreich, das Konzept von zu verstehen Utilitarismus entwickelt im 18. Jahrhundert von dem Philosophen Jeremy Bentham. Ähnlich wie in der heutigen Social-Media-Sphäre scheint Utilitarismus ein harmloser Weg zu sein, um Menschen für ihr höheres Wohl zu organisieren. Schließlich sagte Bentham: "Die Wahrheit ist, dass es das größte Glück der größten Zahl ist, das das Maß für Recht und Unrecht ist."

Mit anderen Worten, Bentham meinte, je mehr Menschen Sie glücklich machen können, desto „ethischer“ ist Ihr Handeln. Oberflächlich gesehen scheint das gut zu sein. Zum Beispiel ist es besser, 100 Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren, als 50 Menschen zu helfen, da dies zu einem größeren Glück für mehr Menschen führt. Die Theorie bricht jedoch zusammen, wenn wir erkennen, dass man für viele Menschen eine erhebliche Menge an Glück erzeugen kann, indem man etwas abscheuliches tut, zum Beispiel, um den Völkermord fortzusetzen. Während diese abscheuliche Tat die Anhänger eines soziopathischen Tyrannen erfreuen könnte, wäre es eine unaufhaltsame Verletzung der Menschenrechte und des Anstands.

Wenn es um die heutige Praxis der sozialen Medien geht, sind viele der Ansicht, dass diese scheinbar banale Technologie vergleichbare utilitaristische Risiken birgt. Zurückkehren zu SturzflugDie Charaktere leben in einer erschreckenden Welt, die nicht allzu weit von unserer entfernt ist und in der jeder ständig danach bewertet und beurteilt wird, wie viel „Glück“ sie anderen bringen. Obwohl die Episode in Pastellfarben gedreht wurde, um die fröhlichen Masken zu ergänzen, die die Charaktere tragen, um durch ihre schöne neue Welt zu navigieren, ist das Leben alles andere als fröhlich. Glück für andere in Form von Likes wird zu einer Notwendigkeit, nicht geächtet zu werden – und tatsächlich von der Gesellschaft entplattformt zu werden.

Nicht weniger ein satirischer Schlag in den Bauch als der von Jonathan Swift Ein bescheidener Vorschlag, Sturzflug zeigt die Schattenseiten des Social-Media-Jockeying, bei dem die Teilnehmer gezwungen werden, sich nach akzeptablen Normen zu verhalten oder Risiken abzulehnen. Wie frei ist es denn, unser menschliches Potenzial zu verwirklichen, wenn wir vorgeben, die Bilder von Kindern oder Haustieren anderer zu mögen, um die Zustimmung der Öffentlichkeit zu gewinnen?

Die obige Frage ist keine bloße Hypothese. Es mag einige Leute überraschen zu wissen, dass China kürzlich eine eigene Version von a eingeführt hat soziales Kreditsystem in denen Bürger nach ihren Ergebnissen belohnt oder bestraft werden können. Gemeint, um in der Praxis zu demonstrieren, wie „Vertrauen herrlich zu halten und Vertrauen zu brechen, ist eine Schande“, so a RegierungsdokumentDas System soll bis 2020 landesweit in Kraft treten. Im Rahmen der bald geltenden Regelung ist es Einzelpersonen möglicherweise untersagt, zu fliegen, Züge zu besteigen und Kredite zu erhalten, die auf Verstößen beruhen, z. B. wenn sie zu viel Zeit mit Videospielen oder Videospielen verbringen Verbreitung sogenannter Fake-News. Ebenso kann verhindert werden, dass chinesische Staatsbürger einen Arbeitsplatz finden, eine Ausbildung erhalten oder eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung auf der Grundlage eines Panopticon-artigen Sozialkontrollapparats erhalten.

Unabhängig davon, ob es China gelingt, dieses System zu schaffen, haben wir im Westen bereits eigene Schwierigkeiten mit dieser neuen Technologie. Seit meinem nächsten Buch, zusammen mit Michael Ashleyberechtigt Eigentümer der A.I. Revolution: Schalten Sie Ihre Strategie der künstlichen Intelligenz frei, um Ihre Konkurrenz zu stören, soll die Leser für das Potenzial von AI für Gutes begeistern (und nicht nur für nützliches Glück). Wir werden zunächst die bestehenden Herausforderungen der sozialen Medien untersuchen und untersuchen, wie der achtsame Einsatz von AI eine neue Ära des friedlichen Zusammenlebens einleiten kann, die dem Versprechen von Facebook besser entspricht Verbinde uns besser.

Aber zuerst das Problem. Als Facebook im Jahr 2004 in der Öffentlichkeit bekannt wurde, drehte sich das Gespräch um die neue Plattform hauptsächlich um die Art und Weise, wie Benutzer neue Leute kennenlernen, sich wieder mit alten Freunden verbinden und die Ereignisse im eigenen Leben veröffentlichen können. Obwohl das Start-up von Mark Zuckerberg auch einen anderen berühmten Slogan verwendete: "Facebook ist kostenlos und wird es immer sein", erkannten erfahrene Beobachter bald, dass das Unternehmen ein Geschäftsmodell einsetzte, das eher dem von Google (Mutterunternehmen: Alphabet) ähnelt.

Anstatt den Abonnenten das Teilen von Beiträgen und das Hochladen von Bildern in Rechnung zu stellen, hat Facebook ein tödliches Marketing für ein gefangenes Publikum ins Leben gerufen, indem es in der Lage war, unsere persönlichen Daten abzubauen. Oder wie Craig Charles weiter erklärt Das ist Nonsense.com"Facebook berechnet seinen Nutzern keine Gebühren, da seine Nutzer nicht seine Kunden sind." Ihre Benutzer sind die & nbsp;Produkt.Grundsätzlich sind Sie – der Benutzer – derjenige, mit dem Facebook Geld verdient. “

Besonders für diejenigen, die mit Facebook aufgewachsen sind und / oder sich nicht an eine Zeit erinnern können, in der es so weit war, ist es faszinierend zu erkennen, wie Social Media-Unternehmen den Handel verändert haben. Noch vor zwei Jahrzehnten profitierten die lukrativsten Unternehmen von Rohstoffen. Im 1998General Motors und Ford Motor belegten die Plätze 1 und 2 auf der Fortune 500-Liste für die Herstellung von Autos. Kmart und Sears schafften es in die Top 25, indem sie Konsumgüter anboten.

Flash vorwärts bis heute. Sears ist in Konkurs. Und nach Vermögen, “[In 2018] Die vier wertvollsten Unternehmen auf der Liste sind alle Technologieunternehmen – Apple, Alphabet (Google), Microsoft und Amazon. Berkshire Hathaway von Warren Buffet wurde Fünfter. Facebook wurde Sechster. “In Shoshana Zuboffs Buch & nbsp;Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus, die dieses Jahr veröffentlicht wurde, gibt an, dass viele der heutigen Social-Media-Plattformen ihr Geld verdienen, wenn sie uns beschnüffeln. "Ich definiere Überwachungskapitalismus als die einseitige Inanspruchnahme privater menschlicher Erfahrungen als freies Rohmaterial für die Übersetzung in Verhaltensdaten", erklärt Zuboff in einem Interview mit Die Harvard Gazette. "Diese Daten werden dann berechnet und als Vorhersageprodukte verpackt und an Verhaltens-Futures-Märkte verkauft – Geschäftskunden, die ein kommerzielles Interesse daran haben, zu wissen, was wir jetzt, bald und später tun werden."

Das Einnahmemodell von Social Media basiert weitgehend auf der Spionage von Verbrauchern und der Entwicklung von Plattformen, um unsere Aufmerksamkeit zu erhalten negative Emotionen nutzenTatsache ist, dass der Handel nicht stagnieren kann. Vor allem nicht für Technologieunternehmen, die innovativ sein müssen, um relevant zu bleiben. Ja, der Überwachungskapitalismus, der durch Big Data verstärkt wird, kann genutzt werden, um unsere Privatsphäre zu gefährden und eine Dystopie der sozialen Kredite zu erzeugen. Allerdings können die Marktkräfte in Kombination mit einer guten, altmodischen menschlichen Handlungsfähigkeit diesen Trend auch auf den Kopf stellen.

Glaubst du mir nicht? Wir sehen bereits Risse im Top-Down-Social-Media-Modell in Form einer Blockchain, einer verteilten, unveränderlichen Datenbank, die von allen Parteien gemeinsam genutzt wird. Für diejenigen, die mit dieser aufkommenden Technologie nicht vertraut sind, Datenwissenschaftler Francesco Corea Bricht es wie folgt zusammen: "Blockchain ist eine Technologie, mit der Menschen, die sich nicht kennen, einer gemeinsamen Aufzeichnung von Ereignissen vertrauen können." Der Grund dafür ist, dass es über die Blockchain-Technologie möglich ist, diese anzubieten der Wert einer Social-Media-Plattform ohne einen zentralen Vermittler. Stattdessen können Benutzer Peer-to-Peer-Verbindungen direkt herstellen. Oder anders ausgedrückt: Was wäre, wenn es ein Facebook ohne Facebook gäbe? Ein Snapchat ohne Snapchat?

Natürlich kann die KI dazu beitragen, dieses Potenzial noch besser auszuschöpfen. Gemäß Paul LeeAls Mitbegründer von Mind AI war das Sammeln persönlicher Daten für viele Tech-Unternehmen zu Beginn des 4. Jahrhunderts die am weitesten verbreitete Methode, um Geld zu verdienenth Industrielle Revolution. Dies muss jedoch nicht der Status Quo bleiben. "Wir sehen KI und Blockchain nicht als zwei separate, inkompatible Technologien", sagt Lee. „Sondern als zwei Technologien, die sich sehr gut ergänzen können. Die Welt der KI ist ein Wettrüsten, bei dem große Internetgiganten mit ihren scheinbar unbegrenzten Ressourcen, insbesondere Daten, den Fortschritt anführen. Diese Unternehmen sammeln Daten ihrer Benutzer in einer zentralen Datenbank. Die Daten gehören diesen Unternehmen und werden von ihnen für ihre eigenen Interessen verwendet, während die Benutzer, die die Daten bereitgestellt haben, mit leeren Händen zurückbleiben. “

Nachdenken über eine Zukunft, in der A.I. Arbeitet Seite an Seite mit der Blockchain, um das aktuelle (manchmal unterdrückende) wirtschaftliche Top-down-Modell zu stören und es zu einer von unten nach oben gerichteten, egalitären Struktur zu bewegen, in der Benutzer sich frei miteinander verbinden und ihre Daten besitzen können und ermächtigen. Und obwohl es schwer vorstellbar ist, dass eine Störung dieser Größenordnung eintritt, ist sie nicht weit hergeholt.

Es ist genau zwei Jahrzehnte her, seit das Web 2.0 begann, und dennoch nimmt das Tempo des technologischen Wandels immer mehr zu. Obwohl uns gruselige Science-Fiction-Szenarien und geopolitische Ereignisse zeigen, wie wir unsere neuen Werkzeuge für eine stärkere Unterdrückung einsetzen können, sollten wir uns gut an die Plastizität menschlicher Innovationen erinnern. Sobald sich ein Ereignis unvermeidlich anfühlt, kann etwas anderes passieren, was das konventionelle Denken umstürzt. War es zum Beispiel überhaupt sicher, dass gleichgeschlechtliche Gewerkschaften vor einigen Jahrzehnten legalisiert würden? Nicht nach dem damaligen kulturellen Zeitgeist.

Könnten wir heute etwas Ähnliches beobachten? Der Aufstieg der sozialen Medien ist ein Phänomen – und ein Phänomen kann sich mit der Zeit ändern, zumal wir zu unserer Macht erwachen, unsere Zukunft zu besitzen. Und obwohl es mit Social Media viele Herausforderungen gibt, tun wir gut daran, das Gute anzuerkennen, das es auch bewirkt hat. Zu diesem Zweck, Brendan Kane, Autor des Eine Million Followerund ein & nbsp; Wachstums-Hacker, die Anwendungen und Plattformen für viele hochkarätige Kunden entwickelt haben, darunter Taylor Swift, Rihanna, Xzibit und Charles Barkley, können die Fähigkeit von Social Media nutzen, andere per Mausklick positiv zu beeinflussen. „Für mich persönlich ist es einfach aufregend, dass ich als Einzelperson, die hinter einem Computer sitzt, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt erreichen kann. Musste man früher ein großes TV-Unternehmen oder ein Nachrichtenverlag sein, um seine Botschaft zu verbreiten, liegt die Macht jetzt in den Händen aller. “

Das Potenzial, mit so vielen Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten und mit ihnen zu kommunizieren, ist eine beispiellose Leistung für die Menschheit und sollte nicht die Herausforderungen in Bezug auf die Privatsphäre in den Schatten stellen, sondern diese unglaubliche Technologie in einen reichhaltigeren Kontext stellen. Dennoch mag eine neue Generation in den kommenden Jahren verwundert auf diese Zeit zurückblicken und erstaunt sein, wie lange es gedauert hat, bis die Menschen wieder auf ein ehemals entrechtendes Wirtschaftsmodell zurückgegriffen haben. In diesem Fall könnten sie auf KI und Blockchain als die beiden Werkzeuge verweisen, die es den Menschen ermöglichten, sowohl ihre Daten als auch ihre persönliche Souveränität zurückzugewinnen.

& nbsp;

">

Es gibt eine Episode in Schwarzer Spiegel, die beliebte Netflix-Serie, in der die Knappheit der heutigen sozialen Medien zum Leben erweckt wird. Wir sind es gewohnt, Slogans von Technologiefirmen zu hören wie: „Facebook hilft Ihnen dabei, sich mit den Menschen in Ihrem Leben zu verbinden und zu teilen.“ Klingt harmlos genug, oder? Aber wie die Hauptfigur aus erster Hand in der Sturzflug FolgePlattformen zur Stärkung der sozialen Zugehörigkeit können pervers sein, um unsere schlimmsten menschlichen Impulse zu übertreiben.

Um zu verstehen, wie Social Media auf solch teuflische Weise genutzt werden kann, ist es hilfreich, das Konzept des Utilitarismus zu verstehen, das im 18. Jahrhundert vom Philosophen Jeremy Bentham entwickelt wurde. Ähnlich wie in der heutigen Social-Media-Sphäre scheint Utilitarismus ein harmloser Weg zu sein, um Menschen für ihr höheres Wohl zu organisieren. Schließlich sagte Bentham: "Die Wahrheit ist, dass es das größte Glück der größten Zahl ist, das das Maß für Recht und Unrecht ist."

Mit anderen Worten, Bentham meinte, je mehr Menschen Sie glücklich machen können, desto „ethischer“ ist Ihr Handeln. Oberflächlich gesehen scheint das gut zu sein. Zum Beispiel ist es besser, 100 Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren, als 50 Menschen zu helfen, da dies zu einem größeren Glück für mehr Menschen führt. Die Theorie bricht jedoch zusammen, wenn wir erkennen, dass man für viele Menschen eine erhebliche Menge an Glück erzeugen kann, indem man etwas abscheuliches tut, zum Beispiel, um den Völkermord fortzusetzen. Während diese abscheuliche Tat die Anhänger eines soziopathischen Tyrannen erfreuen könnte, wäre es eine unaufhaltsame Verletzung der Menschenrechte und des Anstands.

Wenn es um die heutige Praxis der sozialen Medien geht, sind viele der Ansicht, dass diese scheinbar banale Technologie vergleichbare utilitaristische Risiken birgt. Zurückkehren zu SturzflugDie Charaktere leben in einer erschreckenden Welt, die nicht allzu weit von unserer entfernt ist und in der jeder ständig danach bewertet und beurteilt wird, wie viel „Glück“ sie anderen bringen. Obwohl die Episode in Pastellfarben gedreht wurde, um die fröhlichen Masken zu ergänzen, die die Charaktere tragen, um durch ihre schöne neue Welt zu navigieren, ist das Leben alles andere als fröhlich. Glück für andere in Form von Likes wird zu einer Notwendigkeit, nicht geächtet zu werden – und tatsächlich von der Gesellschaft entplattformt zu werden.

Nicht weniger ein satirischer Schlag in den Bauch als der von Jonathan Swift Ein bescheidener Vorschlag, Sturzflug zeigt die Schattenseiten des Social-Media-Jockeying, bei dem die Teilnehmer gezwungen werden, sich nach akzeptablen Normen zu verhalten oder Risiken abzulehnen. Wie frei ist es denn, unser menschliches Potenzial zu verwirklichen, wenn wir vorgeben, die Bilder von Kindern oder Haustieren anderer zu mögen, um die Zustimmung der Öffentlichkeit zu gewinnen?

Die obige Frage ist keine bloße Hypothese. Es mag einige Leute überraschen, dass China kürzlich eine eigene Version eines Sozialkreditsystems eingeführt hat, bei dem Bürger entsprechend ihrer Punktzahl belohnt oder bestraft werden können. Laut einem Regierungsdokument soll das System bis 2020 landesweit in Kraft treten, um in der Praxis zu demonstrieren, wie „es sich lohnt, Vertrauen zu wahren und Vertrauen zu brechen, ist eine Schande“. Im Rahmen der bald verpflichtenden Regelung können Einzelpersonen verboten werden vom Fliegen, Einsteigen in Züge und Erhalten von Darlehen aufgrund von Verstößen, wie zum Beispiel zu viel Zeit mit dem Spielen von Videospielen oder der Verbreitung sogenannter gefälschter Nachrichten. Ebenso kann verhindert werden, dass chinesische Staatsbürger einen Arbeitsplatz finden, eine Ausbildung erhalten oder eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung auf der Grundlage eines Panopticon-artigen Sozialkontrollapparats erhalten.

Unabhängig davon, ob es China gelingt, dieses System zu schaffen, haben wir im Westen bereits eigene Schwierigkeiten mit dieser neuen Technologie. Seit meinem kommenden Buch, das ich zusammen mit Michael Ashley geschrieben habe, mit dem Titel Eigentümer der A.I. Revolution: Schalten Sie Ihre Strategie der künstlichen Intelligenz frei, um Ihre Konkurrenz zu stören. soll die Leser für das Potenzial von AI für Gutes begeistern (und nicht nur für nützliches Glück). Wir werden zunächst die bestehenden Herausforderungen der sozialen Medien untersuchen und untersuchen, wie der achtsame Einsatz von AI eine neue Ära des friedlichen Zusammenlebens einleiten kann, die dem Versprechen von Facebook besser entspricht Verbinde uns besser.

Aber zuerst das Problem. Als Facebook im Jahr 2004 in der Öffentlichkeit bekannt wurde, drehte sich das Gespräch um die neue Plattform hauptsächlich um die Art und Weise, wie Benutzer neue Leute kennenlernen, sich wieder mit alten Freunden verbinden und die Ereignisse im eigenen Leben veröffentlichen können. Obwohl das Start-up von Mark Zuckerberg auch einen anderen berühmten Slogan verwendete: "Facebook ist kostenlos und wird es immer sein", erkannten erfahrene Beobachter bald, dass das Unternehmen ein Geschäftsmodell einsetzte, das eher dem von Google (Mutterunternehmen: Alphabet) ähnelt.

Anstatt den Abonnenten das Teilen von Beiträgen und das Hochladen von Bildern in Rechnung zu stellen, hat Facebook ein tödliches Marketing für ein gefangenes Publikum ins Leben gerufen, indem es in der Lage war, unsere persönlichen Daten abzubauen. Oder wie Craig Charles auf That’sNonsense.com erklärt: "Facebook berechnet seinen Nutzern keine Gebühren, da ihre Nutzer nicht ihre Kunden sind. Ihre Benutzer sind die Produkt. Im Grunde sind Sie – der Benutzer – wie Facebook Geld verdient. "

Besonders für diejenigen, die mit Facebook aufgewachsen sind und / oder sich nicht an eine Zeit erinnern können, in der es so weit war, ist es faszinierend zu erkennen, wie Social Media-Unternehmen den Handel verändert haben. Noch vor zwei Jahrzehnten profitierten die lukrativsten Unternehmen von Rohstoffen. Im Jahr 1998 erreichten General Motors und Ford Motor den ersten bzw. zweiten Platz auf der Fortune 500-Liste für Automobilhersteller. Kmart und Sears schafften es in die Top 25, indem sie Konsumgüter anboten.

Flash vorwärts bis heute. Sears ist in Konkurs. Und nach Vermögen, “[In 2018] Die vier wertvollsten Unternehmen auf der Liste sind alle Technologieunternehmen – Apple, Alphabet (Google), Microsoft und Amazon. Berkshire Hathaway von Warren Buffet wurde Fünfter. Facebook wurde Sechster. “In Shoshana Zuboffs Buch Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus, die dieses Jahr veröffentlicht wurde, gibt an, dass viele der heutigen Social-Media-Plattformen ihr Geld verdienen, wenn sie uns beschnüffeln. "Ich definiere Überwachungskapitalismus als die einseitige Inanspruchnahme privater menschlicher Erfahrungen als freies Rohmaterial für die Übersetzung in Verhaltensdaten", erklärt Zuboff in einem Interview mit Die Harvard Gazette. "Diese Daten werden dann berechnet und als Vorhersageprodukte verpackt und an Verhaltens-Futures-Märkte verkauft – Geschäftskunden, die ein kommerzielles Interesse daran haben, zu wissen, was wir jetzt, bald und später tun werden."

Obwohl das Einnahmemodell der sozialen Medien weitgehend darauf abzielt, die Verbraucher auszuspionieren und Plattformen zu entwickeln, um unsere Aufmerksamkeit durch die Nutzung negativer Emotionen wie Wut zu erhalten, kann der Handel nicht stagnieren. Vor allem nicht für Technologieunternehmen, die innovativ sein müssen, um relevant zu bleiben. Ja, der Überwachungskapitalismus, der durch Big Data verstärkt wird, kann genutzt werden, um unsere Privatsphäre zu gefährden und eine Dystopie der sozialen Kredite zu erzeugen. Allerdings können die Marktkräfte in Kombination mit einer guten, altmodischen menschlichen Handlungsfähigkeit diesen Trend auch auf den Kopf stellen.

Glaubst du mir nicht? Wir sehen bereits Risse im Top-Down-Social-Media-Modell in Form einer Blockchain, einer verteilten, unveränderlichen Datenbank, die von allen Parteien gemeinsam genutzt wird. Für diejenigen, die mit dieser aufkommenden Technologie nicht vertraut sind, schlägt der Datenwissenschaftler Francesco Corea Folgendes vor: „Blockchain ist eine Technologie, mit der Menschen, die sich nicht kennen, einer gemeinsamen Aufzeichnung von Ereignissen vertrauen können.“ Der Grund dafür ist so wichtig ist, dass es über die Blockchain-Technologie möglich ist, den Wert einer Social Media-Plattform ohne einen zentralen Vermittler anzubieten. Stattdessen können Benutzer Peer-to-Peer-Verbindungen direkt herstellen. Oder anders ausgedrückt: Was wäre, wenn es ein Facebook ohne Facebook gäbe? Ein Snapchat ohne Snapchat?

Natürlich kann die KI dazu beitragen, dieses Potenzial noch besser auszuschöpfen. Laut Paul Lee, Mitbegründer von Mind AI, war das Sammeln persönlicher Informationen zu Beginn des 4. Jahrhunderts für viele Technologieunternehmen die am weitesten verbreitete Methode, um Geld zu verdienenth Industrielle Revolution. Dies muss jedoch nicht der Status Quo bleiben. "Wir sehen KI und Blockchain nicht als zwei separate, inkompatible Technologien", sagt Lee. „Sondern als zwei Technologien, die sich sehr gut ergänzen können. Die Welt der KI ist ein Wettrüsten, bei dem große Internetgiganten mit ihren scheinbar unbegrenzten Ressourcen, insbesondere Daten, den Fortschritt anführen. Diese Unternehmen sammeln Daten ihrer Benutzer in einer zentralen Datenbank. Die Daten gehören diesen Unternehmen und werden von ihnen für ihre eigenen Interessen verwendet, während die Benutzer, die die Daten bereitgestellt haben, mit leeren Händen zurückbleiben. “

Nachdenken über eine Zukunft, in der A.I. Arbeitet Seite an Seite mit der Blockchain, um das aktuelle (manchmal unterdrückende) wirtschaftliche Top-down-Modell zu stören und es zu einer von unten nach oben gerichteten, egalitären Struktur zu bewegen, in der Benutzer sich frei miteinander verbinden und ihre Daten besitzen können und ermächtigen. Und obwohl es schwer vorstellbar ist, dass eine Störung dieser Größenordnung eintritt, ist sie nicht weit hergeholt.

Es ist genau zwei Jahrzehnte her, seit das Web 2.0 begann, und dennoch nimmt das Tempo des technologischen Wandels immer mehr zu. Obwohl uns gruselige Science-Fiction-Szenarien und geopolitische Ereignisse zeigen, wie wir unsere neuen Werkzeuge für eine stärkere Unterdrückung einsetzen können, sollten wir uns gut an die Plastizität menschlicher Innovationen erinnern. Sobald sich ein Ereignis unvermeidlich anfühlt, kann etwas anderes passieren, was das konventionelle Denken umstürzt. War es zum Beispiel überhaupt sicher, dass gleichgeschlechtliche Gewerkschaften vor einigen Jahrzehnten legalisiert würden? Nicht nach dem damaligen kulturellen Zeitgeist.

Könnten wir heute etwas Ähnliches beobachten? Der Aufstieg der sozialen Medien ist ein Phänomen – und ein Phänomen kann sich mit der Zeit ändern, zumal wir zu unserer Macht erwachen, unsere Zukunft zu besitzen. Und obwohl es mit Social Media viele Herausforderungen gibt, tun wir gut daran, das Gute anzuerkennen, das es auch bewirkt hat. Zu diesem Zweck hat Brendan Kane, Autor des Eine Million Followerund ein Wachstums-Hacker, der Anwendungen und Plattformen für viele hochkarätige Kunden entwickelt hat, darunter Taylor Swift, Rihanna, Xzibit und Charles Barkley, kann mit einem Klick über die Fähigkeit der sozialen Medien sprechen, andere positiv zu beeinflussen. „Für mich persönlich ist es einfach aufregend, dass ich als Einzelperson, die hinter einem Computer sitzt, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt erreichen kann. Musste man früher ein großes TV-Unternehmen oder ein Nachrichtenverlag sein, um seine Botschaft zu verbreiten, liegt die Macht jetzt in den Händen aller. “

Das Potenzial, mit so vielen Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten und mit ihnen zu kommunizieren, ist eine beispiellose Leistung für die Menschheit und sollte nicht die Herausforderungen in Bezug auf die Privatsphäre in den Schatten stellen, sondern diese unglaubliche Technologie in einen reichhaltigeren Kontext stellen. Dennoch mag eine neue Generation in den kommenden Jahren verwundert auf diese Zeit zurückblicken und erstaunt sein, wie lange es gedauert hat, bis die Menschen wieder auf ein ehemals entrechtendes Wirtschaftsmodell zurückgegriffen haben. In diesem Fall könnten sie auf KI und Blockchain als die beiden Werkzeuge verweisen, die es den Menschen ermöglichten, sowohl ihre Daten als auch ihre persönliche Souveränität zurückzugewinnen.