Wie das Wachstum zusammen mit einem Startup dazu beiträgt, Führungsqualitäten zu gestalten



<div _ngcontent-c14 = "" innerhtml = "

GettyGetty

Vor sechs Jahren kam ich im Alter von 19 Jahren in New York City an, um für ein Startup für eine Veranstaltungsfläche in Midtown zu arbeiten. 2016 übernahm ich die Leitung des Unternehmens. Ich wusste, dass ich, um ein erfolgreicher Manager und CEO zu sein, aufmerksam, aufgeschlossen und mitfühlend sein musste. So nervenaufreibend es war, einen neuen Anführer zu sein, stellte ich fest, dass es keine bessere Situation gab, um diese Fähigkeiten zu meistern, als mit einem kleinen Team zu arbeiten.

Ich stellte schnell fest, dass mein Erfolg und der meines Unternehmens grundlegend von den Leistungen meiner Mitarbeiter abhingen. Durch die Arbeit mit einer Handvoll Menschen im Gegensatz zu Hunderten können Sie am Puls des Unternehmens bleiben, damit Sie wissen, was funktioniert und was angepasst werden muss. Jede Schicht ist entscheidend für die Schaffung der bestmöglichen Arbeitsumgebung. Wenn sich Ihr Team dazu ermutigt fühlt, ein Feedback zu geben, kann es Ihnen dabei helfen, einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Workflow zu erstellen.

Es ist wichtig, Ihr Geschäft vorantreiben zu können, aber es ist unmöglich, dies erfolgreich zu tun, ohne eine vertrauenswürdige Gruppe zu bilden, in der sich alle auf derselben Seite befinden. Da sich mein Unternehmen in den letzten sechs Jahren weiterentwickelt hat, sind hier einige der wichtigsten Lektionen, die ich gelernt habe.

Ich kann von meinen Mitarbeitern lernen, deshalb beschäftige ich sie.

CEO zu sein bedeutet nicht, alle Antworten zu haben; Sie können immer von Ihren Mitarbeitern lernen. Es ist wichtig, Mitarbeiter einzustellen, deren Instinkte und Erkenntnisse Sie vertrauen. So können Sie aufgeschlossen bleiben. Wenn ein Mitarbeiter einen effektiveren und effizienteren Weg finden kann, um etwas zu erledigen, dann machen wir das auch. Durch die Schaffung einer experimentierfreudigen Umgebung fühlen sich die Mitarbeiter wertgeschätzt und haben vor allem Angst, proaktiv zu sein.

Keine Aufgabe ist unter jemandem.

Jeder hat seine eigene spezifische Rolle in einem Unternehmen. Es ist jedoch wichtig, dass die gesamte Gruppe mit dem zu tun ist, was getan werden muss, und dass jeder bereit ist, alle eventuell auftretenden Probleme zu lösen. Wenn Sie eine Unternehmenskultur schaffen, in der sich niemand, einschließlich des CEO, über jeder Aufgabe befindet, engagieren sich die Mitarbeiter mehr und vertrauen in ihre Fähigkeiten. Alles kann und passiert vor allem in der Ereigniswelt, in der Sie manchmal nicht alles planen können (so viel Sie möchten).

Tun Sie Ihr Bestes, um die Arbeit Ihres Mitarbeiters zu verstehen und probieren Sie es sogar aus!

Das Schöne daran, von Anfang an Teil eines wachsenden Startups zu sein, ist, dass Sie höchstwahrscheinlich eine Arbeit erledigen werden, die Sie sonst vielleicht nicht machen würden. Wenn Sie so viele Positionen im Unternehmen ausprobieren, wie Sie können, hilft dies Ihnen, ein besserer Manager zu werden, und erleichtert Ihnen zukünftig ein präziseres Feedback. Wenn Sie wissen, was Ihre Mitarbeiter durchmachen und tun müssen, ist es für Sie einfacher, ihnen bei der Problemlösung zu helfen, wenn dies erforderlich ist. Außerdem erhalten Sie ein besseres Verständnis für die Vorgänge, ohne ständig nachverfolgen zu müssen oder herauszufinden, woran sie gerade arbeiten.

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter kleine Fehler machen.

Mikromanagement ist für Sie oder Ihr Team nicht effizient oder hilfreich. Wenn Sie feststellen, dass ein Mitarbeiter einen Fehler macht, von dem Sie wissen, dass er Ihr Unternehmen nicht gefährden kann, lassen Sie ihn den Fehler machen, ohne etwas zu sagen. Weisen Sie sie anschließend darauf hin: Sie werden sich daran erinnern und daraus lernen. So wie Sie auf ihre Fähigkeit vertrauen können, etwas leicht zu erreichen, sollten Sie auch darauf vertrauen, dass sie aufschlussreich genug sind, um aus einem Fehler zu lernen. Dies gibt ihnen ein notwendiges Gefühl von Verantwortungsbewusstsein und Verantwortung für ihre Arbeit und drängt sie auch dazu, von sich aus extra wachsam zu sein, ohne sich immer bei Ihnen melden zu müssen.

Nichts hätte mich besser auf das vorbereitet, was ich heute mache, als von Anfang an mit meinem Unternehmen zu beginnen. Da ich mir die Zeit nehme, von und über mein Team zu lernen, arbeiten wir als Einheit besser. Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ein für sie zugänglicher Chef haben es uns ermöglicht, effektiver zusammenzuarbeiten. Letztendlich ist der erfreulichste Teil meiner Rolle, zu beobachten, wie sich meine Mitarbeiter bei ihrem Job auszeichnen und sie so leidenschaftlich werden wie ich für das Unternehmen.

Forbes New York Business Council ist die wichtigste Wachstums- und Netzwerkorganisation für Unternehmensinhaber im Großraum New York City.
Qualifiziere ich mich?

">

Vor sechs Jahren kam ich im Alter von 19 Jahren in New York City an, um für ein Startup für eine Veranstaltungsfläche in Midtown zu arbeiten. 2016 übernahm ich die Leitung des Unternehmens. Ich wusste, dass ich, um ein erfolgreicher Manager und CEO zu sein, aufmerksam, aufgeschlossen und mitfühlend sein musste. So nervenaufreibend es war, einen neuen Anführer zu sein, stellte ich fest, dass es keine bessere Situation gab, um diese Fähigkeiten zu meistern, als mit einem kleinen Team zu arbeiten.

Ich stellte schnell fest, dass mein Erfolg und der meines Unternehmens grundlegend von den Leistungen meiner Mitarbeiter abhingen. Durch die Arbeit mit einer Handvoll Menschen im Gegensatz zu Hunderten können Sie am Puls des Unternehmens bleiben, damit Sie wissen, was funktioniert und was angepasst werden muss. Jede Schicht ist entscheidend für die Schaffung der bestmöglichen Arbeitsumgebung. Wenn sich Ihr Team dazu ermutigt fühlt, ein Feedback zu geben, kann es Ihnen dabei helfen, einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Workflow zu erstellen.

Es ist wichtig, Ihr Geschäft vorantreiben zu können, aber es ist unmöglich, dies erfolgreich zu tun, ohne eine vertrauenswürdige Gruppe zu bilden, in der sich alle auf derselben Seite befinden. Da sich mein Unternehmen in den letzten sechs Jahren weiterentwickelt hat, sind hier einige der wichtigsten Lektionen, die ich gelernt habe.

Ich kann von meinen Mitarbeitern lernen, deshalb beschäftige ich sie.

CEO zu sein bedeutet nicht, alle Antworten zu haben; Sie können immer von Ihren Mitarbeitern lernen. Es ist wichtig, Mitarbeiter einzustellen, deren Instinkte und Erkenntnisse Sie vertrauen. So können Sie aufgeschlossen bleiben. Wenn ein Mitarbeiter einen effektiveren und effizienteren Weg finden kann, um etwas zu erledigen, dann machen wir das auch. Durch die Schaffung einer experimentierfreudigen Umgebung fühlen sich die Mitarbeiter wertgeschätzt und haben vor allem Angst, proaktiv zu sein.

Keine Aufgabe ist unter jemandem.

Jeder hat seine eigene spezifische Rolle in einem Unternehmen. Es ist jedoch wichtig, dass die gesamte Gruppe mit dem zu tun ist, was getan werden muss, und dass jeder bereit ist, alle eventuell auftretenden Probleme zu lösen. Wenn Sie eine Unternehmenskultur schaffen, in der sich niemand, einschließlich des CEO, über jeder Aufgabe befindet, engagieren sich die Mitarbeiter mehr und vertrauen in ihre Fähigkeiten. Alles kann und passiert vor allem in der Ereigniswelt, in der Sie manchmal nicht alles planen können (so viel Sie möchten).

Tun Sie Ihr Bestes, um die Arbeit Ihres Mitarbeiters zu verstehen und probieren Sie es sogar aus!

Das Schöne daran, von Anfang an Teil eines wachsenden Startups zu sein, ist, dass Sie höchstwahrscheinlich eine Arbeit erledigen werden, die Sie sonst vielleicht nicht machen würden. Wenn Sie so viele Positionen im Unternehmen ausprobieren, wie Sie können, hilft dies Ihnen, ein besserer Manager zu werden, und erleichtert Ihnen zukünftig ein präziseres Feedback. Wenn Sie wissen, was Ihre Mitarbeiter durchmachen und tun müssen, ist es für Sie einfacher, ihnen bei der Problemlösung zu helfen, wenn dies erforderlich ist. Außerdem erhalten Sie ein besseres Verständnis für die Vorgänge, ohne ständig nachverfolgen zu müssen oder herauszufinden, woran sie gerade arbeiten.

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter kleine Fehler machen.

Mikromanagement ist für Sie oder Ihr Team nicht effizient oder hilfreich. Wenn Sie feststellen, dass ein Mitarbeiter einen Fehler begeht, von dem Sie wissen, dass er Ihr Unternehmen nicht gefährden kann, lassen Sie ihn den Fehler machen, ohne etwas zu sagen. Weisen Sie sie anschließend darauf hin: Sie werden sich daran erinnern und daraus lernen. So wie Sie auf ihre Fähigkeit vertrauen können, etwas leicht zu erreichen, sollten Sie auch darauf vertrauen, dass sie aufschlussreich genug sind, um aus einem Fehler zu lernen. Dies gibt ihnen ein notwendiges Gefühl von Verantwortungsbewusstsein und Verantwortung für ihre Arbeit und treibt sie dazu, von sich aus zu wachsam zu sein, ohne sich immer bei Ihnen melden zu müssen.

Nichts hätte mich besser auf das vorbereitet, was ich heute mache, als von Anfang an mit meinem Unternehmen zu beginnen. Da ich mir die Zeit nehme, von und über mein Team zu lernen, arbeiten wir als Einheit besser. Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ein für sie zugänglicher Chef haben es uns ermöglicht, effektiver zusammenzuarbeiten. Letztendlich ist der erfreulichste Teil meiner Rolle, zu beobachten, wie sich meine Mitarbeiter bei ihrem Job auszeichnen und sie so leidenschaftlich werden wie ich für das Unternehmen.