Wie stoppen Sie einen AFib-Angriff?


Fragen Sie einen Arzt

Ich leide an chronischem Vorhofflimmern und hatte kürzlich einen furchterregenden Anfall. Glücklicherweise passierte meine Afib-Attacke zu Hause, als ich mit meiner Frau zusammen war. Es stellte sich also heraus, dass alles in Ordnung war, aber ich mache mir Sorgen, was passieren könnte, wenn ich zum Beispiel fuhr. Gibt es eine Möglichkeit, einen Vorhofflimmern-Anfall zu stoppen, während er auftritt?

Antwort des Arztes

Es gibt keine wirksame Hausbehandlung für Vorhofflimmern, während es auftritt.

Wenn der Arzt jedoch Änderungen des Lebensstils empfiehlt oder Medikamente verschreibt, befolgen Sie seine Empfehlungen genau. Änderungen des Lebensstils können verhindern, dass AFib mit einem Urlaubsherz in Verbindung gebracht wird (der Laienbegriff für AFib-Anfälle, die durch Stressperioden, starkes Trinken, schlechte Ernährung usw. hervorgerufen werden). Darüber hinaus kann die sorgfältige Einhaltung von Medikamenten zu Hause auch viele AFib-Episoden verhindern. Nur so kann festgestellt werden, ob die medizinische Behandlung funktioniert oder angepasst werden muss.

Bei der Behandlung von Vorhofflimmern werden traditionell drei Ziele verfolgt: Verlangsamung der Herzfrequenz, Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des normalen Herzrhythmus und Verhinderung von Blutgerinnseln, die zu Schlaganfällen führen können.

  • Herzfrequenzkontrolle: Das erste Behandlungsziel besteht darin, die ventrikuläre Frequenz zu verlangsamen, wenn sie schnell ist.
    • o Wenn bei Patienten schwerwiegende klinische Symptome wie Brustschmerzen oder Atemnot im Zusammenhang mit der ventrikulären Frequenz auftreten, versucht der Arzt in der Notaufnahme, die Herzfrequenz mit intravenösen (IV) Medikamenten schnell zu senken.
    • o Wenn die Patienten keine ernsthaften Symptome haben, können ihnen Medikamente über den Mund verabreicht werden.
    • o Manchmal benötigen Patienten mehr als eine Art von oralen Medikamenten, um die Herzfrequenz zu kontrollieren.
  • Stellen Sie den normalen Herzrhythmus wieder her und halten Sie ihn aufrecht: Ungefähr die Hälfte der Menschen mit neu diagnostiziertem Vorhofflimmern wird innerhalb von 24 bis 48 Stunden spontan in einen normalen Rhythmus übergehen. Vorhofflimmern tritt jedoch typischerweise bei vielen Patienten wieder auf.
    • Wie bereits erwähnt, muss nicht jeder mit Vorhofflimmern Medikamente einnehmen, um einen normalen Rhythmus aufrechtzuerhalten.
    • Die Häufigkeit, mit der Arrhythmien zurückkehren, und die Symptome, die sie hervorrufen, bestimmen teilweise, ob Personen Medikamente zur Kontrolle des Rhythmus erhalten, die üblicherweise als Antiarrhythmie-Medikamente bezeichnet werden.
    • Medizinische Fachkräfte passen die Anti-Arrhythmie-Medikamente jeder Person sorgfältig an, um den gewünschten Effekt, einen normalen Herzrhythmus, zu erzielen.
    • Die meisten dieser Medikamente verursachen unerwünschte Nebenwirkungen, die ihre Anwendung einschränken. Diese Medikamente sollten mit einem Arzt besprochen werden.
  • Gerinnselbildung (Schlaganfälle) verhindern: Schlaganfall ist eine verheerende Komplikation des Vorhofflimmerns. In den Vorhöfen können sich Blutgerinnsel bilden, wenn ihre Beweglichkeit beeinträchtigt ist, wie bei AFib. Ein Schlaganfall kann auftreten, wenn ein Teil eines im Herzen gebildeten Blutgerinnsels abbricht und zum Gehirn gelangt, wo es den Blutfluss blockiert.
    • Gleichzeitige Beschwerden wie Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Herzklappenanomalien oder koronare Herzerkrankungen erhöhen das Schlaganfallrisiko erheblich. Alter älter als 65 Jahre erhöht auch das Schlaganfallrisiko.
    • Die meisten Menschen mit Vorhofflimmern nehmen ein blutverdünnendes Medikament namens Warfarin (Coumadin), um dieses Risiko für Schlaganfall und Herzinsuffizienz zu senken. Warfarin blockiert bestimmte Faktoren im Blut, die die Gerinnung fördern. Akut ist der anfängliche Blutverdünner IV oder subkutanes Heparin, um das Blut eines Patienten schnell zu verdünnen. Dann wird entschieden, ob sie orales Warfarin benötigen.
    • Personen mit einem geringeren Schlaganfallrisiko und Personen, die Warfarin nicht einnehmen können, können Aspirin verwenden. Es kann in Verbindung mit Plavix angewendet werden. Aspirin ist nicht ohne Nebenwirkungen, einschließlich Blutungsproblemen und Magengeschwüren.
    • Clopidogrel (Plavix) ist ein weiteres Medikament, das auch von vielen Ärzten verwendet wird, um die Bildung von Blutgerinnseln bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich AFib, zu verhindern.
    • Andere Medikamente, die von einigen Kardiologen verwendet werden können, umfassen Enoxaprin (Lovenox), Dabigatran (Pradaxa) und Rivroxaban (Xarelto). Die Wahl dieser Arzneimittel, die zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer Gerinnselbildung bei Patienten mit chronischer AFib angewendet werden, hängt häufig von den Problemen des Patienten mit Coumadin und der Präferenz oder Erfahrung des Kardiologen mit diesen Arzneimitteln ab.

Weitere Informationen finden Sie in unserem vollständigen medizinischen Artikel über Vorhofflimmern.

Überarbeitet am 9/11/2019

Verweise

VERWEISE:

"Vorhofflimmern Fact Sheet." Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC). Februar 2010. .

"Heart Disease Pictures Slideshow: Ein visueller Leitfaden für Herzerkrankungen." MedicineNet. 30. September 2009. .

Brian F. Gage et al. "Validierung klinischer Klassifizierungsschemata zur Vorhersage von Schlaganfällen: Ergebnisse aus dem Nationalen Register für Vorhofflimmern." Das Journal der American Medical Association 285,22 (2001): 2864 & ndash; 2870.

Rosenthal, Lawrence et al. "Vorhofflimmern." Medscape. 30. Januar 2012. .

Rosenthal, Lawrence et al. "Medikamente gegen Vorhofflimmern." Medscape. 15. März 2012. .

Auf dem neusten Stand. Patienteninformation: Vorhofflimmern (Jenseits der Grundlagen).