Wie viel muss ich aufladen? Sechs wichtige Überlegungen bei der Festlegung der Preise



<div _ngcontent-c15 = "" innerhtml = "

Das Bestimmen des Preises einer Ware oder Dienstleistung erfordert in der Regel viel Recherche. Es kann Tage oder sogar Wochen dauern, bis alle Informationen gesammelt sind, die für eine fundierte Preisentscheidung erforderlich sind, was für ein kleines Unternehmen problematisch sein kann. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Klarheit zu schaffen.

Durch ein besseres Verständnis ihrer Kunden kann ein Unternehmen Dinge, die es über sich selbst und seine Konkurrenz weiß, nutzen, um seine Preisentscheidungen mitzuteilen. Dies kann in Verbindung mit einer klaren Definition der festen und variablen Kosten in Verbindung mit einer guten Menge an A / B-Tests den Stress und das Rätselraten, mit dem ein Unternehmen konfrontiert ist, wenn es versucht, einen optimalen Marktpreis zu ermitteln, erheblich reduzieren.

Um den lokalen Kleinunternehmern zu helfen, erfahren Sie mehr darüber, welche Elemente am wichtigsten sind, auf die sie achten sollten Forbes Los Angeles Business CouncilBesprechen Sie im Folgenden die wichtigsten Überlegungen, wenn Sie versuchen, den richtigen Preis für ihre Produkte oder Dienstleistungen zu ermitteln. Das sehen sie sich an:

Fotos mit freundlicher Genehmigung der einzelnen Mitglieder

1. Ihr Ruf

Behandle deine ersten 25 Kunden wie eine Familie. Sie sind ein enormes Risiko eingegangen und Preiserhöhungen sind einfach nicht das Richtige. Das Ansehen ist wichtiger als der zusätzliche Umsatz Ihrer frühen Kunden. Einnahmen von Kunden 25-10.000 sind das, was wirklich zählt, und es ist ein guter Ruf, der Ihnen hilft, die nächsten 10.000 Kunden zu gewinnen. – Mike Whitmire, FloQast

2. Wert, den Sie für Ihren Kunden generieren

Wie viel Sie für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verlangen, sollte in direktem Verhältnis zu dem Wert stehen, den Sie für Ihren Kunden generieren. Sie müssen entscheiden, wer Ihr idealer Kunde ist, und Ihre Preise entsprechend festlegen. Nicht alle Käufer Ihrer Dienstleistung sind gleich – einige möchten möglicherweise eine Behandlung mit weißen Handschuhen und sind bereit, dafür zu zahlen, während andere sich auf die niedrigsten Kosten konzentrieren. – Beth Worthy, GMR Transcription Services, Inc

Forbes Los Angeles Business Council ist die führende Organisation für Wachstum und Vernetzung von Geschäftsinhabern in Greater Los Angeles.
Qualifiziere ich mich?

3. Direkte und feste Kosten

Informieren Sie sich über die mit der Führung Ihres Unternehmens verbundenen Kosten, um finanziell informiert zu werden. Sie können die Kosten in zwei Kategorien aufteilen: fest und direkt. Fixkosten sind Ausgaben, die unabhängig vom Umsatz monatlich anfallen. Direkte Kosten sind die Ausgaben, die Sie durch die Herstellung und Lieferung Ihrer Produkte und Dienstleistungen anfallen. Überlegen Sie genau, was Ihre Zeit wert ist. – Christine Mendoza, Gesicht & amp; Bawdy

4. Die Erwartungen Ihrer Kunden

Kunden sind der Schlüssel – was wünscht sich Ihr Kunde von Ihrem Produkt und Ihrer Dienstleistung, und spielt der Preis eine entscheidende Rolle bei seiner Entscheidung? Wenn ja, was motiviert sie zum Ausgeben – ist es der niedrigste Preis oder der Wert des Produkts / der Dienstleistung, die sie kaufen? Mithilfe dieser Art von Erkenntnissen können Sie feststellen, ob Ihre Preisstrategie für den von Ihnen anvisierten Markt geeignet (und rentabel) ist. – Susan Levine, Career Group Unternehmen

5. A / B-Test

Errate nicht deine Preisstrategie. Verwenden Sie stattdessen A / B-Tests, um den rentabelsten Preispunkt wissenschaftlich zu bestimmen. Manchmal verbessert eine Preiserhöhung sowohl die Konversionsraten als auch die Gewinnspannen. Manchmal bringt Ihnen ein niedrigerer Preis aufgrund besserer Conversions höhere Gewinne. Sie werden nie den besten (rentabelsten) Preis erraten, aber Sie können sich immer auf die bewährte Wissenschaft des A / B-Testens verlassen. – Benny Traub, Agentur für Studentenmarketing

6. Wahrnehmung des Verbrauchers

Die Preisstrategie ist entscheidend für den Erfolg eines Produkts oder einer Marke. Ich schlage vor, Sie überlegen, was der Preis dem Verbraucher signalisiert. Entscheiden Sie, ob Sie einen Preis über Ihrer Konkurrenz erzielen möchten und signalisieren, dass Sie Premium sind, oder unter Ihrer Konkurrenz und signalisieren Sie den Verbrauchern, dass Sie erreichbar sind. Beachten Sie, dass die Preisgestaltung Ihre Positionierung unterstützt und die Wahrnehmung Ihrer Marke beeinflusst. – Jessica zuerst, Kilter

">

Die Bestimmung des Preises einer Ware oder Dienstleistung erfordert in der Regel viel Recherche. Es kann Tage oder sogar Wochen dauern, bis alle Informationen gesammelt sind, die für eine fundierte Preisentscheidung erforderlich sind. Dies kann für ein kleines Unternehmen problematisch sein. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Klarheit zu schaffen.

Durch ein besseres Verständnis ihrer Kunden kann ein Unternehmen Dinge, die es über sich selbst und seine Konkurrenz weiß, nutzen, um seine Preisentscheidungen mitzuteilen. In Verbindung mit einer klaren Definition der festen und variablen Kosten und einer Vielzahl von A / B-Tests kann dies den Stress und das Rätselraten, mit dem ein Unternehmen bei der Ermittlung eines optimalen Marktpreises konfrontiert ist, erheblich verringern.

Die Mitglieder des Forbes Los Angeles Business Council erläutern im Folgenden ihre wichtigsten Überlegungen, um herauszufinden, zu welchem ​​Preis für ihre Produkte oder Dienstleistungen Gebühren anfallen. Das sehen sie sich an:

Fotos mit freundlicher Genehmigung der einzelnen Mitglieder

1. Ihr Ruf

Behandle deine ersten 25 Kunden wie eine Familie. Sie sind ein enormes Risiko eingegangen und Preiserhöhungen sind einfach nicht das Richtige. Das Ansehen ist wichtiger als der zusätzliche Umsatz Ihrer frühen Kunden. Einnahmen von Kunden 25-10.000 sind das, was wirklich zählt, und es ist ein guter Ruf, der Ihnen hilft, die nächsten 10.000 Kunden zu gewinnen. – Mike WhitmireFloQast

2. Wert, den Sie für Ihren Kunden generieren

Wie viel Sie für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung verlangen, sollte in direktem Verhältnis zu dem Wert stehen, den Sie für Ihren Kunden generieren. Sie müssen entscheiden, wer Ihr idealer Kunde ist, und Ihre Preise entsprechend festlegen. Nicht alle Käufer Ihrer Dienstleistung sind gleich – einige möchten möglicherweise eine Behandlung mit weißen Handschuhen und sind bereit, dafür zu zahlen, während andere sich auf die niedrigsten Kosten konzentrieren. – Beth Worthy, GMR Transcription Services, Inc

3. Direkte und feste Kosten

Informieren Sie sich über die mit der Führung Ihres Unternehmens verbundenen Kosten, um finanziell informiert zu werden. Sie können die Kosten in zwei Kategorien aufteilen: fest und direkt. Fixkosten sind Ausgaben, die unabhängig vom Umsatz monatlich anfallen. Direkte Kosten sind die Ausgaben, die Sie durch die Herstellung und Lieferung Ihrer Produkte und Dienstleistungen anfallen. Überlegen Sie genau, was Ihre Zeit wert ist. – Christine Mendoza, Gesicht & Bawdy

4. Die Erwartungen Ihrer Kunden

Kunden sind der Schlüssel – was wünscht sich Ihr Kunde von Ihrem Produkt und Ihrer Dienstleistung, und spielt der Preis eine entscheidende Rolle bei seiner Entscheidung? Wenn ja, was motiviert sie zum Ausgeben – ist es der niedrigste Preis oder der Wert des Produkts / der Dienstleistung, die sie kaufen? Mithilfe dieser Art von Erkenntnissen können Sie feststellen, ob Ihre Preisstrategie für den von Ihnen anvisierten Markt geeignet (und rentabel) ist. – Susan Levine, Career Group Unternehmen

5. A / B-Test

Errate nicht deine Preisstrategie. Verwenden Sie stattdessen A / B-Tests, um den rentabelsten Preispunkt wissenschaftlich zu bestimmen. Manchmal verbessert eine Preiserhöhung sowohl die Conversion-Raten als auch die Margen. Manchmal bringt Ihnen ein niedrigerer Preis aufgrund besserer Conversions höhere Gewinne. Sie werden nie den besten (rentabelsten) Preis erraten, aber Sie können sich immer auf die bewährte Wissenschaft des A / B-Testens verlassen. – Benny Traub, Student Marketing Agency

6. Wahrnehmung des Verbrauchers

Die Preisstrategie ist entscheidend für den Erfolg eines Produkts oder einer Marke. Ich schlage vor, Sie überlegen, was der Preis dem Verbraucher signalisiert. Entscheiden Sie, ob Sie einen Preis über Ihrer Konkurrenz erzielen möchten und signalisieren, dass Sie Premium sind, oder unter Ihrer Konkurrenz und signalisieren Sie den Verbrauchern, dass Sie erreichbar sind. Beachten Sie, dass die Preisgestaltung Ihre Positionierung unterstützt und die Wahrnehmung Ihrer Marke beeinflusst. – Jessica zuerst, Kilter