YouTube erweitert seinen Instagram-ähnlichen Explore-Tab auf weitere Geräte – TechCrunch


Youtube erweitert den Test seiner „Explore“ -Funktion, eines neuen Entdeckungstools, das im vergangenen Jahr erstmals in seiner iPhone-App als Experiment eingeführt wurde. Ähnlich wie die Explore-Seite von Instagram zielt die neue YouTube-Funktion darauf ab, den Nutzern verschiedene personalisierte Empfehlungen vorzustellen, damit sie leichter etwas Neues finden können, um sie anzusehen. Der Test ist jetzt geräteübergreifend verfügbar und wurde aktualisiert, um auch kleinere, aufstrebende YouTube-Ersteller vorzuschlagen, so das Unternehmen.

Die Änderungen an Explore wurden in einem kürzlich veröffentlichten Creator Insiders-Video angekündigt, in dem das Unternehmen Ideen austauscht, über die er nachdenkt, oder vor einem öffentlichen Debüt getestet werden – wie beispielsweise eine Änderung der Schaltfläche „Abneigung“.

Letztes Jahr veröffentlichte das Unternehmen Creator Insiders ein Video, in dem es um einen Plan ging, einen neuen Platz in der YouTube-App zu entwickeln, der Menschen dabei helfen wird, ihren Horizont zu erweitern, wenn sie nach etwas anderem suchen, um sie sich anzusehen.

Heutzutage stützt sich die Empfehlungstechnologie von YouTube in hohem Maße auf vergangene Anzeigeaktivitäten und anderes In-App-Verhalten, um Vorschläge für Inhalte zu unterbreiten, erklärte das Unternehmen. Mit der Registerkarte "Durchsuchen" zielt YouTube jedoch darauf ab, die Empfehlungen auf verschiedene Themen, Videos und Kanäle auszudehnen, denen Sie möglicherweise nicht begegnet sind.

Im Abschnitt "Durchsuchen" können Sie beispielsweise Videos zu High-End-Kameras empfehlen, nachdem Sie Videos zu Teleskopen angesehen haben. Oder Sie können Videos über Kätzchen oder Welpen empfehlen, weil Sie sich andere Tiervideos angesehen haben.

Als YouTube letztes Jahr mit Explore startete, wurde der Test nur für 1 Prozent der iPhone-App-Nutzer von YouTube eingeführt.

Auf Testergeräten ersetzt Explore die Registerkarte Trending in der App-Navigation am unteren Rand des Bildschirms. Der Abschnitt der Trendvideos wurde dann zu einer weiteren Unterkategorie in Explore, zusammen mit anderen Top-Level-Bereichen wie Gaming, Movies, Music, Originals und mehr.

Während Explore ursprünglich nur für iPhone-Benutzer verfügbar war, ist der Test jetzt auf Geräten wie iPhones, iPads, Android-Handys und -Tablets und auf dem Desktop live gegangen, bestätigte YouTube TechCrunch. Es steht jedoch nur einer „kleinen Anzahl“ von Testern zur Verfügung, so das Unternehmen.

Außerdem wurde Explore aktualisiert, um einen neuen Abschnitt mit dem Namen "On the Rise" zu enthalten, der aufstrebende YouTube-Ersteller enthalten wird.

Hier wird ein Regal gezeigt, das Schöpfer mit weniger als 10.000 Abonnenten zeigt. Diese Vorschläge sind auch auf Sie zugeschnitten, basierend auf den Kanälen, die Sie aktuell mögen und regelmäßig ansehen.

Unterhalb des Bereichs „Under 10K“ befinden sich andere Ersteller, die YouTube zu schätzen weiß, basierend auf Ihrem YouTube-Überwachungsverlauf sowie auf denjenigen, deren Kanäle von anderen Fans Ihrer Lieblingsersteller angesehen werden.

Zu diesen Empfehlungen können Kanäle mit mehr als 10.000 Abonnenten gehören. Es gibt jedoch eine Obergrenze für die Anzahl der Abonnenten, die ein Ersteller innerhalb dieses Abschnitts "On the Rise" kategorisieren kann. (Diese Kappe ist aber immer noch TBD.)

Wir haben verstanden, dass YouTube zwar die Reichweite des Experiments erweitert hat, es jedoch noch keinen endgültigen Plan für die Veröffentlichung der Registerkarte "Durchsuchen" für die Öffentlichkeit gibt.

Derzeit gilt Explore noch immer als Experiment, und das Unternehmen möchte mehr Feedback einholen, bevor eine formelle Entscheidung über die Verfügbarkeit des Features getroffen wird.