Zillows CEO stellt sich eine Frage zu jedem Angestellten – und hilft ihm zu entscheiden, ob er sie abfeuern soll.


            

  
     spencer rascoff zillow "data-mce-source =" AP-Bilder "/> <span class=
       Niemandes ist garantiert. Spencer Rascoff
  abgebildet

       AP
  Bilder

    

  

  •      Spencer Rascoff ist CEO der Immobilien-Website und
        App Zillow.

      
  •   

  •      Er stellt sich ständig die gleiche Frage nach
        jeder Mitarbeiter: "Ist das die richtige Person für die nächsten beiden
        Jahre in der Rolle? "

      
  •   

  •      Wenn die Antwort "nein" ist, ändert er entweder die Person
        Perspektive – oder ändert die Person

      

  

  In Zillow ist niemandem die Arbeit garantiert. Jeder Mitarbeiter muss
  beweisen jeden Tag, dass sie es verdient haben, da zu sein.

  Das ist laut Spencer Rascoff, CEO der Immobilien
  Website und App. In einer Episode von Business Insiders Podcast,
  " Erfolg!
  Wie ich es tat
", sagte Rascoff Business Insider US
  Chefredakteur Alyson Shontell, wie er entscheidet, wer weiter machen soll:

  "Sie müssen diese Überlegung ernst nehmen, dass für jede Person
  In der Firma muss man darüber nachdenken: "Ist das richtig?
  Person für die nächsten zwei Jahre in der Rolle?

  "Wenn Sie also ein Manager sind, haben Sie 10 direkte Berichte, die
  Leute, sie zeigen sich heute zur Arbeit, nur weil sie den Job hatten
  gestern, aber Sie als ihr Manager müssen zu denken, "Ist das der
  richtige Person für die nächsten zwei Jahre? Und wenn nicht, ändern Sie das
  Person oder herausfinden, um ihren Standpunkt zu ändern. "

  Die Idee, dass sich Mitarbeiter mit der Organisation weiterentwickeln müssen
  ist nicht einzigartig für Rascoff oder Zillow. Im Jahr 2016 hat Pat Wadors, der
  Senior Vice President für globale Talentorganisation bei LinkedIn,
  schrieb in der
  Harvard Business Review
dass Führungskräfte suchen sollten, um zu mieten
  lebenslange Lernende. Wadors schrieb:

  "Wenn sie nicht zeigen können, dass sie etwas Neues lernen können,
  möglicherweise nicht das Interesse oder den Wunsch haben, was bedeutet, dass sie
  die relevanten Fähigkeiten heute, aber nicht in der Lage, die Fähigkeiten zu erwerben
  Sie brauchen morgen, um relevant zu bleiben. "

  All dieses Gerede, relevant zu bleiben, könnte die Mitarbeiter nervös machen. EIN
  2012
  Fast Company Artikel
von Patty Azzarello, einem Berater von CEOs,
  hebt mehrere Fragen hervor, die sich die Arbeitnehmer stellen sollten
  um sicherzustellen, dass sie zusammen mit ihrer Organisation wachsen.

  • "Was hat sich auf dem Markt seit meiner Gründung geändert?
      
  •   

  • "Was sich seit dem Start im Geschäft unserer Kunden geändert hat
      dieser Beruf?
      
  •   

  • "Was sich im Geschäft unserer Konkurrenten verändert hat, seit ich
      hat diesen Job gestartet?
      
  •   

  • "Was sich in unserer Firma verändert hat, seit ich damit angefangen habe
      Job?
      
  •   

  • "Müssen diese Änderungen eine Änderung der Art und Weise erfordern, wie mein Job
      erledigt?"
      

  Rascoff sagte, dass er sich nicht vom Haken lässt, wenn es um
  mit der Zeit Schritt halten. Er sagte Business Insider: "Ich auch
  denke darüber nach, und so denke ich, 'OK, wie setze ich
  mich selbst für das, was die nächsten zwei Jahre aussehen und was sich ändert
  muss ich machen? '"