Zwei Drittel der Sonnenschutzmittel versagen bei Sicherheitstests: Bericht


MITTWOCH, 15. Mai 2019 (HealthDay News) – Fast zwei Drittel der Sonnenschutzmittel, die analysiert wurden, haben die von der US-amerikanischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde vorgeschlagenen Sicherheitstests nicht bestanden, teilte die Umweltarbeitsgruppe am Mittwoch mit.

Die Ergebnisse sind in der neuesten Ausgabe des jährlichen Leitfadens für Sonnenschutzmittel der gemeinnützigen Verbraucherschutzgruppe enthalten. CNN berichtet.

Die Gruppe analysierte die Inhaltsstoffe und die Leistung von mehr als 1.300 Sonnenschutzprodukten mit Sonnenschutzfaktor (SPF). Davon werden 750 als Strand- und Sportsonnenschutzmittel vermarktet.

Die Gesamtprobengröße ist nur ein kleiner Teil der mehr als 12.000 Sonnenschutzprodukte, die nach Angaben der FDA in den USA erhältlich sind. CNN berichtet.

Mehr als 60% der getesteten Sonnenschutzprodukte boten keinen ausreichenden Sonnenschutz oder enthielten laut Umweltarbeitsgruppe potenziell schädliche Chemikalien.

Die Produkte wurden anhand der neuen FDA-Richtlinien bewertet, die zu Beginn dieses Jahres vorgeschlagen wurden.

"Auch wenn wir in unserem Leitfaden bereits ähnliche Ergebnisse erzielt haben, ist der Vergleich mit den von der FDA vorgeschlagenen Standards wirklich überzeugend", sagte Nneka Leiba, Leiterin der Abteilung für gesunde Lebensführung in der Arbeitsgruppe CNN.

"Die Tatsache, dass 60% des Marktes von der FDA anscheinend nicht als sicher und effektiv eingestuft werden, ist ein riesiges Geschäft", sagte Leiba.

MedicalNews
Copyright © 2019 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

SCROLLEN SIE WEITER FÜR DEN NÄCHSTEN NACHRICHTEN-ARTIKEL